Vorübergehende Mitbewohnerin bei Hartz4?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du musst dem Amt auf jeden Fall sofort mitteilen, dass du einen Mitbewohner hast. Sonst kriegst du ganz schnell Ärger. Am besten auch klären, ob du das überhaupt darfst. 

Das war sehr voreilig von dir. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonjaa1
04.10.2016, 17:37

Hallo vielen Dank für die rasche Antwort! Habe bei meiner
Nachfrage etwas wichtiges vergessen. Meine Freundin würde keine
Mietkosten vom Hartz4 beantragen. Sprich, also nur die Grundsicherung.

Wie sieht es dann aus?

0

Das genau finde ich keine gute Idee, denn ja, du würdest Probleme mit dem Jobcenter bekommen.

Das Jobcenter bezahlt Miete durch Anzahl der Personen, also würde man dir sofort nur noch die Hälfte der Miete bewilligen.

Solche großzügigen Angebote wie kostenfreies Wohnen kannst du machen, wenn du die Wohnkosten selbst trägst.

In dem Fall würde das Amt völlig folgerichtig entscheiden, dass sie nur deinen Mietanteil übernehmen. Warum sollte das Amt für eine fremde Person anteilig die Mietkosten mit übernehmen?

Wenn sie allerdings angibt, dass sie vorübergehend bei dir wohnt und deinen Mietvertrag mit einreicht, dann hätte sie Anspruch auf die halbe  Miete vom Amt und du würdest für die Dauer die halbe Miete bekommen, dann passt das wieder.

Egal, wie ihr das letztlich dreht - um ALG II beantragen zu können, braucht deine Freundin eine Meldeadresse. Sie muss sich polizeilich anmelden.

Ihr solltet auf jeden Fall das Okay vom Vermieter einholen, dass er weiß, dass es da vorübergehend noch eine andere Person in der Wohnung gibt.

Das könnte sonst ziemlichen Ärger geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonjaa1
04.10.2016, 17:11

Hallo vielen Dank für die rasche Antwort! Habe bei meiner Nachfrage etwas wichtiges vergessen. Meine Freundin würde keine Mietkosten vom Hartz4 beantragen. Sprich, also nur die Grundsicherung.

Wie sieht es dann aus?

0

War deine Freundin in New Zealand krankenversichert für die 8 Monate Aufenthalt ? Oder hat sie dort versucht zu bleiben und wurde dann schliesslich deportiert ? Entschuldige bitte , ich möchte nicht indiskret sein, aber es gibt verschieden Möglichkeiten die Situation handzuhaben. Ich war als Berater für solche Fälle tätig, und könnte dir vielleicht helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?