Vorstellungsgespräch FSJ - brauche Hilfe!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

1.: Nein. Der Arbeitgeber bekommt mit dir eine Vollzeitkraft für 300€ (wenn du Glück hast) glaubst du ernsthaft, der schaut da auf deine Klamotten?

2.: Kann schon sein. Eine gute Stärke ist immer Belastbarkeit, weil du zwei Schichten, Wochenenden, Feiertage, bis zu 10 Dienste am Stück (wenn du über 18 bist) und kurze Wechsel (vom Zwischen- in den Frühdienst) arbeiten wirst, und das bei grade mal 24 Urlaubstagen und für ein Gehalt, das diesen Namen nicht verdient (und deswegen folgerichtig Taschengeld heißt). Warum die gerade dich nehmen sollten? Na, weil du bereit bist, zu diesen absolut asozialen Konditionen zu arbeiten, ohne dich zu beschweren.

3.: Wie schon geschrieben, Fragen zu Religion, Familienplanung oder politischen Ansichten musst du nicht beantworten. Ich verrate dir mal was: Deine Persönlichkeit ist dem Arbeitgeber sowas von schnurzpipe. Du bist für den eine spottbillige Arbeitskraft, der wäre schön bescheuert, wenn der da noch große Ansprüche hätte.

Ein FSJ-Vorstellungsgespräch hatte ich noch nicht, aber dafür jede Menge praktische Erfahrung (bin Krankenschwester). Hast du dir das wirklich gut überlegt? Ist dir klar, dass dir vermutlich Aufgaben übertragen werden, für die du nicht qualifiziert bist? Dass du keinen Ansprechpartner haben wirst (je nachdem, wer dein Träger ist), weil sich weder JAV noch Betriebs/Personalrat richtig zuständig fühlen? Dass du dich von deinen Wochenenden verabschieden kannst? Dass 7 Dienste am Stück keine Seltenheit sein werden (es sei denn, du bist minderjährig, aber verlasse dich nicht zu sehr auf den Jugendarbeitsschutz). Dass du in der Hierarchie ganz unten stehen wirst? Bist du wirklich bereit, morgens um sechs auf Station zu erscheinen und dann achteinhalb Stunden durchzuarbeiten (Pause kannst du vergessen, weil du derjenige sein wirst, der aufspringt, wenn es klingelt), und das zu Konditionen, für die ich nicht einen Fuß auf Station setzen würde? Ist dir klar, dass du oft eine Fachkraft ersetzen wirst, und Dinge tun musst, für die eine Krankenschwester drei Jahre ausgebildet wurde und jahrelange Berufserfahrung hat? Dass du Dinge wie Feiertagszuschlag, Schichtzulage oder Schichturlaub vergessen kannst? Dass du auf Station die Drecksarbeit erledigen wirst, auf die sonst keiner Bock hat? Dass keiner deine Überstunden zählt, aber von dir erwartet wird, dass du immer einspringen kanst und dein Privatleben deinem Job komplett unterordnest?

FSJ ist die abartigste Ausbeutung die es gibt, sowas gehört eigentlich verboten. Überleg dir noch mal, ob du das wirklich willst - deine Arbeitskraft ist mehr wert als das.

  1. normale kleidung ist vollkommen ok(kein mini oder jogging)

  2. evtl. - sag sowas wie: weil ich hoffe, dass genau sie mir beibringen mit erkrankten personen umzugehen

  3. normal nix allzu persönliches. und wenn es dir zu speziell wird brauchst du auch nicht zu antworten

  4. ich hatte auch ein fsj - war ein normales gespräch ohne wissenstests o.ä.

  5. wahrscheinlich wird dann ein thema vorgegeben und ihr dürft drüber diskutieren. wird dann wohl als gespräch gewertet

viel glück für morgen :)

Hallo Kartoffelsalat,

  1. Zieh dich adrett an, nicht too much mit Kostüm, aber auch kein Kostüm. Du musst dich vor allem wohl fühlen!

  2. Fragen kommen mittlerweile überall. Hier findest viele der Standardfrage, was eigentlich dahinter steckt und Anregungen für die richtige Antwort: der-karrierestart.com/vorstellungsgespr-ch.html

  3. Zu persönliche Fragen nach Religion, Schwangerschaft, etc. muss man nicht beantworten!

  4. leider nein

  5. Wenn es um ein Gruppengespräch geht (ähnlich wie ein Assessment Center), dann läuft das anders ab als ein Einzelgespräch. Hier findest du eine Anleitung und Tipps:

der-karrierestart.com/assessment-center.html

Viel Erfolg!

diese schon fast stereotypische fragen (punkt 2) hat mittlerweile jedes kleine handwerkerle drauf, der einen neuen mitarbeiter sucht, weil "man" das wohl immer im vorstellungsgespräch als arbeitgeber fragen "muss".

nenne einfach deine ausgeprägten stärken ohne zu übertreiben und nenne als "schwäche" irgend eine nette schlampigkeit, die man durchaus verzeihen könnte, z.b. dass du immer schranktüren offen stehen lässt oder tuben mit senf oder zahnpasta chaotisch ausdrückst.

zu persönliche fragen muss man nicht beantworten, manchmal werden sie auch gestellt um zu prüfen, wie selbstbewußt ein kandidat ist; lässt er sich alles gefallen oder hat er ein gewisses standing, dass bei stresssituationen im job nötig ist?

deine frage zum gruppengespräch ist absurd. wenn eine gruppe zum gespräch eingeladen wird, ist es kein einzelgespräch, also denk mal etwas nach!

ziehe dich so an, als ob du in ein gutes restaurant zum abendessen eingeladen bist, aber nicht in die oper oder zu einem hochzeitsball

bleib locker und beantworte alles nach bestem wissen einfach

bleib ganz cool, du willst den job nicht, sie wollen dich, als günstigen sklaven

du bist auf der starken seite

das ist kein job, das ist kein vorstellungsgespräch, weil das wichtigste fehlt, was einen job ausmacht

eine angemessene entlohnung

Was möchtest Du wissen?