Vortrag (Schule) Thema: Essstörung?

5 Antworten

Das kann man nicht allgemein sagen.

Am Anfang der Erkrankung können das schnell mehrere Kilo sein, je nach Startgewicht. Zum Ende hin kaum noch, da einfach nichts mehr am Körper ist...

Bei Bulimie kann man sogar zunehmen! Es ist nämlich komplett falsch, dass man davon immer schlanker wird. Manche werden es, aber nicht alle. Daher bemerkt man es oft erst recht spät. Durch die starken Fressanfälle nimmt man nämlich auch Kalorien auf, zumal man nicht immer direkt erbrechen kann in Gesellschaft und die Verdauung schon im Mund beginnt mit Zersetzung. Die Gefahr ist, dass Fett und Zucker schneller in den Körper kommen als wichtige Nährstoffe wie Vitamine. So werden die zum Teil aufgenommen, ehe erbrochen wird und der Körper wird durch fehlende Nährstoffe immer schwächer.

Ich habe mit beiden Erkrankungen Erfahrung und war auch selber in einer Klinik für Psychische Erkrankungen. Dort habe ich viele Menschen mit unterschiedlichen Essstörung kennengelernt und um eines klar zu stellen, du kannst diese Krankheitsbilder nicht verallgemeinern! Das ist super wichtig und bitte, sag das auch deiner Klasse. Kein Betroffener hat haargenau die gleichen Symptome, wie ein anderer. Das mit der Gewichtsreduzierung ist schwer zu sagen, es kommt darauf an wie weit die Krankheit fortgeschritten ist, auf das Startgewicht usw. Wenn du deiner Klasse jetzt Fakten ins Gesicht hauen willst würd ich (nur auf meinen eigenen Erfahrungen basierend) sagen, wenn jemand wirklich ganichts isst 4-5kg.. Aber bei einer "typischen" Magersucht sind 1-2 kg wöchentlich "normal".

Und nochmal zur Bulimie, das ist absolut ganz anders als man sich das vorstellt. Am Anfang sind es wirklich die Mahlzeiten, die man erbricht, aber das schlimmste an dieser Krankheit st, wenn man die Kontrolle verliert und man richtige Fressanfälle bekommt. Man stopft alles wahllos in sich herein, um auf eine Weise mit den Problemen umzugehen und es dann wieder zu erbrechen. Klar dass man nie alles herausbekommt, und deshalb nimmt man meistens gar nicht ab sondern eher zu. Die meisten Menschen, die unter Bulimia Nervosa leiden sind deshalb normalgewichtig bis übergewichtig.


Ich hoffe ich konnte dir helfen und noch ein paar mehr Aspekte aufzeigen, wenn du noch mehr fragen hast kannst du mir gerne privat schreiben :)

 

Das kannst du so nicht sagen. Das hängt auch immer damit zsm wieviel die Person am Anfang wiegt.

Logisch, dass Mädchen, sie sowiso nurnoch 45 kg wiegen keine 3 Kilo pro Woche abnehmen werden, während eine Betroffene mit 120 kg Anfangsgewicht locker über die 5kg in einer Woche kommen würde.

Und bevor jetzt jmd behauptet, das dick Menschen diese Krankheit nicht haben können, DOCH , das können sie auch.

Kommt das ganze Essen beim erbrechen aus dem Körper?

Wir haben in der Schule immoment das Thema Essstörung und da habe ich mich gefragt ob man wirklich alles ausbrechen kann was man isst? ,,,Wenn Menschen alles ausbrechen müssten sie doch nach 4 Tagen tot sein oder? O_o

...zur Frage

Ist es eine Essstörung, wenn man am Tag mehr als 2 Tafeln Schokolade ist? (Fressattacke?)

Hi alle zusammen!!!

Frage steht oben...

ich selber hab keine Essstörungen, aber meine Tante, glaube ich. Sie war mal bei mir für 3 Tage mit Übernachtung. Dabei ist mir aufgefallen, dass sie jeden Tag sehr viel Süßes isst, etwa so groß wie 2 Tafeln Schokolade, vielleicht auch mehr. Ist es eine Essstörung? Hat sie vielleicht Fressattacken?

Danke schon mal im Voraus!!!

LG Chrissi ;-)

...zur Frage

Behandlungsmöglichkeiten bei Bulimia Nervosa und/oder Anorexia Nervosa?

Meine Frage ist hauptsächlich an Betroffene und/oder Experten gerichtet.

Welche Behandlungsmöglichkeiten kennt ihr, die bei dieser Essstörung von Nutzen sind? Bitte geht ins Detail und schreibt nicht nur Psychiatrie, Psychotherapie oder Medikamente. Ich suche nach Selbsthilfe-Möglichkeiten, die man auch selbst durchführen kann. Und das nach stationären Aufenthalten, aktueller psychotherapeutischer und medikamentöser Behandlung.

Freue mich über ERNSTGEMEINTE Antworten :-)

...zur Frage

Einen Tag hungern, den anderen Fressen - Essstörung?

Hallo :) Ich hätte mal eine Frage zum Thema Essstörungen. Wenn man 1-2 Tage hungert, bzw. sich nicht satt isst und die nächsten 1-2 Tage dann sehr viel mehr isst und sich die Gedanken so ziemlich den ganzen Tag ums Essen drehen, was man am nächsten Tag isst etc. ist das Essverhalten ja nicht normal. Zählt das dann aber als eine Essstörung? Wenn ja wie nennt man diese Essstörung? Zählt das dann zu Magersucht, Binge Eating oder Ednos?

...zur Frage

Pro Ana?hilfe

Hallo ich mache mir sorgen um meine beste Freundin, da sie trotz ihrer Größe von 1,75m Nur noch 49 Kilo wiegt und immer weniger isst. Ihr Handy hat als Hintergrund pro Ana stehen und ich mach mir Sorgen dass sie noch mehr abnimmt Sie hat mir mal erzählt dass sie nur noch 600 Kalorien am Tag isst Wie viel nimmt sie damit im einer Woche ab?;( Und ist sie vllt magersüchtih und wie kann ich ihr helfen?!?;(

...zur Frage

Was machen die Lehrer bei essstörungen?

Was machen die Klassenlehrer wenn jemand in ihrer Klasse Probleme mit dem Essen hat und eine Essstörung vermutet wird .. also wenn eine Freundin der vermutlich essgestörten mit den klassenlehrern geredet hat , dass sie sich sorgen macht wegen dem Essen undso .. also dass die Person nir noch sehr wenig isst, eh schon untergewichtig ist und trd abnehmen will undso .. was machen die Lehrer dann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?