Vorstellungsgespräch- Was antworte ich auf die Frage "Was haben sie für Ziele?"

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Bei einem Vorstellungsgespräch geht es vor allem darum dich kennen zu lernen. Am besten also bist Du ehrlich und erzählst das was dich im Moment bewegt. Ein Ziel kann auch ein sehr kurzfristiges Ziel sein. Z.B. ist Dein konkretes Ziel sicher, einen guten Eindruck zu hinterlassen, also positiv verpackt: es zu schaffen bei dem kurzen Gespräch, trotz Nervosität alle Deine positiven Seiten zu zeigen.

Bohrt das Gegenüber dann nach und konkretisiert die Frage, dann solltest Du einerseits ein paar ungewöhnliche gute Eigenschaften parat haben und andererseits ein Ziel für die Zukunft nennen können. Wenn Du eine Zusage bekommst, dann z.B. Deinen Erfahrungsschatz zu steigern, oder Deinen neuen Job so zu gestalten, dass er Dir über Jahre Spaß macht. Ist der Fragesteller gut, dann fragt er vielleicht auch nach Zielen, falls Du abgelehnt wirst.

In den meisten Fällen führt das Vorstellungsgespräch ein Profi. Sein Ziel ist es, Dich zu beurteilen. Du musst ihm also den Eindruck geben, dass Deine Antworten offen und ehrlich sind und tatsächlich Deine Einstellung widerspiegeln. Auswendig gelernte Antworten wird ein guter Personalverantwortlicher solange hinterfragen, bis er den glaubt, dass Du die Wahrheit sagst, oder die Wahrheit vor ihm verbergen willst. Also sei Du selbst, menschlich und charmant. Dein Ziel, und das kannst Du ihr/ihm auch so sagen, sollte sein, dass sie/er das Gespräch als sehr angenehm empfindet, ehrliche Antworten bekommt und am Ende alles weiß, was er von Dir wissen wollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du darfst natürlich auch hoch gesteckte berufliche Ziele nennen: AbteilungsleiterIn, FilialleiterIn, auch Weiterbildung und Spezialisierung sind mit Sicherheit gern gesehen. Die Frage zielt grundsätzlich darauf hin, dass die Personalleitung erkennt, ob du dich selbst realistisch einschätzen kannst. Wenn du z.B. schüchtern und gehemmt bist, ist es nicht realistisch, Geschäftsführerin werden zu wollen. Man sieht auch an deiner Antwort, ob du ambitioniert oder mit wenig zufrieden bist. Wenn du gar keine berufsbezogene Antwort gibst, was du erreichen willst, dann wirkt das wenig ehrgeizig und nicht anstrengungsbereit. Ein privates Ziel kannst du auch angeben, wenn beruflicher Erfolg dafür nötig ist. Beispielsweise "So viel Geld verdienen, dass ich mir eine Eigentumswohnung kaufen kann" kann Anstrengungsbereitschaft zeigen. Wenn du weiblich bist, ist eine Antwort mit "Kinder und Familie" unter Umständen übrigens nicht günstig, denn leider glauben viele heute noch immer, dass Frauen mit der Familiengründungsphase nicht mehr arbeiten können oder wollen - das Thema solltest du also offen halten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit sind nur die beruflichen Ziele gemeint, deinen neuen Arbeitgeber ist es völlig schnuppe, was du privat für Ziele hast. Außer sie sind gesundheitsgefährdend, dann würde ich es erst recht nicht sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mich zunächst auf berufliche Ziele beschränken und dann ggf. explizit nochmal die privaten hervroheben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann niemals sagen, was dein Gesprächspartner hören möchte.

Wenn er zum Beispiel ein begeisterter Golfer ist und du spielst ebenfalls Golf, dann kann es DIE Idee sein, zu erwähnen, dass dein nächstes Ziel es sei, bei der Stadtmeisterschaft im Golf mitzumachen. Vielleicht erwartet dein Gegenüber aber eine originelle Antwort und du bist raus, wenn du eine typische Antwort aus den diversen Bewerbungsratgebern vorbringst. Oder aber er erwartet, dass du dich gut vorbereitest und ganz genau so eine Antwort wie in den Ratgebern bringst.

Merkst du, was ich sagen will? Es ist reine Glückssache, ob du mit deiner Antwort ankommst. Deshalb ist es am besten, du bist ehrlich und verstellst dich nicht. Wenn du noch keine großen beruflichen Ziele hast, dann sag das einfach. Mir persönlich wäre zB ein 17jähriger, der lieber in einer Band spielt und auf Partys geht, wesentlich sympathischer als ein 17jähriger, der mit komplettem Karriereplan ankommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moin, das kommt natürlich auf den Gesprächsverlauf an u. dass was du tatsächlich für Ziele hast.- Wenn der, der das Gepräch mit dir macht ( ich schreibe bewusst nicht führt. Denn gas Gepräch FÜHREN musst du) selbst untebelichtet ist kannste argumentieren wie du willst - bringt nix.- Wenn einer konkret nach dainen Zielen Fragt?- "Immer ins Schwarze"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Berufliche und private Ziele hängen ja nicht unwesentlich zusammen. Und der Arbeitgeber möchte auch ein wenig mehr von dir wissen, aber trotzdem sind vorrangig die beruflichen Ziele gemeint.

Nicht böse sein, aber wenn das deine Standardrechtschreibung ist, wüsste ich schon ein Teilziel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pralinschen89
15.07.2010, 08:51

Ein Vorstellungsgespräch ist ja zum Glück mündlich. Wenn es um was geht, kann ich durchaus anständig schreiben, aber ich denke man konnte es soweit lesen, das man meine Frage verstanden hat ;-)

0

Sei höflich. spontan und ehrlich. Zeig Interesse (aber nur wenn es auch wahr ist).
Entweder es kommt gut an, und dann hast du auch Chancen in dieser Firma, oder es kommt schlecht an, und dann ist es besser, wenn die Anstellung gar nicht zustande kommt.
Du musst mit dem Herz dabei sein bei dem was du machst, sonst ist sowieso nix. Tricks sind (auch für dich) schlecht.
Und noch etwas: Dies verhilft dir, unverkrampft zu sein. Und das ist eh die bessere Ausgangslage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich deine beruflichen Ziele!

Sowas wie 'Kunden zufrieden stellen' und 'die Kunden durch Kompetenz in der Beratung überzeugen' oder ähnliches Geschwafel.

'Später mal selber Chef werden und den Laden hier übernehmen' kommt vielleicht nicht so gut an. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von teddybaeruj
15.07.2010, 08:33

Im richtigen Zusammenhang finde ich das als Ziel vollkommen ok. ;-)

0

Nunja, Ich denke mal das du da berufliche und private Ziele nennen kannst.

Beispielsweise kann es zu deinem Vorteil ausgelegt werden, wenn du sagst, dass du in 5 Jahren verheiratet sein willst und Kinder haben willst. Das kann ja sogedeutet werden, als dass du nicht gleich wieder wechslen willst.

Ebenso solltest du beruflich auch was sagen können, beispielsweise du möchtest dich weiterbilden, und nicht dein Leben lang Regale einräumen... (aber dann so sagen, dass du dich im Intereesse des Unternehmens einbringen möchtest). Also Zielstrebig sein...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So in etwa: Mein Ziel ist es einen Beruf zu erlernen der mir Spass macht. Ich möchte meine Ausbildung so erfolgreich abschließen wie möglich um später gute Chancen auf dem Abeitsmarkt zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hutzelchen
15.07.2010, 08:44

Nö, das sollte kein Ziel, sondern die Grundvoraussetzung überhaupt sein ;-)

0

Also mit "Deinem Deutsch" zumindest hier schriftlich!? Würde mir als persönliches Ziel erst eine Verbesserung vornehmen! Dann evtl. dass ich beruflich dazu lernen möchte und vielseitig interessiert bin. An was weis ich bei Dir nicht. Aber Du musst ja selbst wissen was Du möchtest!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von teddybaeruj
15.07.2010, 08:35

Vielleicht wohnt ihr in der Nähe voneinander und könnt euch mit dem Deutsch ein bisschen zusammensetzen...

0

Zusätzlich zur Lehre die Prüfung zur Wirtschaftsassistentin zu machen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

finde ich auch gut, die idee von Wenne

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?