Vorzeitige Rufnummernportierung im Festnetz?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Beim Festnetz kann es nur einen Anbieter geben. Dein alter Anbieter muss die Rufnummer freigeben, das ist mit einer Kündigung des Anschlusses verbunden. Es besteht immer eine Mindestkündigungsfrist von 3 Monate, meistens aber ist nur nach den ersten 24 Monaten des Vertragsabschlusses oder 12 Monate nach Verlängerung ein Anbieterwechsel möglich. Du kannst natürlich auch vor Vertragsende einen anderen Anbieter nehmen, wenn du dann beide Anbieter bezahlst.

Also erstmal: Es gibt einen großen Unterschied von Telekom Vodafone, o2 und so, denn Unitymedia hat das Kabelnetz, alle anderen Anbieter nutzen die Telefonleitung.

Bei Unity bekommst du das Angebot, bis zu 12 Monate eher zu wechseln, und du musst die Tarifkosten in der Zeit nicht bezahlen.

Wenn in deinem Paket auch Telefon ist, bekommst du für die Zeit eine "Rufnummer für den Übergang". Du bekommst einen Termin, der dir von Unitymedia gesagt wird, aber von deinem alten Anbieter ("Vodafone") bestimmt wird. Das ist die Ende der Laufzeit Deines Vodafone-Vertrags. 

Zu dem Termin wird die Rufnummer Deines Vodafone Vertrages zu Unitymedia übertragen.

Eine Vorzeitige Portierung sollte laut Unitymedia möglich sein, kann aber schwierig werden. Wende dich hierfür bitte an Unitymedia, da das sehr stark davon abhängt, wie kompetent/kundenfreundlich die Mitarbeiter bei Unity und bei Vodafone sind: http://unitymedia.de/kontakt


(Noch eins:
Bevor du deinen Vertrag schleißt, überprüfe bitte, ob du auf eine IPv6 Adresse angewiesen bist, denn bei Unity gibt es leider keine mehr, sondern nur eine öffentliche per DS-Lite (Dual-Stack-Lite), ich kann das gerne genauer erklären, wenn du möchtest :) )

Welchem Anbieter "gehört" denn die betreffende Nummer? Wnn es die Telekom ist würde ich mal nein sagen.

Sie "gehört" Vodafone und soll zu Unitymedia übertragen werden

0

Darf eine Rufnummernportierung verweigert werden?

Ich habe den Anbieter meines Handyvertrages wechseln müssen. Die Telekom war zu teuer. Ich bat um vorzeitige Vertragsauflösung da zu erwarten war, dass ich nicht mehr zahlen kann (Arbeitslos geworden, aufgrund psychischer Vorerkrankungen, Depressionen und Schlafstörungen, sowie Restless Legs Syndrom, Schmerzen, die schlimmer wurden) und an meinem Wohnort sowieso keinen Empfang habe, sogar der Website der Telekom nach! Man kam mir nicht entgegen und es kam wie es kommen musste. Man kündigte mir aufgrund Nichtzahlung. Ich sagte dass ich die Forderung so gut es geht auf Raten zahlen würde, man sagte aber das ginge nicht. Die Telekom fordert Schadensersatz im 1XXX€ Bereich, da noch eine Partnerkarte im Vertrag inbegriffen war. Nun gab ich an, dass ich meine Rufnummer behalten wolle, und wechselte zu o2. Dort bekam ich die Benachrichtigung, dass die Telekom die Portierung verweigert. Nach Gesetz habe ich ein Recht auf meine Rufnummer! Was tun?

...zur Frage

Vodafone Kabel Deutschland gibt Rufnummer nicht frei, obwohl Anschluss abgeschaltet ist - dürfen die das?

Hallo zusammen.
War damals Kunde bei Vodafone VDSL und dann kam ja die Umstellung auf Vodafone Kabel. Hab mich lange dagegen gewehrt bis ich auf die täglichen Anrufe keine Lust mehr hatte und denn eingewilligt habe auf Kabel umzustellen. Anschluss wurde geschaltet und Rufnummer portiert.
So ganz glücklich war ich mit der Geschichte aber nicht wegen verschiedener Gründe , ein Grund zum Beispiel ist der Routerzwang.
Dann ist meine Schwester überraschend nach der Scheidung erstmal bei mir eingezogen um in Ruhe eine Wohnung zu suchen.
Dann kam mir die Idee, meiner Schwester meinen Vodafone Kabel Anschluss zu geben, und mir einen neuen Anschluss bei der Telekom zu holen. Ich muss zwar meine Rufnummer aufgeben, aber Hauptsache weg von dem Verein. Kaum hatte meine Schwester die Zusage für eine Wohnung bestellte ich einen neuen Telekom Anschluss VDSL und Entertain ( gerade im Angebot 1 Jahr kein Entertain zahlen, juhu dachte ich), und beauftragte Vodafone Kabel mit dem Umzug in die neue Wohnung meiner Schwester. Zwei Tage später rief Vodafone an und teilte mir mit, dass das Paket was ich gerade habe so an der neuen Adresse leider nicht zu dem Preis verfügbar wäre. Nach langen diskutieren wurde mir angeboten den alten Anschluss komplett zu kündigen und einen neuen zu machen. Okay dachte ich mir was für ein Glück (!!) dann kann ich meine Rufnummer ja doch mit zur Telekom nehmen wenn der Anschluss sowieso abgeschaltet wird. Ich eingewilligt. Zwischenzeitlich kam die Telekom und schaltete mir meinen VDSL Anschluss und das Paket von Vodafone Kabel kam ebenfalls an mit dem neuen Router für den Anschluss in der Wohnung meiner Schwester. Kündigungsbestätigung des alten Vodafone Kabel Anschlusses kam ebenfalls.
Super dachte ich mir. Ich wartete noch einige Zeit ab bis der alte Anschluss von Vodafone Kabel tot war und rief meine alte nummer an um sicher zu gehen dass dieser auch wirklich abgeschaltet war ( diese Rufnummer ist nicht vergeben, bitte rufen Sie die Auskunft an) super! Ab zur Telekom und die nachträgliche Portierung beantragt, Rufnummer ist ja jetzt frei. Heute kam Post von der Telekom mit der Auftragsbestätigung der Rufnummerportierung. Cool dachte ich mir, klappt ja alles... bis ich auf das Datum der Portierung schaute : Oktober 2018. das war das eigentliche Ende vom Vertrag. Aber er wurde ja vorzeitig beendet wegen eines Neuvertrages???? Darf Vodafone echt so fies sein, und die Rufnummer so lange einbehalten wie die eigentliche Vertragslänge war, vor der vorzeitigen Kündigung?
Verstehe nicht wieso, es wurde doch trotzdem ein neuer vertrag bei denen gemacht, sogar mit neuer und längerer Vertragslaufzeit???
Hab da noch einen Handyvertrag laufen der allerdings leider noch ein Jahr läuft. Werde damit auch zur Telekom gehen. Muss mich da auch noch mal an die Telekom wenden und nach ein Angebot fragen.
Find sowas frech. Dürfen die das einfach so? Hat jemand Erfahrungen damit ??

...zur Frage

Kein Handyempfang aber Internet in LTE-Geschwindigkeit???

Hallo liebe Community,

ich habe eine Frage bzw. ein Problem.

Ich werde demnächst in eine Wohnung ziehen, in der ich kein Mobilfunknetz habe. Soll heissen, dass mein Handy keinerlei Empfang hat. Leider ist auch kein Kabelanschluss vorhanden, sodass ich über ein KabelXY-Unternehmen über diese einen Internetanschluss beantragen könnte. Da ich aber Internet UND Handyempfang haben möchte, stehe ich jetzt vorraussichtlich dumm da.

Bis letztens, als mein Schwager (der drei Straßen weiter weg wohnt) meinte, er nimmt mal seinen Vodafone-Router (er hat Vodafone Zuhause M) mit in meine Wohnung.

Zur Verwunderun aller, machte der Router in meiner neuen Wohnung keine Mucken und war sofort per LTE im Internet.

Vorgeschichte: In 2 Vodafone und 2 Telekomläden wimmelte mich man mit: "bei ihnen geht leider gar nichts" ab!

Was ist denn dann hier jetzt los? Ich habe von der Technik keine Ahnung, aber es kann doch nicht sein, dass mein Schwager mit seinem Router in MEINER Wohnung keine Probleme hat, man mir aber überall sagt, dass es nicht möglich ist. Und ist denn LTE nicht gleich LTE? Wie kann man denn über einen Router sich in ein LTE-Netz einwählen, aber nicht mit einem Handy im gleichen Netz telefonieren??????

Kann mir hier jemand was raten?

Die Frage lautet somit:

Wie bekomme ich in meiner Wohnung Internet und Mobilfunk (Anbieter wäre mir egal), wenn die Anbieter sagen, dass es nicht geht und mir mein Schwager per Router das gegenteil beweist! Und ebenfalls die Frage: Wenn Internet und Mobilfunk trotz des gleichen Netzes 2 Paar Schuhe sind, warum kann mir dann ein Anbieter des einen, nicht auch das andere anbieten!

Vielen Dank im vorraus für Eure Hilfe.

...zur Frage

Wie kann man ein Callcenter Mobilfunk Angebot kündigen?

Ich wurde vor zirka einer Woche von einer Rufnummer mobil angerufen. Nachdem mir zwei Anrufe entgangen sind, ging ich beim dritten Anruf ran und fand eine Mobilfunkrufnummer vor. Dieser Typ gab sich als Vodafone Mitarbeiter aus und machte mir aufgrund von "Treue" ein Angebot mit 8 GB mehr Datenvolumen und weniger Kosten. Mir kam dir ganze Angelegenheit sehr komisch, aber da er relativ viel Daten über mich wusste, stimmte ich der Sache so halbwegs zu und er wollte das Gespräch aufnehmen. Dann hakte ich nochmal kurz rein und er meinte, er würde mir die Unterlahen nochmal schriftlich per Mail schicken. Bis heute kam leider noch nichts davon. Direkt nach dem Anruf, war mir bewusst dass irgendetwas faul an der Sache war und ich rief sofort den Vodafone Kundenservice an. Dieser meinte, dass sie von dem Angebot nichts wissen.

Was kann ich jetzt unternehmen, welches zur Kündigung dieses Abonnement führt oder habe ich in dieser Situation sogar keinen Ausweg als abzuwarten?

...zur Frage

Vorzeitige Vertragsaustretung?

Hey Leute. Ich wollte mich hier mal erkundigen ob mir irgendjemand sagen kann, ob es eine Möglichkeit gibt vorzeitig aus einem Handyvertrag zu kommen ? Man hört viel selbst schuld, musse jetzt durch und sowas. Nur meine Lebensweise hat sich durch verschiedene Gründe (nachwuchs etc.) stark eingeschränkt und verändert. Mir ist es derzeit bzw in Zukunft nicht mehr wirklich möglich meinem Handyvertrag zu zahlen. Oder sagen wir mal so ich bin ganz schön im finanziellen Engpaß. Habe auch schon mit mehreren von Vodafone telefoniert und gesprochen. Nur jeder sagt mir was anderes oder die legen einfach auf. Vielleicht kann mir irgendjemand von euch da draußen helfen oder Tipps geben. Ich bedanke mich im Vorraus und würde mich über viele und Hilfreiche Antworten von euch freuen.

MfG 02marv92

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?