Vorurteile gegen...

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das beste Mittel keine Vorurteile zu haben ist, SICH SEINE EIGENE MEINUNG ZU BILDEN.

Einfacher gehts nicht- aber auch nicht schwerer. Wenn man in einem Kreis lebt, der von Vorurteilen geprägt ist, übernimmt man sie zum einen meistens ungefiltert (wenn man ein Kind ist). Oder man muss sehr kämpfen um sie zu widerlegen. Und nicht selten wird man von diesem Kreis ausgeschlossen, wenn man diese Vorurteile widerlegen kann und ihnen deswegen nicht mehr anhängen will.

Vorurteile habe ich (glaube ich) nicht. Unsicherheiten im Umgang aber schon. Ich sehe, daß manchmal ein Mensch mit einer Behinderung Hilfe braucht - nur, - in welcher Form.? Ist die Tatsache, daß ich meine Hilfe anbiete schon eine Diskriminierung? Bei einer(m)Blinden, die (wirklich) die Straße überqueren möchten, frage ich schon mal ob ich helfen kann. Allerdings mit dem Hinweis, "ich habe zwar das Gefühl, daß Sie unheimlich gut zurecht kommen,- aber kann ich Ihnen trotzdem helfen? - DAnn kommt schon ein klares "Ja ,bitte- oder Nein,danke" - Aber alle anderen Abweichungen von der Norm nehme ich zur Kenntnis - und versuche, da, wo ich damit konfrontiert werde, nett zu fragen. Ohne anzugreifen. Eben vorurteilsfrei - aber lernfähig.

Ich gehe vorurteilsos auf sie zu. Obwohl ich mal einen Spruch gelesen habe: Ich habe meine Vorurteile, bitte verwirren Sie mich nicht mit Tatsachen.

guter spruch. ich glaub jeder mensch hat so seine vorurteile, aber ich schätze leute, die es wenigstens zugeben und daran arbeiten tolerant zu sein oder vor allem keine Ideologie daraus machen

0

Was möchtest Du wissen?