Vorsorgevollmacht ändern?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn es eine Generalvollmacht gibt, die alle erforderlichen Bereiche einschließt und die Bevollmächtigten bereit sind ihre Aufgabe zu erfüllen, gibt es keine Veranlassung einen Betreuer einzusetzen. Dann sollte der Betreuungsrichter auch keinen Handlungsbedarf sehen.

Wenn die Lebensgefährtin nicht bevollmächtigt wurde, wird der Vater schon seine Gründe dafür gehabt haben.

Eine neue Vollmacht kann nur erstellen, wer im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte ist und dies freiwillig tut. Das dürfte bei einer diagnostizierten Demenz nicht mehr gegeben sein.

Der oder die in der Generalvollmacht bevollmächtigten sollten sich rechtlich beraten lassen, wie sie sich gegen die Lebensgefährtin verhalten sollen. Das sollte auch ein Betreuungsverein tun können, wenn Geld keine große Rolle spielt, auch der Notar, der die Generalvollmacht erstellt hatte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie kann keine neue Vollmacht einfach so erstellen, da der Fall demenz ja schon eingetroffen ist.solange das Gericht noch nicht entschieden hat, gilt die alte.zumal es ja auch Zeugen geben muss, die deinem Vater bestätigen müssen, im vollbesitz seiner geistigen kräfte zu sein. Das scheint ja schon schwierig zu sein. Und ohne Zeugen, kann sie die Vollmacht nicht schreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?