Vorsteuer bei Photovoltaikanlage und bestehendem Kleingewerbe ziehen

1 Antwort

Hallo Scholwa, ich habe die Frage erst heute gesehen und jetzt die Antwort: Du hast durch die Photovoltaikanlage zwar 2 Gewerbebetriebe mit getrennter Gewinnermittlung, aber für die Umsatzsteuer gilt das nicht. Im Umsatzsteuergesetz steht: Das Unternehmen umfasst die gesamte...gewerbliche Tätigkeit des Unternehmers. Das bedeutet: für das bestehende Kleingewerbe und die Photovoltaikanlage kann nur einheitlich entschieden werden, zumal Du mit den Stromerlösen sowieso über die Kleinunternehmergrenze kommen wirst. Mehr als 500 Euro Stromerlöse wirst Du jählich allemal erzielen. Also jechne durch, ob die Vorsteuer den Nachteil aus der Steuerpflicht der übrigen Umsätze ausgleicht. Wenn Du bei Deinem Kleingewerbe die Umsatzsteuer noch extra in Rechnung stellen kannst, ist das kein Problem. Sonst verlierst Du aus dem Kleingewerbe bei 19 % Umsatzsteuer jährlich 2.700 Euro, die Du als Umsatsteuer an das Finanzamt abführen musst. Aber das erledigt wohl schon automatisch durch Überschreitung der Umsatzgrenze...

Was möchtest Du wissen?