Vorstellung der Erde in der Antike und im Mittelalter und deren Unterschied?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Was gibts da nicht zu verstehen? Ist doch wohl klar, dass man in der Antike ganz sicher ein anderes Bild des Universums hatte als 1000 Jahre später - wobei es erstaunlich ist, dass man in der Antike  wissenschaftlich akzeptablere Ideen hatte als im Mittelalter, aber da war der Blick eben getrübt durch die starre Religion, die kein anderes Weltbild zulassen wollte.

Kann man übrigens alles selbstständig nachlesen.

Zum Beispiel hier:

http://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/leonardo/archimedesundptolemaeus100.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vllt. ist gemeint, wie sich die menschen in der antike mit ihren begrenzten möglichkeiten die erde vorstellten und wie sich diese vorstellungen durch  die entwicklung der schiffahrt und durch die entdeckungen zu einem (fast) modernen weltbild (die erde ist eine kugel und keine flache scheibe) entwickelt haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LordPhantom
17.05.2016, 17:53

War der nicht in der Renaissance

0

In der Antike wußte man bereits, dass die Erde eine Art Kugel ist, während man dies im Mittelalter oftmals wieder vergaß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?