VWL: Unterschiede zwischen soziale Marktwirtschaft und Zentralverwaltungswirtschaft

2 Antworten

Preisbildung: In der sozialen Marktwirtschaft findet sie auf dem Markt statt, in der Zentralverwaltungswirtschaft durch den Staat.

Ressourcenallokation: In der sozialen Marktwirtschaft ebenalls mehrheitlich über den Markt, nur in sehr begrenztem Umfang durch den Staat. In der Zentralverwaltungswirtschaft erfolgt sie fast vollständig durch den Staat.

Prinzip, das das Verhalten der Aktoren steuert: In der sozialen Marktwirtschaft ist es das Gewinnprinzip, d.h. die Aktoren haben das Ziel, möglichst viel Gewinn zu machen. In der Zentralverwaltungswirtschaft ist des Prinzip der Planerfüllung: Ziel ist es, die vom Staat vorgegebenen Pläne zu erfüllen.

Quelle von Innovation: In der sozialen Marktwirtschaft die Tatsache, dass Innovationen sich auszaheln, da sie den Gewinn erhöhen. In der Zentralverwaltungswirtschaft der politisch begründete Wille der Planer zur Innovation. Die Geschichte hat hierbei gezeigt, dass die Innovationsquelle der sozialen Marktwirtschaft deutlich stärker ist.

SMW: - Privateigentum der Unternehmen, somit freiwillige Entscheidungen - Mehrplanwirtschaft mit Wettbewerb - Preise werden durch Angebot und Nachfrage bestimmt - Prinzip der Gewinnmaximierung

ZVW: - Staatseigentum der Unternehmen, somit zentrale und verbindliche Entscheidungen - Einplanwirtschaft mit Planvorgaben - Preise staatlich festgelegt - Prinzip der Planerfüllung

Beste Grüße

Was möchtest Du wissen?