Vorstellungsgespräch, Bewerbungsgespräch - Fehler einräumen - passive Opferrolle vermeiden?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

nein, nix Opfer, Selbstkritik ist deutlich positiver! Die Tatsache, dass Du erkennst, dass es ein Fehler war und dass Du nun damit umgehst, um doch einen vernünftigen Abschluss zu bekommen, ist im Ergebnis sehr positiv.

Negativ käme bei mir als Personalchef an, dass Du gar keine Schuld hast, weil so wenig Plätze angeboten werden - bla bla bla. Das ist Gewäsch und zeugt nicht von einer selbstbewussten Persönlichkeit.

Ich würde mich nicht so sehr auf das negative konzentrieren, du hast ja einiges gutes mitzubringen und im Unternehmen zu geben. Wenn du dich vorbereitest, arbeite deine Pluspunkte heraus: viel Praxis, gute Zeugnisse etc. 

Im Gespräch selbst kannst du abwarten, ob und wenn dir Fragen zur Studiumsdauer gestellt werden. Das wird sicher passieren und man will dann schon auch realistische Antworten haben. Das kannst du aber gut vorbereiten und vor dem Spiegel trainieren. 

Wenn du das gut vorbereitest, kannst du diese Klippe besser umschiffen. Es kann allerdings sein, dass du es mit der "Überlänge" schwieriger bei sehr renommierten Unternehmen hast. Schau daher auch ein bisschen darauf, dass du dir Unternehmen suchst, die richtig gut zu dir passen!

Das klingt alles plausibel und nachvollziehbar. Wo sollst du denn einen Fehler gemacht haben?

HerrKobald 16.01.2017, 12:00

Ich mach mir immer sehr viele Gedanken. Und 12 Semester sind ja fast das doppelte. Da tauchen mit Sicherheit Fragen zu auf.

Der Fehler liegt einfach darin, dass ich die "Schwierigkeit" überschätzt habe und in der Zeit nichts nachzuweisen haben...

0
LKZUM 16.01.2017, 13:10
@HerrKobald

Stimmt, aber du hattest ja einen Grund für deine Entscheidungen und den kannst du durchaus nennen.

Das würde ich so auch erklären. Aber nicht als Fehler sondern als Erfahrung, die du gemacht hast. Man kann ruhig eingestehen, dass man während dem Studium etwas falsch eingeschätzt hat. Das zeigt, dass man in der Lage ist Selbstkritik zu üben und Situationen zu reflektieren.

0

Was möchtest Du wissen?