Vorteile von Macbook?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein stabiles Betriebssystem, so gut wie keine Abstürze (wenn ja, dann meistens durch schlampig programmierte Zusatzprogramme), dazu leicht und die seit Jahren im Prinzip immer gleiche Bedienung. Keine bis wenige Viren oder Trojaner. 

Hard- und Sofware kommen aus einer Hand - und sind auf iPhone, Desktop und Macbook gleich in der Anwendung und im Datenaustausch. 

Du kannst, musst aber nicht, Daten über die iCloud hosten und tauschen. Alles, was man an Programmen benötigt, ist dabei und selbst "exotische" Anwendungen gibt es mittlerweile, z. B. für Steuern, Buchhaltung, Arzt- und Anwaltspraxen. 

Aber 

1) hängt es davon ab, was Du machen willst. Ist es der einzige Rechner, spielt es keine Rolle, ob ein Macbook oder ein PC mit Windows oder Linux. 

2) ist es egal, was einige behaupten, schließlich musst Du mit dem Teil arbeiten. 

Früher, also ganz früher, als mein erster Mac noch 4 MB! RAM hatte, 25 MHz Taktfrequenz und eine 120MB-Festplatte, konnte ich Arbeitskollegen immer mit der Frage ärgern: "Habt ihr wieder am oder mit eurem Computer gearbeitet?" Die waren nämlich immer eher damit beschäftigt, ihr System neu aufzusetzen, als ernsthaft mit ihrem Rechner zu arbeiten. 

Aber das gilt heute wohl so nicht mehr. Also, es ist Deine Entscheidung. Notiere die Fakten, die Dir wichtig sind und vergleiche die Leistungen miteinander. Im Endeffekt hängt es wahrscheinlich am Preis.

Und ja, ein Macbook passt nun einmal besser in eine Designerwohnung ;-) 

Ich würde sagen, der Hauptvorteil ist, dass Hardware und Software hier aus einer Hand kommen und somit ganz andere Möglichkeiten der Optimierung vorhanden sind. Daraus resultiert ein sehr stabiles Betriebssystem. Ein weiterer Vorteil ist, dass ein Mac OS nicht versandet, wie etwa Windows. Das Mac OS ist auch nach mehreren Jahren noch gleich schnell. Von Windows kann man das nicht behaupten. Außerdem ist es sicherer. Nicht deswegen, weil es nicht angreifbar wäre, auch wenn Windows bestimmt leichter infiziert werden kann, nein, ganz einfach, weil es (noch) nicht so im Fokus der vielen Angreifer steht, die es da draußen gibt. Und als letztes würde ich noch sagen, dass ein Windows einfach etwas mehr Pflege und idealerweise auch mehr Wissen verlangt, als Mac OS.

Falls jetzt einer denkt, was labert der Apple-Fanboy hier, dem sei gesagt, dass ich selbst noch nie ein Mac OS hatte und mir auch keinen Apple kaufen werden. Ich bin Windows - Fanboy. Aber gewisse Vorteile hat Apple ganz einfach und die sollte man auch benennen. :-)

Hallo,
ich besitze selber einen MacBook Pro Retina und einen Windows Desktop PC. Alle Punkte die du genannt hast, stimmen.

Grüße!

0

Da hab ich doch glatt noch was vergessen. Wenn du auch Apple-Mobile-Devices hast, dich also komplett ins Apple-Ökosystem eingekauft hast, dann ist die Interaktion zwischen iPad, Apple PC bzw. McBook und iPhone einfach ein absoluter Traum. Natürlich haben Apple Cloud-Funktionalität nicht allein für sich gepachtet, aber nirgends funktioniert es so spielend einfach wie da, sich alles zwischen den Geräten hin und her zu synchronisieren.

0
  • Einfach zu bedienen
  • Sehr ressourcen sparend da an die hardware angepasst(was natürlich bedeuted das upgraden ein problem bei den dingern ist)
  • Stabil(software mäßig zumindest)
  • Leichter als viele notebooks

Viele programme für kreative

allerdings muss man dafür auf die anpassungs möglichkeiten von windows und die meißten computerspiele verzichten. Ich persönlich benutze einen windows rechner aber mac hat auch seine vorteile

Was möchtest Du wissen?