Vorwurf des Diebstahls in der Familie?! Was tun?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bevor jemand beschuldigt wird, sollte dein Vater eine Kopie von dem Beleg anfordern. Da ist die Uhrzeit drauf, wann mit der Karte abgehoben wurde.

Dann kommt es drauf an, wo das war, in welcher Straße

Und was viel wichtiger ist:

wer kennt die Geheimzahl von der Karte?

Und wenn jeder die kennt, dann kann ich nur sagen, dann soll dein Vater sich an die Nase fassen und sich zuerst selbst die Schuld geben, dass jeder mit der Karte abheben kann.

Und er soll sich sofort eine neue Geheimzahl organisieren.

Hi, Dein Vater vermißt Geld, das lt. Kontoauszug auf Menge und Datum fixiert werden kann. In Verdacht sind Mutter, Du - und auch Bruder, sofern er Zugang zur Geheimzahl hat. Da bei Euch jeder jedem was zutraut, scheint der Familienfriede auch schon vorher stark gestört gewesen sein. Da sind sicher noch ganz andere Dinge gelaufen, bspw. Griff in elterlichen Geldbeutel, Lügen, Vertrauensbruch, vernale Streitereien. Gibst Du Kostgeld zuhause ab? Hilfst Du Deiner Mutter beim Haushalt? Willst Du was ändern, fange bei Dir selbst an. Es gibt nichts gutes, außer man (frau) tut es. Gruß Osmond

Spontan fällt mir folgendes ein:

Wie Du schon darlegst, seid Ihr Kinder bald flügge und übernimmt für Euer Leben selbst die Verantwortung. Das ist auch gut so bzw. soll so sein.

Dann gewinnt Ihr alle, also die ganze Familie, automatisch Abstand zueinander, und es können zwangsläufig derartige Verdachtsmomente nicht mehr aufkommen. Ich hoffe, dass auf dieser Basis der familiäre Kontakt sich wieder positiv einspielt bzw. reguliert und geordnete Bahnen einnimmt.

Momentan erfordert es noch ein bisschen Geduld, diese Zeit zu überbrücken; es dauert ja nicht mehr lange.

Ich übermittle hierzu gute Wünsche.

Was möchtest Du wissen?