Vorsorgevollmacht - Geburtsdatum des Bevollmächtigten falsch

5 Antworten

Grds. gilt bei streitger Anerkennung der gemutmaßte Wille der Erklärenden. Da die bevollmächtigte Person offenbar durch weitere Angabe der Wohnanschrfit oder Verweis auf dessen zur Identitätsfeststellung eingesehenen Bundespersonalausweis Nr. E 123456 zweifelsfrei identifizierbar ist, kann sich niemand auf diesen offensichtlichen Schreibfehler wirksam berufen :-)

Allerdings: Niemand, insbesondere Banken, die auf eigene Formulare verweisen oder Ärzte, die Umsetzung unklarer Verfügungen im Zweifel für den Patienten durch Gerichtsbeschluss ersetzen lassen, wäre verpflichtet, die vorgelegte Vollmacht überhaupt anzuerkennen :-O

Im Übrigen besteht ein Anspruch auf fehlerfreie Übertragung der Vereinbarung; hierzu würde ich den burkundenden Notar schlicht auffordern, kostenfreie Neuausfertigungen der Urkunden und beglaubigten Abschriften zu erstellen :-)

G imager761

Das muss auf jeden Fall korrigiert werden, und zwar auf Kosten des Notars. Man stelle sich vor, ein Urkundsbeamter -- und dann ein so grober Fehler. Das könnte dazu führen, dass die Identität deines Bevollmächtigten angezweifelt wird -- 20 Jahre Unterschied -- und er nichts für dich tun kann.

Aber der Notar wird sich sicher entschuldigen und den Fehler korrigieren.

jeder kann vollmachten ablehnen

die muss niemand akzeptieren

es herrscht vertragsfreiheit

aber ansonsten sollte es nichts machen, ich kann auch eine 100% richtige vollmacht ablehnen, einfach, weil ich es kann

Vorsorgevollmacht als Bevollmächtigter nach Tod ausschlagen?

Guten Morgen zusammen ...

Ich habe eine Frage bezüglich einer vorhandenen Vorsorgevollmacht für meine Oma.

Leider ist diese ganz plötzlich verstorben und in mir macht sich ein wenig Panik breit.

Ich habe mit ihr im Jahr 2015 eine Vorsorgevollmacht vereinbart, unterschrieben, die beinhaltet das ich mich um Bankgeschäfte, Gesundheit etc. kümmern darf. Allerdings auch Nachlass und Erbschaftsangelegenheiten.

Bei bzw. mit letzterem möchte ich aber nicht wirklich was zutun haben, da das eine sehr verzwickte Angelegenheit wird und zu 99% auch nicht schön ablaufen wird.

Hiermit sind ihre noch lebenden Söhne gemeint. Sie hatte 4 Kinder. 1 mitgebrachten Sohn, einen 2ten Sohn, meine Mutti (bereits verstorben), einen Sohn ( bereits verstorben). Zu Lebzeiten haben die beiden nie gekümmert, ich kenne diese auch nicht persönlich, nur 2 x gesehen. Nur die letzten 4 Jahre, würde zum Geburtstag angerufen und geschaut ob sie noch lebt.

Um all dem kommenden Ärger zu entgehen, möchte ich die Verantwortung für solch einen Erbstreit nicht übernehmen bzw. nicht die ausführende Person sein, die jetzt alles Händelt und klären muss. Angefangen von irgendwelchen Nachlassverzeichnissen bis hin zu ausfindig machen der Abkömmlinge.

Ich möchte mich gerne nur noch um die trauerangelegenheiten kümmern, wie sie sich es gewünscht hat.

Wo könnte ich die Vollmacht widerrufen und darf ich ohne diese die Beerdigung beauftragen?

Ich danke euch vielmals, wenn ihr mir weiterhelfen könntet.

Liebe Grüsse

Nicole

...zur Frage

Kann man den Hausschenkungvertrag rückgängig machen? Bitte den Nachtrag beachten

Meine Schwägerin und mein Mann bekamen vor 9,5 Jahren das Haus der Mutter per Notar zur Schenkung. Mein Mann ist vor 6 Jahren verstorben und ich bin in Alleinerbin. Im Notarvertrag heißt es: Die interne Beteiligung an der Gesellschaft bürgliches Rechts beträgt je 50 %. Die Gesellschaft wird durch den Tod eines Gesellschafters nicht aufgelöst, sondern mit dessen Erben fortgeführt. Meine Schwiegermutter hat Nißbrauchrecht. Sie ist jetzt ins Altenheim bekommen. Nun verlangt meine Schwägerin die Rücknahme des Vertrages, damit das Heim bezahlt werden kann. Ich behaupte aber, das sie mich aus dem Erbe raus haben möchte um dann , im Falle des Todes der Schwiegermama, alleine zu erben. Ich glaube die Kosten des Heimes können aus der guten Rente und der Vermietung gezahlt werden. Dies möchte meine Schwägerin anhand von Dokumenten nicht belegen. Weiter heißt es im Notarvertrag: Der Übergeber ist berechtigt, die unentgeltliche Rückerstattung des Grundbesitzes zu verlangen wenn....der Erwerber vor dem Übergeber verstirbt.

Ich verstehe dies nicht, erst heißt es....die Gesellschaft wird durch die Erben fortgeführt und weiter unten heißt es kein Erbe wenn (mein Mann) stirbt. Ich gönne meiner Schwiegermama von ganzen Herzen das gute Altenheim. Aber kann mich meine Schwägerin wirklich einfach so aus dem Vertrag herausnehmen? Sie würde ja auch zurücktreten und dann im Erbfall alleine erben. So hatte mein Mann dies nicht gedacht, er wollte mich abgesichert wissen.

NACHTRAG: Es gibt eine Vorsorgevollmacht ( ausgestellt vor dem Tod meines Mannes) dort heißt es: Im Falle von schwerer körperlicher, geistiger......Erkrankung...dauerhaft in der Entscheidungsfähigkeit beinträchtigt bevollmächtige ich ( Schwiegermutter) meine Kinder  XXXX und YYY mich jeweils einzeln in rechtlichen Angelegenheiten zu vertreten. Dann werden einzelne Punkte aufgeführt....Vermögen...Arzt....Imobilien verwaltung und auch Imobilien verkauf. Meine Vollmachtnehmer sind von den Beschränkungen des Insichsgeschäfts befreit. 

Mein Mann wurde aus dieser Vollmacht herausgestrichen; aber NICHT beurkundet durch einen neues Datum mit offiziellen Stempel.( Ich nehme an, daß dies von meiner Schwägerin getan wurde). Heißt dies für mich: Da ich in das Erbe ja eingetreten bin, habe ich auch die Vollmacht mit übernommen? Dann könnte meine Schwägerin ja gar nicht Alleine bestimmen. Meine Schwiegermutter ist wegen der schwere der Demenz ins Altenheim gekommen. Eine Pflege Zuhause war nicht mehr möglich. 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?