Vorwurf Fahrerflucht begangen zu haben - Wer zahlt bei Freispruch?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wirst du freigesprochen (wie in deiner Überschrift steht), dann trägt die Verfahrenskosten und deine Auslagen (d.h. auch den Rechtsanwalt) die Staatskasse.

Wird das Verfahren eingestellt, kommt es auf den Beschluss an. Manchmal werden darin auch die Kosten und Auslagen geregelt, ansonsten musst du deine Auslagen selbst tragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Recki123
22.02.2017, 16:16

Wird bei einem eingestelltem Verfahren auch berücksichtigt ob man das überhaupt zahlen kann oder nicht? Ich verdiene kein Geld da ich noch zur Schule gehe daher würde ich das gerne wissen wenn du etwas darüber weißt.

0

Ja, Anwaltskosten übernimmst in der Regel du und bleibst darauf sitzen. Schließlich hast du ja die Beratung in Anspruch genommen.

Hast du eine Rechtsschutzversicherung, die in solchen Fällen übernimmt? In der Regel sind Erstgespräche kostenlos und der Anwalt klärt einen über Preisstruktur, Risiko usw. auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Recki123
22.02.2017, 14:39

Das weiß ich um ehrlich zu sein nicht. Als ich das mein Vater mitbekommen hat sind wir heute zum Anwalt gegangen da ich kein Geld für einen Anwalt habe und noch Schüler bin hat mein Vater einen Anwalt besorgt, weil ich eventuell laut Polizei sogar meinen Führerschein loswerden kann (Probezeit)

0

In einem Strafverfahren bleibst du tatsächlich auf den Kosten sitzen. Ausser du hast eine Rechtsschutzversicherung die auch strafrechtliches abdeckt oder du verdienst so wenig, dass du Prozesskostenhilfe beantragen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Recki123
22.02.2017, 14:36

Hallo. Ich verdiene noch kein Geld da ich Schüler bin. Der Anwalt ist von meinem Vater. Gilt es trotzdem das ich dieses Prozesskostenhilfe beantragen kann falls ich frei gesprochen werden sollte und mein Vater bzw ich entlastet werde

0
Kommentar von HaleK
22.02.2017, 14:38

das musstest du vorher beantragen soviel ich weiß

0

Bei einer Verfahrenseinstellung bleibst Du auf den Anwaltskosten sitzen.

Wirst Du in einem Prozeß freigesprochen übernimmt die Landeskasse die Kosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Recki123
22.02.2017, 16:22

Was ist den der unterschied wenn ich frei gesprochen werde und wenn das Verfahren eingestellt wird? Ist das nicht eigentlich das selbe?

0
Kommentar von Recki123
22.02.2017, 16:30

Hmm also wenn ich Glück habe und es eingestellt wird so bleib ich auf den Kosten sitzen. Echt toll.. Naja danke für deine Antwort

0
Kommentar von Recki123
22.02.2017, 20:48

So viel kostet das auch noch.. Hammer echt wo soll ich das bitte her bekommen Naja mal schauen was draus wird

0
Kommentar von Recki123
23.02.2017, 09:03

Nun ja ich habe etwas unterschrieben wo dann stand das er mein Anwalt und ich bescheid weiß usw Er hat jetzt die Akteneinsicht angefordert um zu sehen was die Zeugin gesagt hat und ob das mit dem was ich sage übereinstimmt.

0
Kommentar von Recki123
23.02.2017, 10:48

Ich hoffe mal das es nicht zu teuer wird. Wegen so eunem unbemerktem 'unfall' kommen jetzt solche Kosten Zustand. Echt übel

0

Was möchtest Du wissen?