Vorteile Beamter zu sein?

6 Antworten

Wie in allen Lebensbereichen hängt die Frage von Vor- und Nachteilen von verschiedenen Faktoren ab, die sich im Laufe der Zeit verändern können.

Als Beispiel die Krankenversicherung und die Nettobezüge. Als alleinstehender, junger Beamter liegen die Beiträge der privaten Krankenversicherung oftmals unter dem Betrag, der als prozentualer Lohnanteil der GKV berechnet würde. Da es in der Privatversicherung keine Familienmitversicgerung gibt, müssen zu versichernde Angehörige jeweils einzeln bezahlt werden, dies wird zwar durch eine Änderung der Beihilfeansprüche im Wesentlichen ausgeglichen, kann aber im Einzelfall zu höheren Beiträgen führen.

Als Vorteil kann man grundsätzlich die leichter durchzusetzende Möglichkeit einer Teilzeitbeschäftigung oder von Elternzeit selbst für Männer ansehen - einen gewissen Einfluss auf die Karriere hat dies aber oftmals dennoch selbst im öffentlichen Dienst. Und dieser Vorteil ist nicht mit dem Beamtenstatus verbunden, den haben auch Angestellte des öffentlichen Dienstes.

Am Ende ist es eine persönliche Entscheidung, denn als Beamter bindet man sich stärker an einen Dienstherren als als Angestellter und man gibt mit der Sicherheit des Arbeitsplatzes eine gewisse Flexibilität der Beschäftigungsmöglichkeiten auf. Für den einen ist dann die Sicherheit der Vorteil, während für den anderen die eingeschränkte Flexibilität der Nachteil der Stellung als Beamter ist.

Ein sicherer Arbeitsplatz, angemessene Besoldung, Zukunft gesichert, gute Kreditwürdigkeit. Aber ob dass bei der Bundeswehr mit "auf Lebenszeit" klappt steht auf einen anderen Papier, mach dir da nicht zu große Hoffnungen. Dann lieber zur Polizei, denn Polizist bist du bis zur deiner Rente.

Falls du es noch nicht weißt : Polizisten bei Land und Bund sind BEAMTE !

1

Polizisten bei Land und Bund sind Beamte, ach was erzähl...

Der Fragesteller möchte Beamter auf Lebenszeit werden, dazu habe ich geantwortet...

0
@PolizeiPruefung

Doch es klappt mit dem auf Lebenszeit während der Ausbildung ist man Beamter auf Wiederruf und danach wird man mit dem erfolgreichen abschließen der Ausbildung zum Beamten auf Lebenszeit ernannt.

0

Nach der Ausbildung wird man nicht zum Beamten auf Lebenszeit ernannt sondern man ist Beamter auf Probe, danach kommt Beamter auf Lebenszeit.

0

Nu macht mal nicht die Pferde scheu... Man kann bei der Bw genauso wie bei anderen Behörden Beamter auf Lebenszeit werden und das teilweise sogar einfacher (es gibt nur wenige Angestellte). Beispielhaft verzichtet die Bw in vielen Fällen auf ein Referendariat oder den Vorbereitungsdiebst f. höhTDst und lernt die potenziellen Anwärter auf dem Dienstpisten ein.

Das darf man nicht mit dem Soldatenstatus verwechseln. Hier ist die Wahrscheinlichkeit deutlich geringer Berufssoldat zu werden.

0

Mir hat ein Finanzbeamter vor 30 Jahren, auf die exakt selbe Frage, folgende kluge Antwort gegeben.

"In Jahren wo es der Wirtschaft gut ging, war ich immer der schlecht bezahlte, belächelte Witz auf dem Klassentreffen. Aber in Jahren als es der Wirtschaft schlecht ging, hätte jeder zweite gern mit mir getauscht"

Sprich, suchst du die kreative Herausforderung und kannst dir nicht vorstellen, ein LEBENLANG bei einem Arbeitgeber zu bleiben, ist das Berufsbeamtentum eher nix für dich.

Suchst du einen sicheren Job mit mäßig, mittlerem Einkommen, wobei du bedenken musst, dass du als Bundeswehrbeamter bestimmt bundesweit versetzbar sein wirst, ist dir dein Wohnort bzw. öfterer Wohnortwechsel egal, Hauptsache der Arbeitgeber bleibt gleich, dann werde Beamter.

Über Krankenversicherung, Zulagen oder Pension würde ich mir in deinem Alter bei der Berufswahl aber noch keine Gedanken machen, da wird sich noch viel ändern.

Die Antwort finde ich richtig Gut!

Nur das "mäßig, mittlere" Einkommen kann man so nicht stehen lassen.

Als Beamter oder Soldat beziehst Du meiner Meinung nach grundsätzlich ein überdurchschnittliches Nettoeinkommen, erst recht, wenn man den tatsächlichen Stundenlohn berechnet.

Egal, ob als Jurist, Ingenieur, Arzt, Mechaniker oder Koch... für den sicheren Job wirst Du grundsätzlich überdurchschnittlich entlohnt (so meine Erfahrung).

1
@Zwicknick

Ja die verdienen auch überdurchschnittlich gut man vergleiche einfach mal das gehalt von Polizisten Feuerwehrmännern Soldaten usw mit Berufen aus der Freien Wirtschaft.

1

Ist man als Feldwebel Beamter bei der Bundeswehr?

Ist man Beamter bei der Bundeswehr? Ich will Feldwebel werden und wollte fragen, ob ich dann ein Beamter bin, wenn ich als Feldwebel eingestellt werde und die Ausbildung bestanden hab.

...zur Frage

Welche Besoldungsstufe hat ein frisch ausgelernter Fluggerätmechaniker bei der Bundeswehr als SaZ?

Hallo gutefrage.net,

Mich interessiert welche Besoldungsstufe ein bei der Bundeswehr frisch ausgelernter Fluggerätmechaniker hat (A?), bzw. welchen Rang man direkt nach der Ausbildung hat.

Außerdem:

Der Ausbildungsgehalt entspricht dem Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes, oder liege ich damit falsch?

...zur Frage

Hat man irgendwelche vorteile als Beamter ?

...zur Frage

Wenn man als Zahnmedizinische Fachangestellte bei der Bundeswehr die Ausbildung macht ist man dann Beamte?

Möchte zivil meine Ausbildung bei der Bundeswehr machen und zwar als Zahnmedizinische Fachangestellte und wollte wissen, ob ich dann wärend der Ausbildung schon Beamte wäre... Oder erst nach der Ausbildung, wenn ich dort immernoch arbeite? Werde ich überhaupt Beamte werden als Zahnmedizinische Fachangestellte bei der Bundeswehr? Ich glaub jeder der für die Bundeswehr arbeitet ist Beamter.... Oder?

...zur Frage

Wie ist das Leben als Beamter bzw. Diplom Finanzwirt beim Finanzamt?

Wie kann man sich das vorstellen?
Was für Vorteile hat man?
Wie ist sein Ansehen?
Wie lebt es sich als Beamter?

Ich frage mich das, da es mich interessiert und ich eventuell mich für ein duales Studium zum Diplom Finanzwirt bewerben möchte.

Danke für die Tipps :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?