vorstellungsgespräch AG+zeitarbeit

3 Antworten

Man stellt sich bei der Zeitarbeitsfirma vor, bespricht, welche Art von Arbeiten man sich vorstellen kann und dann sucht die Zeitarbeitsfirma nach passenden Einsätzen. Wurde einer gefunden, geht man da hin und arbeitet. Ich hatte noch nie Vorstellungsgespräche beim Entleiher

Nimm auf jeden Fall jemanden als Zeugen mit. Das ist wie Skalverei. Die stellen dich ein, und wenn sie dich verkaufen können, dann bekommst du erst Geld. Welchen Beruf hast Du denn?

das war jetzt keine antwort auf meine frage... ich hatte schon öfters vorstellungsgespräche bei zaf, bzw personaldiesntfirmen... bislang hat mich noch keiner eingestellt,...

0
@trooper88

Ich wurde immer Angerufen, habe mich beim Entleihbetrieb vorgestellt (auf meine Kosten natürlich) und bekam dann ein Angebot von der Zecke (meist unter aller Sau). Bes. IGZ Tarifvertragsfirmen waren der Knaller. Deswegen lieber Arbeitslos.

1
@trooper88

Les dich mal ein.

Es gibt reichlich, durchaus elegante, Möglichkeiten sich für ne Leihbude uninteressant zu machen.

Stefan hat schon recht.

Besser Hass4 als Leihbude.

Das hat jedoch keineswegs mit 0-Bock zu tun.

2
@S1Stefan

Die Fahrkosten musst Du nicht tragen, die zahlt die AG - aber erst auf zu vorgestellten Antrag.

@S1Stefan, ich kann Dir nur zustimmen auch die IBM gehört in diesem fall zu den Spitzenknallern.

Immer schön hingehen und auch innerhalb Deutschlands bewerben, da kommt man wenigstens etwas vor die Haustür - du musst ja nicht dafür aufkommen.

2
@user2034

@HeinGas

Versuch doch mal von ner Leihbude deine Fahrtkosten kostendeckend erstattet zu bekommen.

1
@trooper88

was für ne 30%-Sperre? Bitte mal konkret sagen, was damit gemeint ist, dann kann man auch antworten...

0
@Meinereiner67

von der leihbude bekommste hier nicht die fahrkosten...aber vom amt. notfalls mitm SB abklären...bei kleineren beträgen vorlegen. ticket vorzeigen und abgeben...und man bekommt das geld fürs ticket überwiesen. immer besser vorher nen antrag zu stellen..auf kostenübernahme der fahrkosten. weiter als 30km wird man eh nicht vermittelt...das kostet zu viel...und andere städte haben selber ihre arbeitslosen..wurd mir schon so am telefon gesagt...als es mal in ein anderes bundesland gehen sollte. ich frag mich eher, was eine leihbude davon haben soll, jemanden zu vermitteln, der sich eh am ersten arbeitstag krank melden wird? daskann ja auch nicht deren ziel sein.!? mit vielen kann man auch reden...und man bekommt eh ne absage. was ist zb wenn man bei einem vorstellungsgespräch sagt, dass man hier eh nichts negatives sagen wird, weil man sonst negatives bewerberverhalten zeigt!? wird das schon als negativ gewertet. kann ja noicht seiun, dass man den clown machen muss...und zu allem ja und amen zu sagen hat!? kann ja auch sein, dass das hemd zu rot ist..oder die harre zu schwarz. wenn man sagt..ich werd hier nichts sagen was einen negativen eindruck macht...hat man doch schon seinen standpunkt vertreten!?

0
@trooper88

Hi,

klar, die Fahrtkosten für n Vorstellungsgespräch bekommste erstattet.

Hier bei uns hab ich seinerzeit 20 ct pro gefahrenem Km vom Jobcenter bekommen.

Voraussetzung war VORHER Antrag stellen und dann den Bestätigungsbogen von der Firma abstenpeln, bzw. abzeichnen lassen.

Problematisch wirds dann, wenn man bei so ner Leihbude anfängt und die einen 50 Km oder weiter durch die Pampa schicken.

Das juckt das Jobcenter erstmal nicht, wie die Leihkeule das finanziell hinbekommt.

I.d.R. gibts bei den meisten Leihbuden am den 30. bzw 31. Km 15 ct Pro Entfernungs Km. bei 50 Km Emzfernung also 3 €.

Das kriegste ja michtmal mit n Fahrrad hin.

Dann kannste, trotz Vollzeitarbeit noch mit Hass 4 aufstocken.

Da haste doch mit Hass 4 + 100€ für Zeitunen austragen mehr verdient.

Ich nenne das mal kaufmännisches Grundprinzip.

Was sich nicht lohnt lässt man bleiben.

Ich sage keinesfalls, dass man faul auf m Sofa sitzen bleiben soll. - um nur nicht missverstanden zu werden.

Die wahren Parasiten und Schmarotzer sind die Leihbuden, die in den Dumpinglohn von vorn herein die Aufstockung mit Hass 4 einplanen.

Der Steuerzahler subventioniert also Dumpinglöhne.

Genau DAS sollte jeder, der mehr als nur 3 funktionierende Gehirnzellen hat nicht unterstützen.

2
@Meinereiner67

das seh ich genauso... ich hab auch schon diverse 400€ jobs gemacht. freiwillig! das mit dem fahrgeld is mir auch bekannt.

jetzt weiß ich allerdings immer noch nciht, wie man sich unattraktiv macht.... ohne dabei eine sanktion zu bekommen. danke für info

0

Was möchtest Du wissen?