vorstellungsgespräch hotel rezeption

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo principessa52,

das ist jetzt auch schon knapp vier jahre her

Was war in der Zwischenzeit?

und ich habe die ausbildung als bürokauffrau auch beendet!

Das ist wichtig, und auf diese Tatsache solltest Du das Gespräch dann auch lenken, falls mal wieder die Rede auf das Thema kommt.

allerdings sagt man ja dass man im vorstellungsgespräch nicht über konflikte in alten jobs reden sollte

Das ist auch richtig. Du solltest dasThema von Dir aus nicht ansprechen. Wenn allerdings Dein Gegenüber das Thema anspricht, solltest Du ganz offen berichten, was damals vorgefallen ist. Du hast Dir ja, wenn ich Dich richtig verstanden habe, nichts zuschulden kommen lassen. Du brauchst also nicht zu versuchen, die Sache zu vertuschen. Und das solltest Du auch nicht, denn damit würdest Du Dein Gegenüber nur misstrauisch machen. Der würde dann annehmen, dass Du etwas zu verbergen hast, und dass hinter dem Wechsel andere Gründe standen, z. B. viele Fehlzeiten o. ä. Fehlverhalten Deinerseits.

also könnt ihr mir sagen wie ich das umschreiben könnte ohne direkt wieder sagen zu müssen dass ich wegen mobbing gekündigt habe?!

Wie gesagt, davon würde ich abraten. Ich sehe nicht, was Du hierbei zu befürchten hättest, wenn Du offen bist.

es mag vielleicht primitiv wirken aber das Ganze könnte mit ,,aus persönlichen Gründen" umschrieben werden. Wenn man genauer gefragt wird kann man noch z.B ,, ...aus,als unangenehm empfunden Arbeitsbedingungen.." verwenden.

judgehotfudge 16.08.2014, 22:11

Das würde ich auf keinen Fall machen! Siehe meine Antwort oben!

0
Fr4nzii 17.08.2014, 10:57
allerdings sagt man ja dass man im vorstellungsgespräch nicht über konflikte in alten jobs reden sollte, also könnt ihr mir sagen wie ich das umschreiben könnte ohne direkt wieder sagen zu müssen dass ich wegen mobbing gekündigt habe?!

Wenn nach Möglichenkeiten gesucht wird, das Thema Mobbing zu umschreiben, wäre das allerdings eine Variante. So kann man auf eine Frage (wenn gestellt) so ausweichend wie möglich beantworten. Wie will man es sonst umschreiben? :) Und ich glaube auch, dass, wenn das Thema aufkommt, die Wahrheit die seriösere Antwort wäre.

0
judgehotfudge 17.08.2014, 22:22
@Fr4nzii
Und ich glaube auch, dass, wenn das Thema aufkommt, die Wahrheit die seriösere Antwort wäre.

Und genau deshalb habe ich auch in diese Richtung beraten. Ich bin der Meinung, dass eine gute Antwort es manchmal erfordert, über den reinen Wortlaut der Frage hinauszugehen. Letztlich ist es wichtig, dem Fragesteller bei seinem eigentlichen Anliegen (hier: im Vorstellungsgespräch erfolgreich sein) weiterzuhelfen, und nicht, eine Frage zu beantworten, die vielleicht nur ein ganz unwesentliches Detail betrifft, oder - wie hier - sogar in eine ganz falsche Richtung führt, die dem eigentlichen Anliegen abträglich ist.

0

Was möchtest Du wissen?