VW POLO 6N - 160.000 km - billig?

10 Antworten

Hallo!

Ich würde sagen -------> ist im Prinzip, sofern der Zustand des Wagens okay ist und die Laufleistung der Wahrheit entspricht durchaus fair. Allerdings gibt es für 1000 Euro bessere Autos als einen alten Kleinwagen, ich würde daher noch etwas verhandeln & bei 800 Euro einschlagen. Lass dir auf jeden Fall den Zahnriemenwechsel nachweisen, sollte nicht länger als vier Jahre her sein.. ist bei VAG Produkten die Achillesferse.

Allerdings steckt man bei so alten Autos (Polo 6N lief von 1994 bis 2002 mMn) nicht drinne ------> der kann noch 100000 Km halten oder an der nächsten Straßenecke auseinanderfallen... das ist das Risiko in dieser Preisklasse. 

Tipp -----> nimm' jmd. mit der sich mit Autos auskennt & vllt. gerade mit VW Erfahrung hat.

Also generell rate ich auch dazu nach solchen Fahrzeugen zu schauen weil man mit Sowas in der Regel am Billigsten fährt.

Bei Gebrauchten hat man natürlich immer die Ungewissheit wie lange der keine Probleme macht. Bei teureren Gebrauchten ist man vor Problemen aber nicht sicher, hat nur die Schmerzgrenze hochgesetzt bis wohin noch repariert wird.

Kommt jetzt etwas auf den Gesamtzustand an und was mit dem Zahnriemen (der neue Keilriemen ist nahezu unwichtig) ist. So sieht es nach einem durchaus kaufbarem Fahrzeug aus, wobei ich der Meinung bin den auch etwas billiger bekommen zu können.

Ohne den Wagen zu sehen und zur Probe zu fahren ist das unmöglich zu beurteilen. Mach eine Probefahrt, während der Du einen Check z.B. bei DEKRA machen lässt.

Informiere zuvor den Verkäufer über dieses Vorgehen. Ist er nicht einverstanden damit, dann Finger weg von diesem Auto.

Im Übrigen kenne ich persönlich zwei Leute, die dieses Gerät hatten. Bei beiden fing das Auto bei 200'000km langsam an, auseinander zu fallen. Das ist natürlich nicht repräsentativ, aber 200tkm sind bei Kleinwagen schon eine Art kritischer Grenze.

Was möchtest Du wissen?