Vorsteuer Export

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei Anwendung von §19 UStG nicht, allerdings kannst Du auch als Kleinunternehmer zur Umsatzsteuer optieren. In dem genannten Szenario würde ich eher vermuten, dass die Kleinunternehmerschaft sogar hinderlich ist. Sofern das einen erheblichen Teil Eures Umsatzes ausmacht, wäre ein Gespräch mit einem StB vermutlich der sinnvollste Weg.

EnnoBecker 14.10.2010, 19:49

Richtig, die Option ist der korrekte Ratschlag. DH.

0
Wago1956 15.10.2010, 10:13

Die Option gilt aber für und über ALLES und bindet Dich für 5 Jahre. Vorher kommst Du dann trotz Kleinunternehmer nicht aus dem MWSt System raus. Steuerberater helfen da gerne.

0

Nach Richtlinie 2008/9/EG der Europäischen Union hat ein Unternehmer das Recht im Rahmen eines Vergütungsverfahren unter gewissen Umständen die im europäschen Ausland gezahlte Vorsteuer in diesen Ländern vergüten zu lassen.

Das Vergütungsverfahren ist ein an Formalissmen geknüpftes Verfahren. Die Vergütung der bestimmten Vorsteuer hängt hierbei nicht nur von der Entstehung derselben ab, sondern auch von der Verwendung -- mit anderen Worten wenn das Gesetz im diesem Land (wo der Antrag auf Vergütung gestellt wird) keinen Vorsteuerabzug für diesen Fall vorsieht gibt es auch keine Erstattung.

Grundsätzlich aber gilt: Den Antrag auf Vergütung kann der Unternehmer stellen der in Deutschland zum Vorsteuerabzug berechtigt ist. Kleinunternehmer gemäß § 19 UStG oder Unternehmer mit ausschließlich steuerfreien Umsätzen sind ausgenommen.

Weitere Informationen findest du hier http://ec.europa.eu/taxationcustoms/taxation/vat/traders/vatrefunds/index_de.htm. Alle Angaben sind ohne Anspruch auf Vollständigkeit und nach besten Wissen erstellt und stellen keine Rechtsberatung dar.

Ohne die genauen Hintergründe empfehle ich in diesem speziellen Fall einen Steuerberater!

nein, als kleinunternehmer kannst du die umsatzsteuer nicht gelten machen.

Was möchtest Du wissen?