Vorwid.: Kann man aus der Größe, Bauform, Farbe der LEDs auf deren Spannung oder Strom schließen?

6 Antworten

Klein anfangen: Versorgungsspannung z.B. 3V (zwei Batterie-Rundzellen), einen Vorwiderstand mit 75 Ohm. Damit fallen bei 20mA 1,5V am Widerstand ab, die LED selber - wenn bedrahtete Bauform mit 3 oder 5mm Durchmesser - sollte jetzt leuchten.

Optimal wäre der Anschluss inkl. Vorwiderstand an ein regelbares Netzteil mit Amperemeter, um die Kennlinie zu bestimmen und den Punkt zu erwischen, an dem die LED durchschaltet und der Strom steil ansteigt. Anhand von Strom und Teilspannung an der LED lässt sich jetzt auch jeder x-beliebige geeignete Vorwiderstand je nach angelegter Betriebsspannung berechnen.

Ungefähr ja. Die verschiedenen Farben haben unterschiedliche, typische Flussspannungen. Die findest du im Netz.

Falls es keine großen Leistungs-LED sind, passen die Spannungen ziemlich. Die meisten Standard-LEDs haben einen maximal zulässigen Strom von 20mA. 2mA reichen schon zum Leuchten.

Was möchtest Du wissen?