Vorzeitiger Mutterschutz

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Gib ihr doch mal die Gesetzestexte zur Schwangerschaft. Da steht genau drin was sie darf und was der Arbeitgeber NICHT verlangen darf. Z. B. ist schwer heben verboten. Sie hat bestimmte Rechte für Ruhepausen etc.

Sie soll sofort zum Frauenarzt deswegen, der kann sie sicher gut beraten. Immerhin geht es um ihr BABY!!! Was wenn sie es deswegen verliert? Was dann?

Es werden IMMER doofe Sprüche von den anderen "Super-Schwangeren" kommen die noch 2 Stunden vor der Geburt Freeclimbing auf einem Regal gemacht haben um die 200 kg Hantel im Sportgeschäft für einen Kunden runterzuholen. Und später mit Baby und Kind kommen nur noch viel dümmere Sprüche. Sie kann es niemand recht machen. Sie soll einfach drauf schauen was SIE möchte und ertragen kann (und verantworten kann) - und nicht was andere denken.

Also wenn deine freundin schon in der 13. woche ist gehe ich mal davon aus sie hat ihren arbeitgeber schon mitgeteilt das sie schwanger ist. dieser muss das dann melden und es besteht auch da schon mutterschutz hält er sich nicht daran dann kann sie sich jeder zeit ne krankmeldung holen ohne schlechtes gewissen denn sie kann nicht gekündigt werden und geld bekommt sie dann von der krankenkasse. sie sollte wirklich zum arzt gehn wenns ihr nich gut geht. ich habe mein kind in der 8.ssw verloren wobeis mir gut ging aber auf arbeit hab ich mich auch nicht wirklich zurückgehalten.beim nächsten mal bin ich auch schlauer.

Sag ihr, daß sie das Kind nach der Geburt am besten weggeben soll - falls es überhaupt soweit kommt. Sie riskiert nicht nur ihre Gesundheit sondern auch das Leben des Kindes. Und das nur, weil sie ihren Arzt nicht fragen will. Wann will sie denn anfangen, Verantwortung zu übernehmen?

sie soll auf jeden Fall zum Frauenarzt und Ihre Bescherden mitteilen, sonst riskiert sie eine Fehlgeburt. Ab 5 Monat hat sie besondere Rechte, z. Bsp. 1 x pro Std ne Pause wo sie sich hinsetzen kann, aber ich glaub so weit wird sie gar nicht kommen. Das mit dem Brechen wird im laufe der Schwangerschaft besser, aber schwer heben sollte sie auf keinen Fall. Sie soll mit Arbeitgeber sprechen ob sie nicht ausschliesslich sitzende Tätigkeit machen kann (Kasse), ansonsten wird er sie krankschreiben müssen weil keine Arbeitsstelle der Welt ist eine Frühgeburt wert.... Liebe Grüße an die Freundin und alles Gute

jede schwangerschaft ist anders und es ist wichtig auf die zeichen seines körpers zu achten. man sollte das nicht aus stolz ignorieren und so das kind gefährden. ich kenne die sprüche, die viele gern von sich geben: zb. "schwangerschaft ist keine krankheit" usw. wer das sagt hatte noch nie richtige schwangerschaftsbeschwerden. ich konnte mir auch nicht vorstellen wie "schlimm" eine shwangerschaft sein kann, nachdem ich meinen sohn bekommen hatte. denn das war eine perfekte schwangerschaft... kaum beschwerden, ich hatte mehr energie als vor der schwangerschaft. auch mit dem riesen bauch hat mir die schwere arbeit spass gemacht und ich wollte nicht in den mutterschutz. aber als ich mit meiner tochter schwanger war, war alles anders. ich war nur müde, musste nach max. 1,5 stunden 20-30 min. schafen, hatte ständig schmerzen, konnte mich kaum bewegen, bis zum 5. monat hatte ich 24 stunden "morgenübelkeit" usw. solche schwangerschafen kennt der arzt auch. ihr sollte egal sein was andere denken. es ist ihr kind... will sie das leben des kleinen würmchens wirklich wegen dem dummen gerede anderer in gefahr bringen?

Was möchtest Du wissen?