Vorzeitiger Auszug des Mieters vor Ablauf der Eigenbedarfskündigung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also du bist der Vermieter. Das war zunächst nicht klar. Das ist dein Eigentum und du kannst damit machen was du willst. Sei froh dass die alten Mieter ohne Ärger ausziehen denn das ist nicht immer so. Vermiete die Sache erneut. Schreibe rein dass du in x Monaten/Jahren Eigenbedarf ankündigen wirst aber begründe das warum nachvollziehbar und nicht nur blabla (für den Richter später,  wenn was ist). Also zB mein Sohn mit Familie kommt dann aus Australien zurück und will bei uns einziehen oder sowas. Ansonsten brauchst du nix machen. Wenn die neuen Mieter das nicht mögen sollen sie woanders hingehen. So ist das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das würde ich unbedingt mitteilen, und zwar am besten durch einen Rechtsanwalt professionell formulieren lassen. Die paar Euro für dieses eine Schreiben sollte es Dir als Vermieter wert sein. Denn der Verdacht, dass die Eigenbedarfskündigung nur vorgetäuscht war und Du Dich wegen Betruges (§ 263 StGB) strafbar gemacht hast, steht hier im Raum. Wenn Du nichts machst oder es unbeholfen mitteilst, riskierst Du eine Strafanzeige. Hier hilft nur die Vorwärtsverteidigung: Die Karten müssen auf den Tisch. Unter Umständen würde ich mir sogar überlegen, ob Du Deinen Mietern, die aufgrund des von Dir behaupteten Eigenbedarfs eigene Bemühungen nach der Suche auf Ersatzwohnraum getätigt, etwas anderes gefunden und nun selbst gekündigt haben, eine Kompensation in Geld für die Umzugskosten oder die u. U. teurere Miete in der Nachfolgewohnung anbietest. Denn auch zivilrechtlich könntest Du Dich schadensersatzpflichtig gemacht haben.

Wie gesagt: Damit ist nicht zu spaßen. Geh zum Anwalt, am besten zu einem Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brena14
09.07.2016, 21:12

Danke, das werde ich auf jeden Fall tun, mich von einem Anwalt beraten lassen.

0

Das musst du den Mietern mitteilen, ansonsten hätten sie eventuell einen Schadensersatzanspruch an dich, wenn sie wegen einer nicht berechtigten Eigenbedarfskündigung ausgezogen sind und dann mitbekommen, dass der Eigenbedarf gar nicht eingetreten ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brena14
09.07.2016, 21:11

Der Eigenbedarf tritt ja ein, nur durch besondere Umstände etwas später als zuerst angenommen. Dies hat sich aber erst herausgestellt, als der Mieter bereits eine andere Wohnung gefunden hatte und vorzeitig gekündigt hat.

0

Was möchtest Du wissen?