Vorstellungsgespräch - die Frage nach der Ausbildungsvergütung...

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Überhaupt nicht. Es zeigt sogar, dass Du für diese Stelle grundsätzlich bereit wärst umzuziehen.

Die Frage nach der Ausbildungsvergütung darf also ruhig gestellt werden. Ich würde sie ans Ende des Gespräches stellen.

Viel Glück! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ghettokeks
16.03.2012, 20:32

Dankeschön :)

0
Kommentar von AdoreSunrise
22.03.2012, 19:29

Danke für den Stern! Wie ist das Gespräch gelaufen, alles gut?

0

die frage nach der vergütung in vorstellungsgesprächen ist keine "todsünde", sie gehört immer dazu. die frage ist manchmal nur, wer sie zur sprache bringt. gerade in betrieben, die tarifvertraglich gebunden sind, ist das völlig normal. bei frei verhandelbaren, also auch bei ausbildungsvergütungen, sollte man damit aber nicht "mit der tür ins haus fallen" sondern sie gegen ende des gesprächs (aber nicht als letzte frage) stellen.

wenn du den eindruck hast, dass die firma an dir interessiert ist, steigen auch die chancen, dass sie dir finanziell entgegen kommt. eine doppelte haushaltsführung ist zwar steuerlich absetzbar, aber du wirst als azubi auch bei steuerklasse 1 vermutlicnh keine steuern bezahlen. prüfe mal die frage des wohngeldes. wenn dir das zusteht, gestaltet sich das ganze gespräch auch viel entspannter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde nicht danach fragen. Du kannst dich ja mal im Internet erkundigen. Außerdem wird dir das alles mitgeteilt. Und wenn du umziehen musst, bekommst du ja vielleicht eine Beihilfe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?