vw golf - max 90.000 km ohne rost - gerne blechschäden mit dem 1.6 er motor 4 türer --- für 2,5 td euro.... schaffe ich das, finde ich da was- oder muss ich?

4 Antworten

max 90.000 km

Mit dieser unsinnigen Einschränkung fallen möglicherweise die besten Fahrzeuge grundlos weg. Was, wenn Dir ein erst kürzlich vollständig durchrepariertes Exemplar mit 150.000 km in die Hände fällt? Neuteile sind Neuteile! Oder eines, das primär auf Autobahnen zum Einsatz kam? 50.000 km bei einem Stadtfahrzeug entsprechen verschleißtechnisch gerne mal 150.000 km bei einem Autobahnfahrzeug.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

sehr gutes argument danke

0

Der Golf 4 ist eigentlich gut und preislich auch im Rahmen, aber die Kilometerbegrenzung nach oben macht aus meiner Sicht keinen Sinn. Was nach ca. 20 Jahren so wenig auf der Uhr hat, ist meistens in den ersten Jahren halbwegs gut gefahren worden und dann, als der Besitzer in Rente ging oder später womöglich erkrankte, kaum noch auf der Straße gewesen - wenn dann noch unseriöse Werkstätten von zeitlich eigentlich fälligen Wartungsarbeiten abraten, kann man sich ausdenken, wo das hin führt.

Vor einigen Jahren kaufte sich ein Freund von mir einen damals 14 Jahre alten (2001er), 80.000 gelaufenen 1,4-Liter Golf 4 mit den ersten Reifen, dem ersten Zahnriemen und dem ersten Kühlmittel, jahrelang nicht mehr gewechseltem Öl sowie deutlichen "Rentnerkratzern". Gekriegt hat er den nach gewissem Verhandeln am Ende für 1800 Euro - aber es waren Zahnriemen/Spannrolle sowie die Reifen (volles Profil, aber hart wie Plastik) zu ersetzen und die große Inspektion war überfällig. Insgesamt hat das Auto damit über 3000 Euro gekostet (was Marktwert war).

Will sagen: Ein scheckheftgewarteter Golf mit meinetwegen 130.000 Kilometern hat alles das schon hinter sich, neue Reifen, einen neuen Zahnriemen, gutes Öl usw., und kostet sicher keine 3000 Euro mehr. Ich sehe das gut an meinem Mercedes C180: Der knackt demnächst 250.000 Kilometer, ist aber dank fortlaufender Wartung und Pflege und immer guten Ersatzteilen, wenn mal was war, technisch ohne Eigenlob mit Sicherheit besser als ein typischer "Rentner-Mercedes" mit der Hälfte Kilometern.

Der Golf 4 wird langsam alt und deswegen wollen viele Fahranfänger ihn auch nicht mehr, obwohl er für die eigentlich genau richtig wäre. Das drückt die Preise, 2500 Euro sollten machbar sein - und man kann ruhig auch Modelle von 1997 oder 1998 kaufen, wenn sie gepflegt sind. Viele Golf 4 wurden von Rentnern gefahren, die sich jetzt davon trennen. Der 1,6-Liter mit 100 PS ist übrigens okay und besser als der kleine Basisbenziner mit 75 PS, der zwar auch überraschend gut schiebt, aber nicht so gelassen im Antritt ist.

Schau' beim Golf am besten nach einem aus erster oder zweiter Hand, gern auch ein Sondermodell wie "Ocean", "Champ" oder "Generation" mit ein paar netten Extras wie Climatronic, Radioanlage "beta" oder Alufelgen sowie abgedunkelten Rückleuchten: Sind gebraucht nicht teurer, bieten aber mehr Auto.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

bitte nimm mit mir privat kontakt auf... das wäre mir eine grosse hilfe, danke dir

0

Wenn du die Voraussetzungen in die üblichen Portale eingibst, landest du bei einer Vielzahl an Angeboten zwischen 1250-3000€.

Also ja, du kannst fündig werden.

T3Fahrer

Woher ich das weiß:Recherche

Für dieses Budget wirste sicher auch nen 5'er finden.

Was möchtest Du wissen?