Vorteile der Nasenatmung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ds ständige Luftholen durch den Mund kann zum Austrocknen der Schleimhäute führen und erhöht das Infektrisiko, ich zum Beispiel habe auch eine schiefe Nasenscheidewand, was so shclimm nicht ist bei der Ausprägung, allerdings neigen meine Nasenschleimhäute aufgrund von Allergien zum ständigen Anschwellen. Ergebnis war, dass ich nachts mitoffenem Mund schlief und ständig Probleme mit meinem lymphatischem Rachenring hatte, also den Mandeln. Gott sei Dank haben die Schwellungen fast aufgehört mit Auszug meiner rauchenden Mitbewohnerin. Ich kann mir auch vorstellen, dass man mit einer Mundatmung eher zur Flachatmung neigt, aber das basiert nur auf einer subjektiven Meinung, dafür lege ich meine Hand nicht ins Feuer. Grüße.

Gründe für eine Nasenatmung: - die Nasenhäärchen filtern Staub und Fremdkörper aus der Luft und reinigen sie, was besser für die Bronchien ist - die Luft wird erwärmt und der Körpertemperatur angepasst Bei der Mundatmung gelangen Keime schneller in den Körper und die Luft wird weder gefiltert noch angewärmt, was schnell zu Krankheit führen kann.

0

Die Atmung aus der Nase hilft das du besser atmest.. Z.B. beim Essen da kannst du nur schlecht durch den Mund atmen, da ist dir dann die Nase behilflich. Er sollte die OP durchziehen. Es wäre besser für ihn.

Was möchtest Du wissen?