vorteil von tierversuchen

6 Antworten

Ich denke das man da ganz klar erst mal unterscheiden muss um welchen Zweck es sích handelt. Ich kann es durchaus akzeptieren wenn an Tieren neue Medikamente getestet werden. Was ich allerdings nicht akzeptieren kann ist das Tiere für Kosmetiktests gequält werden. Und das Tiere bei lebendigem Leib die Haut abgezogen wird damit Frau Superreich sich einen Pelzmantel anziehen kann.

Und letztendlich müßen neue Medikamente eh am Menschen auch getestet werden weil nun mal Menschen anders reagieren als Tiere.

Tieren das Fell abzuziehen ist kein Tierversuch und hat mit dem Thema nichts zu tun. Und Tiere zu quälen ist nicht erlaubt. Wenn man bei der Diskussion nicht sachlich und bei den Definitionen klar bleibt hat das keinen Sinn.

0

Von "Vorteilen" kann man da nicht sprechen. Es bleibt in der überwiegenden Zahl der Versuche eine Tierquälerei. Allerdings ist bis dato noch kein probateres Mittel gefunden worden, um Medikamente o. ä. für den Menschen ungefährlich auszuprobieren. Aber Tierversuche finden auch statt in Bereichen, wo man gerne darauf verzichten könnte. Es ist nun mal so, dass es der "Krone der Schöpfung" vorbehalten ist, über das Leben anderer Wesen zu entscheiden. Moralisch kaum zu vertreten, doch unter dem Aspekt des Nutzens für den Menschen muss halt mit Schwund gerechnet und dieser wohl oder übel in Kauf genommen werden. 

"Überwiegende Zahl der Versuche Tierquälerei"

Das ist eine bloße Behauptung ohne jeden seriösen Hintergrund. Und Tierquälerei ist gesetzlich verboten, demnach ist kein Tierversuch per Definition Tierquälerei.

0
@Sirion79

Zum Glück sind die unserer Sprache nicht mächtig. Wer erdreistet sich zu entscheiden, was einem Tier gut tut oder nicht? Es gibt unzählige Dinge, die "gesetzlich verboten" sind. Schön wär`s wenn sich jeder dran halten würde. Außerdem scheint es mir gewagt, bei diesem Thema von Seriösität zu reden.

0
@WilhelmKarl

Man kann experimentell prüfen, was einem Tier gut tut und was nicht. Ich kann da gerne Beispiele anführen wie. Und genau das ist auch der Vorteil von Tierversuchen in dieser Hinsicht. Es ist doch besser, man prüft wissenschaftlich sauber, was Tieren gut tut, als wenn jeder tut, was er für richtig hält. Es gibt unzählige Haustiere, die leiden, weil ihre Besitzer keine Ahnung von deren Haltung und Ernährung haben.

Schwarz/weiß denken ist bei Tierversuchen also unangebracht. Das sich nicht jeder an Gesetze hält findet man bei jedem Thema und es ist auch vollkommen richtig, immer kritisch zu sein und Tierversuche moralisch zu hinterfragen. In jedem einzelnen Fall! Dennoch ist es kurzsichtig, sie generell zu verteufeln.

0
@Sirion79

Eine generelle Verurteilung von Tierversuchen fand nicht statt, zumindest war diese nicht beabsichtigt. Und jeder Patient, dem eine neu entwickelte Medizin hilft, wird dafür gerne in Kauf nehmen, dass dieses Präparat, bevor es auf die Menschheit "losgelassen" wurde, an Tieren auf Wirkung und Verträglichkeit getestet wurde.  

0
@WilhelmKarl

Die Ergebnisse von diesen Tierquälereien lassen sich nicht einmal 100℅ auf den Menschen übertragen, vor allem nicht in der Medizin: Lange wurde bestritten, dass Benzol Krebs erregt, da es bei Tieren diesen Effekt nicht hat. Oder Morphium dass auf den Menschen eine einschläfernde, auf Katzen aber eine erregende Wirkung hat. Und Aspirin: hilft beim Menschen gegen Schmerzen, ruft bei Ratten und Mäusen aber Missbildungen hervor. Ratten sind die beliebtesten Versuchstiere in der Krebsforschung kriegen aber ganz andere Arten davon. Weiterhin kam ein Medikament (Beruhigungsmittel) namens Thalidomid auf den Markt, weil es bei Tieren keine Nebenwirkungen hervor rief, sorgte bei Menschen aber für Missbildungen. Diese Liste ließe sich noch lange fortführen... Zusammenfassend: Allein in Deutschland sterben jährlich ca. 60 000 Menschen an Nebenwirkungen von Medikamenten, die durch Tierversuche als unbedenklich eingestuft wurden. Und da will man uns erzählen, Tiervesuche wären unbedingt notwendig um Leben zu retten? Wenn sie sogar unbeabsichtigt Leben nehmen?

P.S.: Von der Kosmetikindustrie will ich gar nicht erst reden. Ich denke da ist klar wie unnötig selbige ist. Es müssten nur einige Frauen mal darüber nachdenken was sie kaufen und ob es denn unbedingt nötig ist sich jeden Tag an zu malen. ;)

0

Wo will man dann sonst testen? Klar ich meine Tiere sollten nicht dafür missbraucht werden. Aber Pflanzen sind sehr empfindlich für Versuche und dann bleiben ja nur noch die Menschen?

Aber würdest du dich vergiften lassen mit Krankheiten und dann irgendwelche medikamente schlucken bei denen erst ermittelt wird ob sie helfen oder nicht? Paar mal ne Überdosis und du bist weg vom Fenster.

 

einigen Menschen stellen sich aber schon zur Verfügung um neue Dinge an sich testen zu lassen, wieso sollten sie an Tieren getestet werden?? Meist reagieren die Tiere anders auf ein Medikament als wir Menschen (bekannt der Fall Ratten - Mensch). Wieso sollten wir unsere Medikamente und Kosmetik an Tieren testen, wenn es später gar nicht für sie gedacht ist??

 

0

Was möchtest Du wissen?