Vorteile von Elektroautos eine Lüge?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mallo: Das sind berechtigte Fragen! Da hier sehr viel Falsches und Halbwissen geschrieben wird, will ich Dir gern ein korrekte Antwort geben.

„Elektroautos sollen ja so Umweltfreundlich sein.“

Stimmt!

„Das mag ja auch stimmen, sollte man nicht in Frage stellen wo die Energie herkommt!“

Richtig: das ist eine vollkommen korrekte Frage!
Die Antwort ist: das Beste ist die Nutzung von erneuerbaren Energien. Da wollen wir hin. Diejenigen die ein Haus haben können jetzt schon über einen Akku die Solarenergie in den Akku pressen. So zusagen Sonne im Tank! Wie geil ist das denn? Die anderen können aber auch jetzt schon sauberen Strom beziehen. Fakt ist auch das wir schon 36% erneuerbare im Netz haben. Deshalb macht es jetzt schon Sinn. Und selbst wenn wir reinen Kohlestrom laden würden wäre es sinnvoll. Warum? Weil ein Diesel 16% Wirkungsgrad hat und ein neues Kohlekraftwerk 45%. Zusätzlich kommt die besser Abgasreinigung im Kraftwerk und vieles mehr.

„Der Hauptteil unserer Energie kommt schließlich aus tief schwarz rauchenden Schlöten deutscher Kohlekraftwerke...na wenn das nicht gut für unseren CO2 Ausstoß ist! Ein weiterer großer Teil der Energie wird aus französischen Atomkraftwerken importiert!“

Kohle siehe oben. Atomimport: Auch hier muss man differenzieren: ja es stimmt es gibt Strom Import. Aber sehr sehr selten. Und wenn ist es meist eine Durchleitung nach Italien. Denn die haben Mangel. Wir haben kaum Mangel! Im Gegenteil Mehrheitlich liefern wir Strom, weil wir zu viel haben! Desweiteren haben wir ja nicht nur Kohlestrom sondern immerhin 36% erneuerbare im Netz. Das soll ja mehr werden. Könnte schneller gehen, aber es gibt so viele Bremser.

„Sollte die Atomkraft denn wirklich so gefördert werden, wenn sie doch so gefährlich ist?“ Natürlich nicht, machen wir auch nicht.

„Und wer denkt an den ganzen Atommüll?“
Richtig ganz viele. Deshalb ist der Ausstieg zumindest in Deutschland beschlossen. Die Anderen werden nachziehen. Einfach weil es total unwirtschaftlich ist.

„Ist es nun also nicht besser die Benziner fahren zu lassen?“

Nein ist nicht. Bisher war es okay, weil es nichts besseres gab. Die Verbrenner sind ausgereizt. Da kommt nicht mehr viel. Die neue Mobilität birgt so viel tolle neue Chancen das es nur in diese Richtung gehen wird. Die Frage ist wie schnell es geht. Nicht ob!

Bei Fragen frage gern.

Schöne, sachliche, ausführliche Antwort!
Du scheinst dich gut auszukennen! Nun eine Frage habe ich noch...wie sieht es mit Brennstoffzellen aus? Siehe Wasserstoff.
Sind diese nicht eventuell effizienter?

0

Danke. Stimmt etwas kenne ich mich aus. Thema Wasserstoff und Brennstoffzellen: diese Frage kommt immer wieder. Ist auch eine tolle Technik und sauber. Aber es gibt viele Probleme. Der Wirkungsgrad ist sehr schlecht durch das viele Energie umwandeln geht viel verloren. Die Brennstoffzellen machen auf Dauer Probleme (Membrane). Brennstoffzellen haben Filter, die müssen wieder gereinigt werden. Alles in allem eine komplizierte Technik. Tankanlagen sind teuer ( ca. 6 Mio für eine Nachrüstung). Zusätzlich das gesamte Handling des Wasserstoff. Der ist flüchtig muss immer tiefgekühlt werden usw. usw. Das alles treibt die Kosten in die Höhe. Das ist auch der Grund weshalb es noch nicht stärker genutzt wird. Es ist nicht wirtschaftlich! Und dann kommt es nicht. Es gibt Vergleichsrechnungen vom Umweltbundesamt die besagen, das komplette System umgerüstet auf E-Mobilität inkl. Ausreichend Lademöglichkeiten usw. kostet 110 Milliarden Euro weniger als das System Wasserstoff. Jetzt müssen wir entscheiden wollen wir ein teureres ineffizienteres System? Experten sagen und der Meinung bin ich auch, überall dort wo man Platz für die Technik und vor allem immer Fachleute für die Wartung hat, macht es Sinn. Deshalb wird es in der Schifffahrt, bei Flugzeugen und im nicht elektrifizierteren Bahnverkehr kommen. Daran wird auch schon gearbeitet. Im individuellen PKW Verkehr macht es keinen Sinn!

0

Du hast vollkommen recht: Wenn der Strom aus Kohlekraftwerken kommt, dann schwinden die Umweltvorteile von E-Autos. Nur wenn der Strom aus erneuerbaren Energiequellen kommt, sind E-Autos annähernd CO2-neutral unterwegs. Und natürlich spielen auch Herstellung und vor allem die Batterien eine große Rolle.

Aber: Schon jetzt hat jedes Elektroauto auf deutschen Straßen im Hinblick auf Treibhausgase einen ökologischen Vorteil gegenüber klassischen Verbrennern. Und die Bilanz bessert sich sehr schnell, wenn die Energiewende weiter vorangetrieben wird.

Wir haben uns dem Thema eingehend gewidmet und die Ökobilanz von E-Fahrzeugen genau unter die Lupe genommen. Nachlesen kannst du das hier: https://reset.org/blog/oekobilanz-e-mobility-die-stromquelle-und-die-langfristige-nutzung-der-batterie-kommt-es-022820

Nachhaltige Grüße - die RESET-Redaktion

Oh, Mann. In diesen "Energiediskussionen" wird fast genau so viel Unfug verbreitet, wie in Trumps Tweets. Aber das führt jetzt zu weit. (aber das führt jetzt zu weit = a.d.f.j.z.w.)

NEIN - Eine Lüge ist das nicht. Möglicherweise ist das eAuto nicht der Weisheit letzter Schluss, aber wir such ja noch nach guten technischen Lösungen, wie z.B. einer Möglichkeit, Strom zu speichern, a.d.f.j.z.w.

Deutschland exportiert mehr Energie, als es importiert. Zum Teil zu negativen Preisen - a.d.f.j.z.w.

Die europäischen Energieerzeuger haben ein Stromnetz geschaffen, das auf nationale Grenzen einfach keine Rücksicht nimmt und auf wechselnde Nachfrage reagieren kann - a.d.f.j.z.w.

Immerhin sollen fossile und nukleare Kraftwerke durch regenerative Systeme abgelöst werden. Aber das dauert leider noch. (Es gibt Gründe für die vielen AKW in Frankreich, die will jetzt keiner wissen - a.d.f.j.z.w.)

Trotzdem müssen dringend möglichst viele schadstoff-starke Verbrennungsmotoren weg. (Vor allem von Schiffsdieseln - s.d.f.j.z.w.)

Bei Elektroautos hängt die Umweltfreundlichkeit davon ab, wie die Strom produziert wird und welche Sauerei das Recycling von Millionen von Akkus bedeutet.

Warum werden Stromtrassen nicht neben Autobahnen gebaut?

Liebe GuteFrage - Community,

ich bin leicht angetrunken und habe heute (eben) einen Beitrag bei "quer" gesehen über den Bau von Stromtrassen. Jetzt wurde das so dargestellt dass diese Trassen oberirdisch wohl oft nahe durch Wohngebiete führen würden und unterirdisch verlegen wohl massiv höhere Kosten verursachen würde.
Zusätzlich haben Landwirte und Anwohner auch ein Problem mit dem Landschaftsbild und der "Strahlung". Das bringt mich zu drei Fragen:

  1. Kann jemand benennen wie hoch der Unterschied zwischen Hochbau und Tiefbau ist pro Kilometer?
  2. Gibt es tatsächlich eine Beeinflussung von Mensch, Natur und anderen Lebewesen durch solche Stromtrassen?
  3. Warum werden oberirdische Trassen nicht direkt in der Nähe von z.B. Autobahnen oder Bundesstraßen umgesetzt - dort wären doch ohnehin "Freiplätze" nebenan und die Natur zurückgedrängt?

Ich bedanke mich schon vorab für eure Antworten und werde mich nur punktuell dazu melden, falls ich etwas nicht verstehe. Danke!

...zur Frage

wirkungsgrad - kohlekraftwerk vs. otto-motor im kraftwagen

hallo leute,

grad habe ich eine reportage gesehen in der gesagt wurde, dass elektroautos nichts bringen wenn die energie aus dreckigen kohlekraftwerken kommt.

meine frage dazu ist der wikungsgrad. die energie in kw/h die aus einem kohlekraftwerk kommt ist doch aber weniger umweltschädlich als die kw/h die aus einem otto motor durchs verbrennen von benzin kommt oder?

kennt jemand die wirkungsgrade wenn man das so nennt...

ich meine einfach wieviel co2 wird pro leistungseinheit freigesetzt.

natürlcih nur ungefähr weil jedes kraftwerk und auto anders ist. aber man knan ja vielleicht sagen der wikungsgrad ist doppelt oder dreimal so hoch oder 30-50 prozent oder was auch immer...

vielen dank

achso man muss ja auch noch mit einberechnen das die elektroautos die energie besser einsetzen oder? denn der otto motor setzt ja mehr wärme frei oder ?

ich bin da leider kein fachmann

...zur Frage

Warum ist die Menschheit so blind?

Hey,

Ich habe eine politische Frage. Auch Diskussionen sind dazu gern erwünscht.

Was läuft falsch bei der Entwicklung der Menschheit?

Wir alle wissen wie es um unsere Umwelt steht. Bis 2050 können wir mit einer drastischen Änderung unseres Klimas rechnen, welche unausweichlich sind, selbst wenn wir sofort zu 100% einstellen.

Wir machen also den einzigen bewohnbaren Planeten im Umkreis von mehreren 100 Lichtjahren unwiderruflich kaputt. Die Ölpreise sind in den Keller gefallen und die Branche boomt wie nie zuvor. Wir bauen sogar neue Kohlekraftwerke und sind komplett weg von einer saubereren Energie (Atomkraft) weggegangen. Diese Technik hätte uns die nächsten 100 Jahr relativ sauber überstehen lassen. In der Zeit kann man erneuerbare Energien erforschen.

Dazu kommt dass Menschen nichteinmal Wasser haben. Alleine der Kontinent Afrika wird von den nördlichen Staaten so hart ausgebäutet. Wir als Deutschland liefern Waffen an die Regierungen in kriesengebieten. Alleine zur Kriegsführung hat z.B. die USA 126 Milliarden Dollar im Jahr zur verfügung.

Wie kann es sein, dass wir so profitgeil geworden sind um die wichtigen Dinge wie Menschlichkeit und Moral aus den Augen zu verlieren? Wie konnte es sein dass Gewalt überhaupt eine Lösung ist?

Und selbst wenn es nur von den Regierungen ausgeht. Wie kann es sein dass sich so viele Leute von einer so kleinen Regierung ( in Anzahl der Menschen) nicht nur bevormunden lässt sondern auch das komplette Gegenteil durchzieht?

Sry musste das Mal los werden. Hoffe konnte zur Diskussion anregen.

...zur Frage

Blockheitskraftwerk Spitzenleistung?

Ich bin gerade am überlegen/planen mein Mehrfamilienhaus durch ein BHKW mit Strom zu versorgen Bei einem BHKW ist immer die "Elektrische Leistung" angeschrieben... Diese liegt z.B. bei 1,5-3,0 kW (bei ecoPOWER 3.0) ... Was ich nun nirgendwo finde: was passiert, wenn ich den Herd einschalte ? Da sind ja direkt mal 4kW weg, aber bereits ein Fön verbraucht bis zu 2 kW.... Wie soll man so auch nur annähernd an den Strom kommen?

...zur Frage

Abschaffung von AKW's und Kohlekraftwerken hirnlos?

Hallo! Ich habe mich in letzter Zeit häufiger mit dem Klimawandel befasst. Nun, Umweltorganisationen, z.B. der WWF, wollen ja, dass in Deutschland AKW's abgeschaltet und Kohlekraftwerke stillgelegt werden sollen. Als Ersatz sollen Windräder und Solarzellen und Wasserkraftwerke errichtet werden. Atomkraftwerke: Ich denke, spätestens nach Tschernobyl ist die Angst vor den Kernkraftwerken berechtigt, obwohl Tschernobyl menschliches Versagen war. Atomkraftwerke sind aber auch sauber, stellen mit wenig spaltbarem Material viel Energie her und man hat keinen Verbrauch von fossilen Brennstoffen. Und Atomstrom ist billig. Wieso sollte man dann sowas wundervolles abschalten? Welche Vollhirnis wollen sowas? Man kann solche Argumente wie Tschernobyl oder Fukushima nicht bringen. Tschernobyl war ewig her und heutzutage werden AKW's regelmäßig gewartet und sind relativ unfallfrei, auch wenn es ab und zu nicht erwähnenswerte Störungen gibt. Fukushima war Tsunami und Erdbeben der Stärke 7. Ich glaube kaum, dass in Deutschland ein Tsunami oder ein Erdbeben der Stärke 7 kommt. Außerdem sind in unseren Nachbarländern ebenfalls Atomkraftwerke, natürlich auch an der deutschen Grenze. Was macht es für einen Unterschied ob das AKW vor der Haustür oder 50 Km übern Berg hochgeht? Kommen wir zu den Kohlekraftwerken. Braun- und Steinkohlekraftwerke und der Abbau davon sind natürlich wirtschaftlich eine Bereicherung für den Staat und die Region. Ich muss trotz allem sagen, dass doch der CO2 - Ausstoß zu hoch ist. Und Braunkohletagebaue nehmen den Menschen Lebensraum weg, das heißt Dörfer werden umgesiedelt. Das ist zwar stressig aber die Menschen bekommen natürlich dann auch neue Häuser/Wohnungen. Und aus den Tagebauen entstehen Baggerseen, wo die Natur dann auch wieder ihren Freiraum hat. Fazit: Meiner Meinung nach, sollten viel mehr AKW's errichtet werden. Die Kohlekraftwerke sollten auf eine minimale Anzahl reduziert werden.

Deutschland sollte eher an Atomstrom festhalten und nicht die Landschaft mit Propellern und Solarplättchen verschandeln. Wäre es nicht besser wen alle 200 Km ein AKW irgendwo im Wald stände statt auf jedem Feld und jeder Wiese diese hässlichen Windräder. Und sollte man landwirtschaftlich nutzbare Flächen, die man auch der Natur schenken kann, mit Solarplatten vollstellen? Wohl eher nicht. Man könnte höchstens an sinnvollen Stauseen Kraftwerke errichten. Aber der Wirkungsgrad ist eher klein und der Strom (auch der Solar und Windstrom) sind teuer. Es bringt einfach nichts seine Kraftwerke abzustellen wenn die Nachbarländer nicht mitmachen. Es gibt da keine Vorbildfunktion. Am Ende gehts nur ums Geld.

Nun, das ist meine Meinung zu dem Thema. Nicht, dass ihr denkt ich bin so Einer der an den Klimawandel nicht glaubt. Es gibt ihn sehr wohl, aber man dämmt ihn nicht ein indem man AKW's abschaltet und 5-6 Kohlkraftwerke den Gar aus macht.

Wie ist eure Meinung zu dem Thema?

...zur Frage

Kann mir jemand Gründe für den steigenden Energiebedarf nennen?

Hallo,

meine Frage ist: Welche Gründe hat es, dass der Energiebedarf steigt?

Wäre euch sehr dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?