VWL an FH studieren?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

1.) Generell sind FH-Abschlüsse weniger angesehen. Da braucht keiner mit „die Unternehmen suchen gezielt nach FH-Absolventen“ ankommen. In den meisten größeren Konzernen spielt die Wahl der Hochschule eine große Rolle. Und es kann auch niemand erzählen, dass es Zufall oder Können ist, dass die Abschlussnoten der FH-Absolventen im Schnitt deutlich besser sind. 

2.) VWL-Absolventen sind ebenfalls nicht gerade gefragt. Eine Mischform (WiWi) wäre vermutlich sinnvoller. Es gibt einfach deutlich mehr Volkswirte pro passendem Arbeitsplatz als Betriebswirte pro passendem Arbeitsplatz. 

Joshua18 31.07.2016, 16:46

Mit einem VWL-Studium ist es ähnlich wie mit Philosophie. Das macht für den Arbeitsmarkt wenig Sinn !

Viele Leute an den Unis studieren nur VWL wegen des N.C.s in BWL.

Ubrigens hat jeder BWL-Student, ob FH oder Uni, stets einen nicht geringen Anteil VWL, zumindest im Grundstudium. Mir war das in meinem BWL-Studium fast schon zuviel. Wenn ich nur dran denke, Finanzwissenschaft in HS1 mit fast 1000 Leuten. Bin froh, dass das vorbei ist !

0

Also die FHler müssen in diesem Bereich mit weniger Einstiegsgehalt rechnen. Es gibt halt einfach eine riesen Konkurrenz. Wenn du die Wahl hast nimm die Uni.

Hey grundsätzlich ist der Bachelor an der Uni und der FH gleichwertig. Einige Unternehmen suche sogar Absolventen der FH da man einen höheren Praxisbezug an.

Mit BWL/VWL hast du meiner Erfahrung nach gute Chancen. Was du beachten solltest ist, dass wenn es richtig gut läuft und du nach dem Master promovieren möchtest gibt es an der FH meistens keine Möglichkeiten. Du müsstest dich spätestens dann um einen Platz an der Uni bewerben. Wenn du über eine Promotion gar nicht nachdenkst sehe ich keine Probleme bei einem Studium an einer FH

Was möchtest Du wissen?