VR-Bank: Konditionen des Girokonto verhandeln?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was meinst du wieviel Einfluss Bankberater, Filialleiter oder Regionalfilialleiter auf die Bankkonditionen haben? Die kriegen Anweisungen von ganz oben, die Systeme werden angepasst (und an denen gibt es nichts zu ändern oder zu rütteln) und das wars. Wenn du nicht gerade so reich bist dass die Bank dich als Kunden UNBEDINGT halten will (vorallem weil du sonst auch Geschäfte mit ihnen machst und dein Geld nicht nur dumm aufm Konto rumliegt) und deswegen zur Geschäftsleitung hochmarschiert dann vergiss es.

nur bedingt richtig, es gibt viele Positionen die durchaus verhandelbar sind.

1
@Kirschkerze

Da haben die Kudnenberater durchaus Spielraum. Zinsen und Konditionen können die Kundenberater bis zu einer gewissen Grenze selber vergeben (wenn sie der Meinung sind, dass sie es müssen). Ich habe als Kundenberaterin eine Zinsabweichungskompetenz von 0,75% und mein Chef als direkter Vorgesetzter sogar 1%. Ob wir das machen wollen, ist immer einer andere Frage.

Bei Kontoführungsgebühren ist es ähnlich. Da können wir entscheiden, ob wir die einem Kunden aus besonderen gründen erlassen oder nicht.

0

Hallo Tobias78,

die meisten VR-Banken haben unterschiedliche Kontomodelle. Also für E-Banking Kunden, Wenig- und Vielnutzer (ggf. auch mehr). Dazwischen kannst Du als Kunde wählen.

Ein guter Berater wird sich jedoch nicht auf eine Individualkondition einlassen, da dies entweder Erklärungsnot anderen Kunden gegenüber auslöst oder aber gegenüber dem Vorgesetzten.

Schöne Grüße

Du kannst es versuchen, wenn du aber keine guten Argumente hast, wirst du scheitern.

Ich bin auch Kundenberaterin und die Kunden wollen mit mir natürlich auch verhandeln, aber ganz ehrlich? Wir sind eine Bank, kein Basar! Wenn jemand mit den Leistungen und den dazugehörigen Gebühren nicht zufrieden ist, steht es ihm frei zu gehen. Du scheinst aber ja mit den Leistungen der Bank zufrieden zu sein, warum honorierst du sie nicht entsprechend?

Ich setze selten die Kontoführungsgebühren aus, denn ich finde es unfair anderen Kunden gegenüber. Ich habe das auch schon gemacht, aber dann hatte es triftige Gründe. Denn sonst kommt Herr Meyer angelaufen und fragt, wieso er Gebühren zahlt und sein Nachbar nicht.

Also: Entweder wechselst du zu einer günstigeren Bank oder zu zahlst den Leistungen entsprechend deine Gebühren.

Wenn zu mir so ein Kunde kommt, sage ich ihm genau das. Dass es ihm frei steht, zu wechseln. 99% tun es aber nicht und wenn doch, dann ist es eben so.

Ein Bank-Wechsel kommt nicht in Frage.

wenn du dies der Bank mitteilst, hast du keinen Verhandlungsspielraum.

Was möchtest Du wissen?