VWL: Was kann die EZB zur Konjunktur beitragen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die EZB versorgt die Banken mit Geld. Dabei setzt sie ihre Instrumente ein, etwa ihre Mindestreservepolitik, die Offenmarktpolitik (Hauptrefinanzierungsgeschäfte), die ständigen Fazilitäten. Dabei geht es, grob gesagt, um das umlaufende, also nachfragewirksame Geld. Wenn sie, die EZB, den Eindruck hat, dass zu wenig Geld umläuft, versucht sie, die umlaufende Geldmenge zu vermehren, Kredite zu verbilligen, indem sie den Banken das Geld auch günstiger überlässt. Das soll dann zu einer erhöhten Nachfrage führen (bei den Unternehmen nach Investitionsgütern, bei den Haushalten nach Konsumgütern) Bei Überhitzung, d.h. steigenden Preisen, also Inflation macht sie es umgekehrt und nimmt Geld vom Markt.

Die EZB hat sich nicht um die Konjunkturpolitik zu kümmern, ihre oberste Aufgabe ist die Wertstabilität des Geldes.Dazu aggiert sie unabhängig von anderen politischen Instanzen.

Sie kann sie hauptsächlich durch den Zinsatz für die Hauptrefinanzierungsgeschäfte kontrollieren.

Was möchtest Du wissen?