vorzeitiger Auszug aus Wohnung bei 3 monatiger Kündigungsfrist,

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der Mieter hätte auch schon nach einem Monat oder einer Woche ausziehen können - der Mietvertrag wäre trotzdem weiter gelaufen bis zum Ende der Kündigungsfrist..., es besteht ja keine "Wohnpflicht"....

Ihr habt Anspruch auf die Mietzahlungen während der ganzen der dreimonatigen Kündigungsfrist.
Die Betriebskosten, die nicht angefallen sind (Wasser, Heizung...) müssen dann in der letzten Nebenkostenrechnung berücksichtigt werden.....

Danke, das ist eine sehr gute Antwort, wir sind derselben Meinung, und werden uns daran halten.

0

Sicher kann er früher ausziehen, ist aber immer noch an die 3-Monatsfrist gebunden. Um Miete zu sparen, hätte er auch einen dir akzeptablen Nachmieter besorgen können. Er MUSS noch den 3. Monat die Miete zahlen. Eine Wohnungsabnahme findet erst kurz vor Mietende statt. Er hat Kaution gezahlt, wird schon mal die Miete abgezogen, er kann euch verklagen und verliert.

Hallo, danke für Ihren Kommentar. Wir hatten schon einen Mieter für die 3 monatige Kündigung vorgesehen, welcher auch zu diesem Termin eingezogen ist. Die Wohnung stand 1 Monat leer. Die Kaution haben wir behalten, er hat uns jetzt deswegen verklagt.

0
@hechtfrau

ihr könnt nur die ausstehende Miete incl. Nebenkosten einbehalten. Eine Wohnungsabnhme sollte erst zeitnah zum Ende der Mietdauer mittels Protokoll erstellt werden. Erst nach diesem Termin kann die Kaution - der eben genannten Punkte abzgl. Schäden ausgezahlt werden. Ihr habt ihm doch gesagt, dass er früher ausziehen kann, das unterbindet aber nicht die 3-monatige Kündigungsfrist. Er kann auch Zeugen benennen die es gehört und für ihn aussagen? Den letzten Monat darf er zahlen, hätte er nämlich auch leicht über das Inet rausfinden können. http://www.urteile-mietrecht.net/Auszug.html

0
@peterobm

danke für die Auskunft. Wir werden sehen wie es ausgeht. Nerven kosten es so oder so.

0

Der Mieter trägt auch die Kosten des Rechtsanwalts. Mit mündlichen Absprachen kann er nichts beweisen. Wenn er aber drei Nachmieter genannt hat, die wirkliches Interesse an der Wohnung haben, wäre er aus dem Schneider.

Hallo, danke für Ihre Mail. Wir haben die Kaution zurück behalten, nun hat er uns verklagt und will sie zurück. Wir hatten schon einen Mieter, aber für die 3 monatige Kündigung.

0

Wäre Gegenstand Eurer mündlichen Absprache auch gewesen, daß dann der Vertrag auch mit Auszug endet, hätte er recht.

So läuft der Vertag unabhängig von der Nutzung bis zum Vertragsende

danke für Ihren Kommentar. Mündliche Absprache fand nicht statt.

0

das hättet ihr wohl mal genauer klären müssen .. also sagen ja: ausziehen dürfen sie aber die Kosten entstehen bis zum Ende der Kündigungsfrist.

Wo ist jetzt die Frage.

Theoretisch muss er zahlen.. aber so nen Betrag einklagen . muss man sich gut bedenken ob sicher aufwand lohnt

danke für Ihre Antwort, leider hat der Mieter auf stur geschaltet, und nichts mehr mit uns beredt. Es wäre so einfach gewesen.

0

bestes beispiel für NICHT VERSTANDENE KOMMUNIKATION! ihr habt doch sicher noch die kaution!?

diese -je nach höhe- einbehalten oder kürzen, um die eine monatsmiete, versteht sich.

vielen Dank für Ihre Antwort, leider hat der Mieter auf Stur geschaltet und nichts mehr mit uns geredet. Kaution haben wir. Danke

0

fehlende Miete und Nebenkosten von der Kaution einbehalten.

danke für Ihren Kommentar, Ja das haben wir gemacht, und er hat uns deswegen verklagt. Er will die Kaution zurück.

0

Was möchtest Du wissen?