Vorzeitiger Haus verk. trotz vollf. der Bank? Geht das?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo, es tut mir leid, dass zu hören. Bevor es zur Zwangsversteigerung kommt schau das Du das Haus vorzeitig verkaufen kannst. Ich habe mein Haus einen Makler gegeben, der sehr kompetent war und der hat mir ein Schätzgutachten gemacht und dann innerhalb von 2 Monaten verkauft. Er hat auch mit der Bank gesprochen um wie viel man das Haus mindestens verkaufen sollte. Bei Bedarf kann ich Dir die Nummer vom Makler geben. Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja klar, du kannst jederzeit dein Haus verkaufen. Es wäre natürlich gut wenn das Geld für den Verkauf die Schulden deckt, sonst hast du ja nicht nur kein Haus mehr sondern zusätzlich auch noch Schulden. Es kann sein daß die Bank auch eine Vorfälligkeitsentschädigung für das Darlehen verlangt. Das mußt du beim Verkauf bzw. deinen Schulden berücksichtigen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst das Haus verkaufen. Der Verkaufspreis wird direkt an die Bank gezahlt (die Schuldsumme), sonst gibt es keine Grundbuchaenderung. Das erledigt alles der Notar. Viel Glueck. Ach ja, sollte der zu erzielende Verkaufspreis nicht ausreichen, musst Du mit der Bank verhandeln. Vielleicht lassen sie Dir eine Restschuld als Darlehn. Denn auch die Bank weiss, dass Versteigerungen weniger bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um diese Frage seriös beantworten zu können, müßte man mehr wissen. Wende dich an die Schuldnerberatung, die sagen dir, was du tun kannst. Auf jeden Fall wäre es besser, das Haus auf dem freien Markt zu verkaufen, anstatt es zu einer Zwangsversteigerung kommen zu lassen - die Abschläge dabei sind enorm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mexxima
27.11.2008, 13:49

Wenn du noch die Möglichkeit hast über das Haus zu verfügen, dann verkauf es selbst - so schnell wie möglich. Wenn nach Abzug der Hypotheken noch etwas übrig bleibt, dann tilge deine anderen Schulden. Zu überlegen wäre eine Privatinsolvenz, die den Sinn hat, alle Aktiven zusammenzusammeln und den Gläubigern eine gewisse Quote zuzusichern. Der Vorteil dabei: Wenn du diese Vereinbarung erfüllst, bis du schuldenfrei und kanns neu anfangen. Andernfalls verfolgen dich deine Schulden u.U. lebenslang. So verjähren Bankschulden erst nach dreißig Jahren, mit den dazukommen den aggressiven Zinsen und Spesen, Gerichtsgebühren etc. kaum zu bewerkstellinge.

0
Kommentar von anonymusgirl
27.11.2008, 13:56

Danke für die Auskunft! Ich weiß nicht mehr wo mir der Kopf steht. Ich bin in Depressionen rein gerutscht. Mein Mann hängt an dem Haus und ich weiß nicht, wie ich ihm das ganze beibringen soll. Er weiß, dass es mir nicht gut geht, doch wahr haben möchte er es nicht.

0

Das kommt doch darauf an, wie hoch das Haus noch belastet ist. Der neue Kaeufer muesste diese Schulden tilgen, dann steht einem Verkauf nichts im Wege.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest dich an eine Schuldenberatung wenden oder an einen Insolvenzanwalt. Schau mal bei Google unter franzke.de nach. Das ist ein seriöser Insolvenzanwalt, der die sehr gut schon auf seiner Hompage berät. Dort erfährst du mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?