Vorstellungsgespräch Studienabbruch

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

ich hab BWL studiert und ganz am Anfang meines Studiums hat mir ein bekanter genau dieselbe Geschichte erzählt. Daß er jemanden kannte der das ganze Studium geschafft hat, aber an der Diplomprüfung gescheitert ist. Ich habe während meines ganzen Studiums Schiss davor gehabt. Ich hab berufsbegleitend Studiert und einen vollzeitjob gehabt. Und ich hab mir gedacht: Wenn mir das passiert, dann erzähl ich niemanden von dem Studium. Muss ich ja auch nicht, weil ich eh keine Lücke im Lebenslauf hab. Gott sei Dank kam es nicht dazu!

Ich würde das Blaue vom Himmel lügen: zB daß es damals Probleme mit einem Krankheitsfell (die Oma oder Ustrumpftante oder wer auch immer) in der Familie gab, die dich nervlich so belastet hat, daß Du im Studium abgesagt bist und dieses eine Modul nicht geschafft hast. Nachdem das zwar jetzt alles Schnee von gestern ist und Du nichts desto Trotz unbedingt eine Ausbildung in einem technischen Bereich machen willst, da das das einzige ist was Dich interessiert und Du dir vorstellen kannst zu machen.

Und weise unbedingt darauf hin, welche technischen Vor- und Grundkenntnisse Du mitbringst.

Aber was anderes: Bei uns in Ö gibt es die Möglichkeit nach 3 vergeigten Prüfungen auf Antrag eine komissionelle Prüfung abzulegen. Das ist dann sozusagen eine mündliche Prüfung vor einer Kommision und die allerletzte Chance das Modul doch noch abzuschließen. Aber eben nur auf Antrag und nach Zustimmung durch den Studiengangsleiter. Gibt es das bei Euch nicht?

Maschinenbau ist bekanntermassen ein sehr hartes Studium und wenn Du ehrlich sagst, dass Du es schlicht nicht geschafft hattest, dann dürfte Dein Gesprächspartner das schon verstehen.

Hi,

Würde dir vorschlagen, im Ausland weiterzustudieren. Frag doch mal in Innsbruck / Zürich / Wien / Graz nach wie viele Module anerkannt werden würden.

Sag dass das Studium zu viel für dich war

Was möchtest Du wissen?