waaas passiert jetzt mir und der schule?:((

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wenn du alles zugibst , dich vielmals entschuldigst, sagst, dass du einsiehst, dass du "totalen Mist" gebaut hast und dabei beteuerst, dass das nie wieder vorkommen wird,wird die Strafe wahrscheinlich glimpflicher ausfallen. Ich weiß nicht,in welchem Bundesland du zur Schule gehst, aber generell gilt, dass als Disziplinarmaßnahmen immer entweder der vorübergehende Ausschluss vom Unterricht oder der Schulverweis gelten. Über beides entscheidet die Klassenkonferenz. Solche disziplinarischen Maßnahmen unterscheiden sich von einfachen Ordnungsmaßnahmen und werden nur in außergewöhnlichen Fällen verhängt und müssen in einem angemessenen Verhältnis zu den Beanstandungen stehen. Das heißt, wenn du dich sonst immer gut benommen hast, dann wirst du wohl nicht gleich von der Schule fliegen,sondern vom Unterricht ausgeschlossen. Das bedeutet wiederum, dass du dir morgens Aufgaben abholst und sie am nächsten zurückbringst und die neuen Aufgaben wieder mitnimmst. Googele aber mal vorsichtshalber "Erziehungs-und Ordnungsmaßnahmen Schule" für dein Bundesland.

julyfu 07.03.2014, 16:45

Also ich bin aus nrw

und zwar war mein verhalten nie das beste aber ich bin nich BESONDERS aufgefallen.

0

Hier geht es nicht vor Gericht, sondern darum, dass Du unentschuldigt den Unterricht geschwänzt hast, und dies zudem solcherart, dass die Schule jetzt eine Disziplinarstrafe gegen Dich verhängen wird. Eine solche Strafe (temporärer Schulausschluss o.ä.) ist die letzte der Schule zur Verfügung stehende Maßnahme, wenn Verweise etc. in der Vergangenheit (!) bereits erfolglos ausgesprochen wurden. Das ist eine Stufe vor einem dauerhaften Schulausschluss - in welchem Fall Du die Schule für immer verlassen müsstest.

julyfu 07.03.2014, 16:31

Das war das erstmal das ich sowas gemacht habe

0
FordPrefect 07.03.2014, 16:37
@julyfu

Bedeutet das, dass Du in der Vergangenheit nicht disziplinarisch verwarnt wurdest (nicht notwendigerweise wegen ähnlicher Vorgänge)? Dann wäre die Maßnahme allerdings ungewöhnlich hart. Evtl. geht es der Schulleitung auch nur um das persönliche Gespräch in Anwesenheit der Eltern.

1
julyfu 07.03.2014, 16:42
@FordPrefect

Also ja ich habe davor noch nie sowas getahn oder so ein brief erhalten.... aber die schule nimmt das sehr ernst anscheinend-.-

0

Haben die all diese Fehler in den Brief eingebaut oder hast du ihn zu luschig abgeschrieben? Du bist abgebrüht genug, um zu schwänzen und machst dir jetzt ins Hemd. Sososo ...

Das Schulgesetzes für das Land Nordrhein-Westfalen lässt nach § 53 Abs. 1 Erzieherische Einwirkungen zu, wenn Schülerinnen und Schüler den Unterricht beeinträchtigen oder in anderer Weise ihre Pflichten verletzen. Nach § 53 Abs. 3 sind die schwerwiegenderen Ordnungsmaßnahmen zulässig, wenn Schülerinnen und Schüler ihre Pflichten grob verletzen, insbesondere den Unterricht nachhaltig stören, die von ihnen geforderten Leistungen verweigern oder dem Unterricht unentschuldigt fernbleiben.

Das im Sommer 2006 in Kraft getretene Schulgesetz hat in Nordrhein-Westfalen die disziplinarischen Rechte der Lehrkräfte gestärkt: insbesondere Ordnungsmaßnahmen können jetzt unmittelbar verhängt werden und sind nicht mehr an die Beschlüsse der Schulkonferenz geknüpft.

Schulbetrieb darf nicht gefährdet werden

Aus den Formulierungen des Schulgesetzes wird allerdings deutlich, dass Erziehungsmittel und Ordnungsmaßnahmen möglich, jedoch nicht zwingend sind. Sie haben in erster Linie den Zweck, einen ordnungsgemäßen Schulbetrieb zu gewährleisten, der die Erfüllung des Bildungsauftrages in der Schule sachgerecht und problemlos ermöglicht. Die Pflichtverletzung muss nicht zwingend in der Schule geschehen sein; sie muss aber insofern einen schulischen Bezug haben, als sie sich auf die Unterrichts- und Erziehungsarbeit der Schule auswirkt.

Typische Fälle eines Fehlverhaltens außerhalb des Schulgeländes mit schulischem Bezug sind Streitigkeiten unter Schülerinnen und Schülern auf dem Schulweg oder im Schulbus. Erziehungsmittel und Ordnungsmaßnahmen stellen niemals Vergeltung für begangenes Unrecht dar und haben keinerlei Straffunktion. Für Strafmaßnahmen gibt es im Schulgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen keine Rechtsgrundlage.

Insbesondere im Bereich der vielfältig möglichen – in der genannten Verordnung nicht abschließend geregelten – Erziehungsmaßnahmen, verfügen die Lehrkräfte über einen Ermessensspielraum, der nicht zuletzt mit Fingerspitzengefühl und sicher auch mit angemessener erzieherischer Phantasie ausgefüllt werden sollte.

Lehrkräfte können über Bestrafung verfügen

Darüber hinaus ist es Schulen vorbehalten, etwa im Rahmen spezifischer Schulprogramme oder auf Grund von Konferenzbeschlüssen bestimmte Grundsätze vorzugeben, also eine Schulordnung auszuarbeiten. So kann es durchaus sein, dass das Schulgesetz des Landes die Nacharbeit von Versäumtem in der Schule, Nachsitzen, erlaubt, die Schule sich aber in einer hauseigenen Schulordnung gegen diese disziplinarische Maßnahme entschieden hat. Dann ist Nachsitzen an der Schule nicht möglich.

Verbietet das Schulgesetz hingegen zum Beispiel die körperliche Züchtigung von Schülern, kann keine Schule durch ihr hauseigenes Schulgesetz diese erlauben. Es gilt Landesrecht vor Schulordnung.

Anlässlich schwerwiegenden Fehlverhaltens (z.B. strafbaren Fehlverhaltens in der Schule oder mit unmittelbarem schulischen Bezug) kann es neben dem ordnungsrechtlichen Handeln (Ordnungsmaßnahmen) der Schule auch erforderlich sein, das zuständige Jugendamt sowie auch die Polizei zu informieren. Dem erzieherischen Auftrag der Schule entspricht es dann vor allem auch, das Wohl des Schülers und der Mitschüler (vor allem deren Schutz) im Blick zu behalten.

In die Rechte der Lehrkräfte im ordnungsrechtlichen Zusammenhang einzubeziehen ist selbstverständlich auch der Kontakt mit den Eltern, die Hinzuziehung des schulpsychologischen Dienstes oder die Initiierung einer Konfliktschlichtung.

Abwarten, hingehen, Konsequenzen tragen, schlau(er) draus werden - das wäre das Beste, was du noch tun kannst.

Gruß S.

In was für einem Land leben wir, das wegen so ner "Lapalie" schon Verfahren gegen Schüler eingeleitet werden??? Hallo??

Ich meine gut, du hast dich nicht richtig verhalten, indem du nicht nach Hause bist, obwohl du krank warst. Zumal verstehe ich net, warum du in eine andere Schule bist?

Zu meiner Zeit gabs wegen sowas entweder nen Anschiss vom Lehrer oder einen Verweis. Und erst nach 4 oder 5 Verweisen drohte man zu fliegen. Was für ne Toleranz-Grenze haben die Schulen denn heute???

Geh da einfach hin mit deiner Mutter/Vater und hör dir das an. Am besten zeigst du Reue und sorgst dafür, dass sowas nie wieder passiert. Wenn du dich in der Schule ordentlich benimmst und dir nix mehr zu Schulden kommen lässt, dann ist die Geschichte nach zwei Jahren doch vergessen.

paulklaus 08.03.2014, 12:31

Ein DH für die ersten Sätze deiner Antwort (siehe mein Beitrag) !

In welcher Zeit wir leben ???

Wieder in der Kaiserzeit - zurück in Heinrich Manns Ära ---> "Professor Unrat" !!!

pk

0

ach quatsch also doof gelaufen is es schon aber ich glaube du musst dir da jetzt nicht all zu grosse sorgen machen. red mal mit deiner mutter darueber. ich koennte mir vorstellen, dass du eine verwanrnung oder einen schulverweis bekommst, auf meiner schule braucht man 4 schulverweise um wirklich von der schule zu fliegen. ich weiss nich wie das bei dir laeuft aber ich denke super mega ober sschlimm wird es nicht werden. viel glueck!

julyfu 07.03.2014, 16:30

Man brauch 2 schulverweise um zu fliegen

0

Ich habe weder Lust noch Zeit, jetzt alle Kommentare zu lesen; deshalb nur dies:

Du hast verschiedene Ordnungswidrigkeiten begangen, die jetzt geahndet werden (müssen).

(Gleichwohl habe ich denselben Standpunkt wie FUGITIVE !!)

Es ist völlig müßig darüber zu spekulieren, was jetzt auf dich zukommt, zumal die "Strafen" von Schule zu Schule völlig unterschiedlich sind und auch - tatsächlich - von Stimmung und Tagesform der Mitglieder der Disziplinar-Konferenz abhängig sind !!!

Das Einzige, das ich dir empfehlen könnte, wäre, dich selbst via "ASchO" (Allgemeine Schulordnung NRW) und / oder "BASS" (Bereinigte Amtliche Schulgesetz-Sammlung) kundig zu machen und dich gar durch diese Werke, d.h. durch deine entsprechenden Kenntnisse zur Wehr setzen zu können !!

pk

Hallo,

weshalb, und vor welches Gericht solltest du denn ?.

Also, der Sinn bei diesem Termin liegt darin, das dein Lehrer /in, der Schulleiter/in, deine Eltern und du, alle mal zusammen über dein Fehlverhalten sprechen.

Somit soll auch der Versuch gestartet werden, etwas Druck aufzubauen, damit du etwas besser in der Spur läufst.

Dieser Termin ist ein festgelegter Verfahrensablauf der Schulordnung. Alle weiteren Maßnahmen der Schule wären ohne diesen Termin nichtig.

Alles klar ?.

Gruß

Vors Gericht? haha nein natürlich nicht :D Höchstwahrscheinlich wirst du entweder nachsitzen müssen oder irgendwas in der Art, wo deine Disziplin angekurbelt wird

Du musst jetzt dafür antworten warum du einfach gegangen bist oder so oder geh da einfach nicht hin :D

Ich verstehe jetzt nicht, was die Polizei damit zu tun hat...

Sirius66 07.03.2014, 18:07

Es gibt Fälle, da haben Jugendliche das Privileg, von Vollzugsbeamten zur Schule eskortiert zu werden ... ein Traumjob ... Polizei ...

Gruß S.

2

Was möchtest Du wissen?