VW Golf 2 was achten beim Kauf?

7 Antworten

Auch wenn die Frage schon alt ist haue ich mal noch was raus. 

Für mich ist gerade der Golf II einer der besten gebauten Autos von VW.. zwar klein aber dafür Smart, Einfach und verdammt bissig wenn man will. Fahre selber einen von 1992 mit Servo und 1.8RP Motor (90PS) die Dinger laufen und laufen und laufen. Sollte mal was nicht laufen ist dies schnell selber repariert (da so gut wie keine Elektrik oder Schnick Schnack). Das Auto eignet sich ebenfalls Top als Anfänger Auto wenn man nicht viel erwartet (da meistens kein ABS, Airbag,Servo usw usw.) Alleine mit 90PS sind sie sogar sehr sparsam und gehen auch sehr gut. Gerade die guten alten Vergaser Motoren halten einiges aus. Es gibt auch viele Tuning Möglichkeiten die ebenfalls spott billig sind. Nur leider wird es von Tag zu Tag schwerer an einen guten ran zu kommen da ja leider auch mit dem Alter der Autos Rost usw. kommt. Glaubt mir der Golf II bleibt zuverlässig egal ob Winter oder Sommer, die Dinger laufen wirklich ohne Ende. 

Als erstes darauf achten: nur Wagen die Euro2 Kat haben, oder auf Euro2 aufrüstbar sind. Wenn Aufrüstung geplant, vorher informieren, ob die Teile noch lieferbar sind. "E2" in den Papieren = Euro 1! Viele Verkäufer "irren" sich da gerne. Bei Euro1 zahlst du viele Steuern und das muss ja nicht sein, wenn man die Wahl hat. Das gesparte Geld ist lieber in die Instandhaltung investiert, da hat man mehr von.

Zustand ist immer von der Pflege, Behandlung und Unterbringung des Einzelexemplars abhängig. Natürlich muss man nach Rost gucken, bei manchen braucht man nicht suchen und findet auf den ersten Blick, bei anderen ist rein gar nichts zu finden.

Typisch ist:

Plastikfolien hinter den Türpappen schrumpfen, bei Regen dringt Wasser ein. Wagen ständig beschlagen, Türpappen mit Wasserrändern.

Innenraum verbastelt - manche Teile in manchen Farben sind mittlerweile schwer zu finden.

Technisches Gebastel auf Eintragung in den Papieren prüfen. (Sportlenkrad, Sportluftfilter, Felgen, Abgasanlage usw.)

Irgendetwas im Bereich Fahrwerk und Antrieb ist immer ausgeschlagen/verschlissen. Bei manchen viel, bei anderen nur ein-zwei Bauteile. Achsbuchsen hinten fast immer, das liegt vor allem an der Gummialterung.

Bremsleitungen sind bei vielen porös, wenn nicht bereits getauscht. Bremszylinder in den Trommelbremsen sind oft undicht und verlieren Bremsflüssigkeit.

Kupplung ist bei vielen kurz vor dem Ende.

Ölverlust an Motor und Getriebe ist eigentlich auch Standard. Solange es Wannendichtungen oder Schläuche an den Anschlüssen sind, ist es schnell selbst gemacht, Simmeringe und Zylinderkopfdichtung werden recht teuer, wenn du es in der Werkstatt machen lässt.

Rost:

Schiebedach, wenn vorhanden, im geöffneten Zustand kontrollieren.

Heckklappe an der Unterkante, an der Scheibendichtung, um den Scheibenwischer Anschluss, an den Dämpfer aufnahmen.

Schweller, vor allem an den Wagenheberaufnahmen und Endspitzen.

Bereich des Tankeinfüllstutzens

Türböden, Spitzen und im Bereich der Zierleisten

Überall im Bereich der Scheiben Gummis kontrollieren, auch unten an der Frontscheibe

Stoßdämpferdome, alle 4.

Radläufe, Kotflügel vorne im unteren Berich zu den Schwellern

Spritzwand besonders im Übergangsbereich zu den Bodenblechen und im Bereich der Haubenscharniere.

Unterboden, besonders an den Schweißnähten von Verstrebungen und im Bereich von Gummistopfen.

Wartungsfugen im Heckabschlussblech und Bereich der Abschleppöse.

Das sind aber alles die Punkte, die man sich bei wirklich jedem Wagen angucken sollte. Du wirst keinen finden, der an all den Stellen gammelt. Es ist wesentlich leichter einen rostfreien zu finden.

Das einzig typische am IIer Golf: die Querschweißnaht der hinteren Bodenbleche (Fußraum vor der Rückbank), einige Exemplare rosten dort.

Man sollte keinen nehmen, der in wirklich allen Bereichen Wartungsstau hat. Ein bisschen was zu tun gibt es an jedem Gebrauchtwagen, auch an einem Jahreswagen, da braucht man sich gar nichts vormachen. Das Problem sind die Leute, die es nicht machen und einfach immer nur fahren. Die verkaufen dir dann nach 20 Jahren ihren Wagen und sagen 2 Wochen später im Internet: "Was will man mit so einem ollen Ding?! Da ist ja alles kaputt!" Wäre es nicht, wenn sie sich mal ein bisschen drum gekümmert hätten. ;)

Du solltest auf eine grüne Feinstaubplakette achten ( wenn diesel nachgerüstet ) , vom Blech her sind die selten völlig am ende sondern erstaunlich robust. Dui solltest des weiteren ein Wertgutachten von einem autorisierten Gutachter ( ca 100 bis 200 Euros ) erstellen lassen das jegliche Problemstellen abdeckt und Dir einen gewissen Sicherheitsstandart garantiert,..

Typische Problemstellungen sind neben den normalen Verschleißerscheinungen die inneren Querlenkerlagerungen und Motorlagerungen . Das Gesammtbild sollte stimmen und die karosse mittels einem Mangeten geprüft werden ob da nicht wild gespachtelt wurde.. Von verbastelten Tiefergelegten und verspoilerten Modellen solltest du auch die Finger lassen alles sollte Serienzustand sein eventuell von aus dem Zubehör stammenden alus ( schöneren Felgen ) mal abgesehen..

Dann kann das sogar eine Wertanlage darstellen, Gummis an Scheiben und seitenfenstern sollten auch in ordnung sein und weiterhin auch gepflegt werden.. Joachim

Woher ich das weiß:Beruf – Seit über 40 Jahren als Schrauber unterwegs . Meisterbrief

Ich würde einen kaufen, der noch lang oder sogar neu TÜV hat, sonst auch gut dasteht & am besten wenige Vorbesitzer, vllt. einige Rechnungen über Reparaturen aus den letzten paar Jahren & wenig Rost hat... es gibt sie noch, und mittelmäßige Golf II gibt's teilweise für 700 Euro oder so, es muss ja kein perfekter Zustand sein. Die Modelle wurden bis 1991 oder 1992 gebaut, entsprechend können alle möglichen Mängel auftreten. Sind aber meistens nicht teuer zu beseitigen, der Golf II ist recht einfach aufgebaut. Ein Freund von mir hat noch einen & macht alles selber dran... und ist kein Kfz'ler sondern im Büro tätig :)

Danke für die endlich mal hilfreichste, normalste Antwort :)

1

Da kann nach 25 Jahren alles dran sein. Rost kann überall sein. Motor kann schrott sein, Getriebe kann Schrott sein. Achte auf TÜV neu (wenn es das überhaupt gibt) Achte auf die letzte Inspektion (sollte nicht zu lange her sein). Mache mit jemanden der Ahnung hat eine PF zum nächsten VW Händler und lass den da mal ansehen.

Was möchtest Du wissen?