Vorstellungsgespräch verbockt?

3 Antworten

Dass du nicht genau wusstest was deine Aufgaben sind finde ich nicht schlimm. Dafür ist ein Vorstellungsgespräch ja da, dass der AG dir das auch nochmal sagt. Fachfragen schwierig zu beurteilen.

Es ist immer relevant wie die anderen Bewerber sich schlagen, was für einen Typ Mensch die sich vorstellen etc.

Dass er sich angegriffen gefühlt hat finde ich zum Beispiel schlimmer. Den schlechten Eindruck bekommt er dann glaub ich so schnell nicht mehr weg.

Zur Einarbeitung hab ich damals gesagt, dass ich immer strukturiert an so etwas herangehe und mir viele Notizen mache etc. Das kam gut an.

Die aus der Personalabteilung haben mich ja anscheinend verstanden und mir das erklärt, wie es mit den Stufen aussieht, die ich als "Aufstiegschancen" gedacht habe. Die Stufen steigen je nach Erfahrung.

0
@DoubleClutch

Das ist ja in den meisten Tarifverträgen so. Unter Aufstiegschancen versteht man aber schon was anderes. Das klang für ihn dann eventuell so, dass du nicht lange auf der ausgeschriebenen Stelle arbeiten möchtest, sondern halt Karriere machen willst ;)

0

Du kannst auch komplett desinterressiert in einem Gespräch sein und bekommst trotzdem die Stelle. Das lässt sich pauschal nicht sagen. Zu allererst entscheidet natürlich dein Abteilungsleiter ob er dich im Team haben will und dann spricht er das mit dem Rest ab.

Abteilungsleiter notiert die Krankheitstage. Darf er das?

Hallo, unser Abteilungsleiter notiert sich in einem öffentlichen Kalender, den sowohl die gesamte Abteilung als auch unser Chef einsehen kann, die Krankheitstage von allen Mitarbeitern der Abteilung (außer von sich selbst). Eine Kollegin sagte, das dürfe er so öffentlich nicht. Weiß jemand, ob er das darf oder nicht, bzw. hat jemand einen Internetlink, der belegt, dass er es nicht darf? Vielen Dank im voraus.

 

...zur Frage

Wie viele Job wechselt sind 'normal"?

Hallo Leute, ich hatte ein Vorstellungsgespräch und bin jetzt irgendwie allgemein total verunsichert, der Geschäftsführer hat meinen Lebenslauf regelrecht "zerpflückt". Hauptsächlich ging es ihm darum herauszufinden, warum ich den "soviele Arbeitgeber" hatte. Und Anmerkung seinerseits "Es scheint Ihnen ja nirgends gefallen zu haben". Ich hatte in den letzten 13 Jahren genau vier Arbeitgeber, beim ersten war ich sieben Jahre, beim zweiten 2 Jahre (Insolvenz), beim dritten 2 Jahre und beim letzten auch 2 Jahre. Ich bekomme jetzt richtig Panik, dass das andere Arbeitgeber auch so negativ sehen könnten und dass es mir bei der weiteren Jobsuche ins negative Licht rückt, wie viele Arbeitgeber "wären den normal"?? Wie gesagt, das lässt mir keine Ruhe mehr.

...zur Frage

Schulsekretärin, welche Aufgaben hat man da?

Habe eine Jobausschreibung als Schulsekretärin in unserer Gemeinde gefunden. Hab in diesem Bereich speziell zwar noch nicht gearbeitet, aber will mich einfach bewerben man kann ja immer dazu lernen ;)

Leider stand dort nichts genaues über die Aufgaben. Vielleicht kann mir ja Jemand näheres erläutern, welche Aufgaben eine Schulsekretärin hat und wie der Verdienst so ca. ist (Schleswig-Holstein).

Ach und gehört das auch zum öffentlichen Dienst?

Vielen Dank und schöne Grüße :)

...zur Frage

Kollegin von Bewerbung erzählen?

Hallo ihr Lieben,

ich habe mich intern bei uns im Unternehmen beworben (Industrie, > 5000 Mitarbeiter).

Die Bewerbung hatte zwei Gründe: zum einen ist der Bereich, in dem die Stelle ausgeschrieben war, schon immer DAS Aufgabengebiet für mich gewesen, wo ich irgendwann mal hin will (Personalabteilung), zum anderen ist es in meiner Abteilung aktuell nicht ganz so schön.

Die Bewerbung ist abgeschickt und ich werde die Stelle auf jeden Fall auch antreten, sollte ich sie bekommen.

Allerdings plagen mich jetzt kleine Gewissensbisse wegen meiner Kollegin, mit der ich das Büro teile. Man könnte sagen, wie sind beide Sekretärinnen für die Abteilung, aber mit unterschiedlichen Aufgaben. Sie selbst wechselt jetzt demnächst noch mal das Aufgabengebiet, bleibt aber hier in der Abteilung, wird nur was anderen machen. Dazu muss sie dann ihre aktuellen Aufgaben noch erledigen, bis dann ein Ersatz für die Stelle gefunden ist.

Es ist mir schon unangenehm, ihr dann gegebenenfalls auch  noch meine Aufgaben aufzuhalsen. Deshalb weiß ich nicht, ob es nicht fairer wäre, sie jetzt schon zu informieren... auf der anderen Seite macht sie sich dann aber vielleicht auch Gedanken, die völlig überflüssig waren, wenn ich die Stelle nicht bekomme.

Könnt ihr mir einen Rat geben? Sollte ich sie vorwarnen, oder sollte ich warten, ob ich die Stelle bekomme (und sie dann sofort informieren)?

Danke!

...zur Frage

Neuer Chef mag mich nicht, was tun?

Ich wurde vor einiger Zeit befördert. Allerdings wollte unser Oberchef, dass ich im Rahmen der Beförderung die Abteilung wechsele und in der neuen Abteilung ein wenig "aufräume".

Leider mag mich der neue Abteilungsleiter nicht besonders. Gegen meine Arbeitsleistung kann er nichts einwenden, aber es gibt immer wieder Momente, wo ich merke, dass er ein Problen mit mir hat (Zuordnung der Arbeitsplätze, Urlaubsplan..,).

Was sollte ich tun? Ich bin in dieser Abteilung einer der wenigen Leistunsträger und habe es nicht nötig, dass mein Chef so mit mir umgeht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?