Vorstufe zur Schizophrenie?

5 Antworten

Genau kann dir das nur ein Psychologe/Psychater sagen, deswegen verlass dich nicht aufs Internet. Meiner Meinung nach klingt das aber nicht nach einer Schizophrenie. Vielmehr klingt das als ob du anderen Menschen gegenüber unsicher bist und du dir zu viele Gedanken machst, was andere über dich denken. Das hört sich eher nach Schüchternheit an.

Es wird bei Fragen die Psyche betreffend immer der Rat gegeben, zum Psychologen zu gehen. Aber der Psychologe hat mit der Heilung von seelischen Krankheiten reichlich wenig zu tun, es sei denn, er hat eine zusätzliche Ausbildung zum Psychotherapeuten. Allererste Anlaufstelle ist immer der Hausarzt. Der überweist dann zum Spezialisten wie in Deinem Fall zum Psychiater oder Neurologen. Dieser Facharzt entscheidet dann über eine eventuelle medikamentöse und/ oder psychotherapeutische Therapie. In Deinem Fall solltest Du das schleunigst mal angehen, um eine Krankheit auszuschließen oder feststellen zu lassen. Es klingt nicht gesund, wie Du Dich fühlst. Von Herzen alles Gute!!!

Das hört sich nicht nach Schizophrenie an, du solltest aber wegen den Problemen auf jeden Fall mal mit einem Arzt sprechen. Hausarzt ist da immer der erste Ansprechpartner

Psychotherapeutische Klinik? Sporttherapie? Musiktherapie?

Hey, ich suche eine psychotherapeutische Einrichtung die Leute allen Alters behandelt und mit einem vielseitigen Therapieprogramm punkten kann. Mein Bruder hat inzwischen eine tiefsitzende Depression entwickelt die es ihm nichtmehr ermöglicht die Wohnungsrolläden zu öffnen, geschweige denn einen Fuß vor die Tür zu setzen. Er ist super begabt, schlau und eigentlich nichts anderes als wirklich nett. Hat viele Jahre seines Lebens Fußball gespielt, war Hessenmeister im Tennis seines Jahrgangs und hat abnormal gut Schlagzeug gespielt.


Ich bin nun auf der Suche nach einer Einrichtung die all diese Talente fördern kann und ihn gleichzeitig einem erstmal homogenen sozialen Umfeld aussetzt und ihn in dieses integriert. Am besten wäre wie gesagt ein breites Spektrum an Sportaktivitäten & Musik. Außerdem wäre Naturnähe und ein schönes Anwesen wünschenswert. Gemeinsame Koch- und Esszeiten wären gut und außerdem eine Form von Struktur die einem sagt wann man aufsteht und wann man schlafen geht.


Keine Ahnung ob jemand damit Erfahrung hat, wenn ja wäre es super hilfreich einige Erfahrungsberichte lesen zu können und die ein oder andere Erfolgsgeschichte wäre toll.


Hier wäre mal eine Einrichtung als Beispiel die sich für mich ganz gut anhört.


http://www.rhein-jura-klinik.de/die-klinik/ausstattung/


Danke für deine Zeit,

C

...zur Frage

Meine Mutter ist schizophren.. brauche hilfe!

Also meine mutter ist chronisch Schizophren und ich sitze im Rollstuhl habe Pflegestufe 2 und sie ist meine Pflegerin. Zu mein Vater habe ich kein Kontakt, er lebt im Ausland. Meine Mutter hat sich öfters nicht unter kontrolle wenn sie wütend auf mich ist, nur weil ich nicht so lebe wie sie es möchte und wird dann auch aggressiv und handgreiflich, so das ich mich dann schon in meinem Zimmer einschließen muss und sie dann noch gegen die Tür schlägt und rumschreit das sie mich z.b. umbringt wenn ich die Tür aufmache etc.! Am nächsten Tag ist die Lage dann zwar beruhigt aber in dem Moment wo sie sowas sagt ist sie unberechenbar. Es gab schon viele fälle in den vergangenen Jahren indem sie mich nur wegen kleinigkeiten verprügelt hat und heute habe ich selber psychische probleme (zwanghaftes haareausreißen) Da die Wohnung in der wir leben vom Sozialamt bezahlt wird und rollstuhlgerecht ist, habe ich mit ihr darüber geredet und gesagt das ich hier mit meinem Freund zusammen ziehen möchte und er die Pflege für mich übernimmt, weil ich denke das sie das mit ihrer Krankkeit nicht mehr kann, aber sie sieht es nicht ein und sagt ehe ich nicht heirate zieht sie hier nicht aus (ich bin halb türkin und sie streng gläubig) was wäre wenn sie mich wieder schlägt und ich die polizei rufe? (ich bin 19) würden sie meine mutter oder mich mitnehmen oder nichts unternehmen?

...zur Frage

kann man Depressionen/Schizophrenie/Paranoia messen bzw, kann man das ärztlich feststellen?

Also ich meine, wenn man z.b. eine kernspindtomographie vom Gehirn macht, kann man dann auf dem bild sehen ob jemand Depressionen etc hat?

...zur Frage

Bei welchen psychischen Krankheiten werden Benzodiazepine verschrieben?

...zur Frage

Komisches Gefühl bzw Selbsterniedrigung, wenn meine Schwester Ärger bekommt?

Hallo! Ich finde das komisch. Sobald meine Schwester Ärger bekommt, finde ich das total unfair. Ich mag sie sehr. Und es erniedrigt mich regelrecht. Dann mache ich mir irgendwie Vorwürfe. Finde, dass ich eine „dumme Schla*pe“ bin. Manchmal ist es sogar richtig, dass sie Ärger bekommt, aber ich denke dann trotzdem, dass es unfair ist. Manchmal kommt diese Selbsterniedrigung auch durch andere äußere Einflüsse. Kann mir jemand helfen!?

...zur Frage

Kumpel paranoid-schizophren aber lässt sich nicht helfen

Hi,ich weiß das dies hier kein Fachforum ist und erwarte auch keine ärztlich qualifizierte Antwort,vielmehr such ich nach Leuten die eventuell einmal in der selben Situation waren. Ich kenne mein Kumpel seit ca 6 Jahren,wir haben zusammen die letzten Jahre auf dem Gymnasium verbracht.Gemeinsam Musik,viel miteinander unternommen etc. . Nach ein paar Dübeln war er schon immer angetan wildeste Theorien zu erfinden,aber das war rumgealber,dachte ich mir zumindest damals,weil ansonsten war er völlig "normal", ein intelligenter,interessierter junger Mann. Dann nach dem Abi fing alles an,Ich war einige Monate im Ausland und als ich wiederkam schien noch alles halbwegs in Ordnung,wir haben uns etwas voneinander entfernt aber das konnte ja auch an der Zeit liegen wo wir kaum Kontakt hatten.Als unsere 3'er Clique dann aber auseinanderbrach,jeder in eine andere Stadt zwecks Studium zog und auch Teile seine Familie wegzogen wurde es schlimmer. Er rief Nachts an und meinte seine Firma(duales Studium)würde ihn überwachen,ich hätte Infos über ihn verkauft etc.NAch 1-2 Monaten legte sich das,etwa ein halbes Jahr später haben wir einen gemeinsamen Urlaub verbracht(vorher wegen Entfernung nicht soviel Kontakt)und nach 2 Tagen merkte ich das er sich wieder in Verfolgungstheorien verlor,er würde vom Staat überwacht,hätte seine Persönlichkeit verloren etc. . Mit ihm zu reden schien wenig zu helfen,in den folgenden Monaten schien auch alles wieder halbwegs normal. Doch vor 2 Wochen hat er unangekündigt einen anderen Freund besucht,welcher mich völlig überfordert anrief. Er würde wirres Zeug erzählen,hätte keine Geld,Ausweis etc. bei sich und wirkt allgemein versört.1 Tag später rief mich seine Mutter an,weil sie wissen wollte ob er bei mir ist da eine Vermisstenanzeige aufgegeben wurde und er seit Wochen nichtmehr in der Uni/Betrieb war.3 Tage später ist er dann aufgetaucht und wurde von seiner Schwester zu sein Vater gebracht.Dort ist er jetzt seit einigen Tagen,redet mit niemanden(ich hab all die Infos nur von seiner Mutter) ,weigert sich einen Arzt aufzusuchen und will sich von niemanden helfen lassen obwohl er alles andere als einen gesunden Eindruck macht.Da jegliche psychologische Hilfe ohne seine Einverständnis sinnlos ist und er niemanden an sich ranlässt verzweifelt mittlerweile sein gesamtes Umfeld an der Situation.Je mehr Tage vergehen umso mehr verrennt er sich in seinen Theorien,Vormundschaftsentzug dauert zu lange und ihn persönlich erreichen kann ich nicht da er sein Handy seit Wochen aushat.Ich kann mir das alles schwer vorstellen da ich ihn sogut kenne,würde gerne mit ihm reden und ihn das Gefühl geben für ihn da zu sein und ihn nicht zu verurteilen,aber nichtmal seine Eltern erreichen ihn.Was kann man denn in so einer Situation noch machen,wie kann ihn denn geholfen werden?Das nimmt mich ziemlich mit,vor allem wenn ich daran denke das er,als er mich vor einen Monat angerufen hat noch Pläne für ein Urlaub gemacht hat. Srs für den langen Text, lg B.A.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?