Waarum wandelt man Umweltschäden in Geld um?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich weiß nicht genau, was du meinst, aber ich versuche es mal. Wenn Unternehmen eine Ware produzieren, brauchen sie dafür eine Menge Dinge ("Güter"), die sie bezahlen müssen: Rohstoffe z. B. und Energie oder Arbeitskräfte. Also werden sie die Waren so produzieren, dass sie für die Produktion möglichst wenig davon verbrauchen (und diese Dinge außerdem möglichst billig einkaufen). Es gibt aber auch Güter, die sie zwar verbrauchen, die sie aber nicht bezahlen. Z. B. verbrauchen sie saubere Luft oder sauberes Wasser oder sie nutzen die Atmosphäre, um dort CO2 hin abzulassen und und und. Dafür müssen sie aber (zunächst) nicht bezahlen. Sie haben also auch kein (finanzielles) Interesse daran, davon möglichst wenig zu verbrauchen - kost ja nix.

Jetzt könnte man das einfach verbieten - aber so einfach geht das nicht, ich kann ja nicht den ganzen Autoverkehr verbieten. Daher ist die Idee, auch den Verbrauch dieser Güter möglichst teuer zu machen - damit die Unternehmen von sich aus ein Interesse haben, möglichst wenig davon zu verbrauchen. Wenn es also teurer ist, die Luft einfach zu verpesten, als einen Filter in den Schornstein einzubauen, dann wird ein Unternehmen lieber einen Filter einbauen.

die rückwandlung der schäden kostet nun mal etwas, ebenso die nebenkosten der aufwendungen zur beseitigung bzw. andere, betroffene systeme am laufen zu halten.

Weil man mit rationalen Zahlen mehr anfangen kann.

Mausi1909 04.02.2015, 19:21

Ich kann da ja nicht hin schreiben , dass die Umweltschäden in Geld umgewandelt werden , weil man mit rationalen Zahlen mehr anfangen kann.?:)

0
Juppi259 04.02.2015, 19:23
@Mausi1909

Nein, das nicht. Aber ich denke du weißt, was ich damit meine. Versuch es in eigene Worte zu fassen.

0

Was möchtest Du wissen?