vorsichtige Spinnen (?)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Echte Emotionen würden die Kapazität der 30000 Nervenzellen wohl überfordern. Spinnen haben keine Ängste oder ein Selbstbewußtsein im eigentlichen Sinn. Aber sie können ihre Vorgehensweise anpassen und diese Verhaltensmuster sogar vererben. Es gibt durchaus Spinnen, die mit der Zeit sehr komplexe Jagdstrathegien entwickelt haben - Callilepis nocturna zum Beispiel, die sich von Ameisen ernährt, selber aber nicht größer ist als ihre Beute. Sie springt die Ameise von vorn an und setzt den Giftbiss in einen Fühler sodaß die Ameise sich nur noch im Kreis bewegt, dann lässt die Spinne das Gift wirken und beisst anschließend nochmal zu um die Beute entgültig zu lähmen. Aber auch bei Radnetzspinnenarten findet man komplexe auf die Beute zugeschnittene Fangstrategien Man hat beobachtet, daß Spinnen bei Gegnern, die ihnen nicht gefährlich werden können den Giftbiss weglassen und sie nur einspinnen - das spart Ressourcen und wäre das umgekehrte Vorgehen zu deinem Beispiel. Auch Vogelspinnen verhalten sich je nach Gegner sehr strukturiert und angepasst. Manchmal eher defensiv manchmal eher offensiv. Spinnen legen also definitiv Verhaltensmuster an den Tag, wie man sie erst bei höheren Tierarten wieder findet, ohne jedoch Gefühle oder ein Selbstbewustsein auszuprägen.

Wenn man schon bei besonderen Jagdweisen ist, könnte man noch die Springspinnen der Portia Gattung dazunehmen, die sich ja hauptsächlich von anderen Spinnen ernähren und angepasst an die Spinnenart anders vorgehen.

1

Vielen Dank für die Antworten Leute. Klingt ja, als würdet ihr euch ganz gut auskennen. Hat jemand von euch etwas in der Richtung studiert, oder beschäftigt sich sonst irgendwie regelmäßig mit solchen Tieren?

0
@Axti92

Vielen Dank für den Stern, studiert nich (jedenfalls nicht an einer Uni) Ich beschäftige mich damit oft aber nicht regelmäßig. (Naturbedingt im Spätsommer häufger als sonst)

0

Neben Vogelspinnen, die wie bereits erwähnt wenn sie merken dass die Beute zu groß ist sofort zurückschnellen kenne ich etwas ähnliches von meinen Marpissa muscosa; zum Beispiel fressen meine ca. 1,5mm großen Marpissa Jungtiere eigentlich alles bis zur Größe von ca. 3,5mm, aber als ich mal versucht hatte Blattläuse zu verfüttern die etwa 2mm groß waren wurden diese nur einmal angegriffen und ab diesem Moment in Ruhe gelassen. Sie wurden auch in den folgenden Tagen nicht beachtet, zumindest so lange es noch andere Beutetiere gab. Allgemein kann ich mir ein solches Verhalten gut bei Springspinnen vorstellen, da sie die Beutetiere ja gut erkennen können und auch zu den intelligenteren Spinnentieren gehören.

Die meisten großen, bodenbewohnenden Vogelspinnen haben dieses Beuteverhalten. Sie lauern in einer Art Höhle oder Wohnröhre und haben vor ihrem Bereich einen Gespinstteppich, der ihnen sagt, ob sich ein Beutetier nähert. Manche streifen auch auf Beutejagd auf dem Waldboden umher.

Wenn sie ein Beutetier wahrnehmen, greifen sie es blitzartig an und beißen mit den Cheliceren zu, die sehr kräftig sind, gleichzeitig wird Gift injiziert. Während sie das Gift einspritzen, fixieren sie das Beutetier. Später wird ein Fressteppich gesponnen und das Opfer darauf mit Spinnseide gefesselt.

Zurückhaltend sind diese Spinnen nur, wenn sie merken, daß das Beutetier für sie zu groß ist. Das spüren sie innerhalb Bruchteilen von Sekunden und ziehen sich dann zurück. Auch wenn sie satt sind, sind sie zurückhaltender.

Spinnen haben keine Emotionen und keine Gedankengänge. Sie kennen nur fressen, fliehen, paaren.

Soll ich fragen oder nicht (Frau)?

Hey Leute!

bin 28 und treibe sehr viel kraftsport

ich habe einen Garten und bin dort im Sommer ziemlich oft...nebenan hat eine Dame auch ihren Garten und kann direkt zu mir rüber schauen.

Als es in den letzten Wochen sehr sehr heiß war, zog ich natürlich mein Shirt immer aus (kein Problem, da ich einen durchtrainierten Oberkörper habe) und meine Nachbarin von nebenan schaute jedesmal rüber und zwinkerte mir zu und nun ja was soll ich sagen sie sieht halt auch ziemlich hot aus im Bikini...

Irgendwie glaub ich steht sie auf mich oder meinen Body.

Meint ihr ich soll sie mal darauf ansprechen?

...zur Frage

Wer verhält sich aus eurer Sicht besser: Kind, Jugendlicher, Erwachsener?

Zur Erklärung meiner Frage:

Ich stelle ganz oft fest, wenn ich irgendwas ungewöhnliches mache - etwa draußen barfuß rumlaufen - das sich die meisten Menschen (Ausnahmen gibt es da immer) folgendermaßen verhalten, wenn sie es bemerken und nicht ignorieren:

  1. Kleine Kinder starren mich kurz an, sehen dann zu meinem Gesicht, sehen dann noch mal zu den Füßen und drehen sich dann zu Mama/ Papa um zu fragen, was ich denn da mache und warum - vermutlich einfach weil sie sich nicht trauen oder gesagt bekommen haben, man spräche fremde Leute nicht an
  2. ältere Kinder so ab 7/8 und Jugendliche fragen mich ganz offen (und meistens sehr direkt), was das soll.
  3. Erwachsene fragen zum Teil nach, warum, wieso und ob..., der überwiegende Teil der Erwachsenen guckt aber nur/ hin und wieder offen verwirrt, manchmal sogar fragend, spricht mich aber nicht drauf an, sondern die eigene Begleitperson.

Mich würde mal interessieren, welches Verhalten ihr am angenehmsten euch gegenüber fändet, und welches ihr richtig findet und falls ihr es sagen könnt, warum?

...zur Frage

Wie wird man ein guter Mensch?

Ich bin meistens nett zu allen und mache keine Schwierigkeiten...Aber wie wird man denn ein guter Mensch? Ich glaube an Gott und den Himmel und möchte das mein Traum wahr wird.

...zur Frage

Partner sieht meine Fehler, achtet auf meine Aussagen und ist hinterher beleidigt. Was tun?

Hallo ihr da draußen.

Wie der Titel schon sagt, achtet mein Partner (29) auf meine (ich, 24) Fehler, auf meine Aussagen und ist hinterher sauer, bockig und böse wegen mir, wenn er merkt, dass die Aussagen sich gegen ihn richten oder wenn er merkt, dass es Tatsachen sind, die nicht FÜR ihn sprechen. Ich weiß ehrlich gesagt aber nicht, ob er das mit Absicht macht, oder nicht. Es verletzt und stört eben etwas - und das habe ich ihm auch mitgeteilt, woraufhin er sich geäußert hat, dass er ja selbst wüsste, dass er nicht besser sei. Das Problem dabei ist nur, dass er zu seinen Fehlern und zu seine unschönen Aussagen, NICHT, bzw., nur ungern stehen kann/will, ist MIR aber böse, wenn ICH einen Fehler mache oder etwas anspreche, was tatsache ist. Denn mein Partner ist Jemand, der Tatsachen nicht gerne hört. Besonders dann nicht, wenn es um ihn geht. In solchen Momenten versucht er auch gern mal abzublocken, um ja Nichts davon hören zu müssen. Schlage ich ihn dann vor, dass er wenigstens darüber nachdenken soll, stellt er mir die Frage, was es denn da nachzudenken gibt.

Mein Partner ist in der Tat ein Fall für sich, da er sehr stur ist und nur dann die Dinge, die gegen ihn sprechen, einsieht, wenn er selbst es für richtig hält, anstatt wirklich dazu zu stehen und einzusehen, dass er ebenfalls keinen Deut besser ist. Aber dennoch liebe ich ihn und gebe die Beziehung keineswegs auf, um euch vorab den Wind aus den Segeln zu nehmen ;P

Dennoch bin ich wegen seinem Verhalten, wegen diesem Verhalten, am zweifeln und tendiere mittlerweile zu einer "Pause", da dieses Verhalten seinerseits bisher oft zur Geltung gekommen ist. Ich habe bisher auch leider sagen können, was ich wollte, aber geholfen hat es nie wirklich, da er sich ungern an Gespräche beteiligt. Deshalb nun die Pause. Da mein Partner jedoch aufgrund seiner Arbeit erst heute Abend zuhause sein wird, können wir auch erst dann reden. Jedoch mache ich mir bereits jetzt Gedanken über den Vorschlag einer Pause.

Wie spricht man also mit einem Mann, der ungern Gespräche führt, über sein verletzendes Verhalten?

...zur Frage

Was lockt Spinnen an?

Hallo Leute :)

Ich habe ein kleines Problem und hoffe ihr könnt mir helfen! Ich habe riesige Angst vor Spinnen (Bitte jetzt keine Kommentare, dass das ganz tolle Tiere seien) und eigentlich kennt jeder die folgende Situation: Spinne sitzt in der Ecke, bleibt in der Ecke und wechselt selten den Platz. Aber leider nie bei mir...

Ich habe andauernd ausgewachsene (Zitter-)Spinnen an meiner Kleidung, in meinen Jacken, in meinem Schlafsack und mehrfach im Bett. Wenn im Raum irgendwo versteckt eine Spinne hinter einem Möbel saß, kann ich nach kürzester Zeit bewundern, wie sie sich aufmacht in mein Bett zu krabbeln und insgesamt fangen Spinnen bei mir grundsätzlich immer an rumzukrabbeln und versuchen in meine Nähe zu kommen. Gerade ist mir eine Spinne am Schreibtisch das Bein hochgekrabbelt!

Ich sauge regelmäßig, wische Staub, verrücke Möbel und denke immer, ich hätte keine Spinnen, bis sie wieder in meinen Taschen, Bettzeug oder meiner Kleidung sitzen oder an mir rumkrabbeln, als würden sie versuchen ganz schnell in meine Nähe zu kommen. Auch in der Dusche fangen sie (falls mal vorhanden) gleich an sich abzuseilen. Das geht jetzt schon seit Jahren so..

Es geht um die Spezies "Zitterspinne". Würden sie mich nicht ständig "angreifen" hätte ich auch keine Angst vor ihnen...

Also meine Frage an euch:

Was mache ich falsch? Gibt es irgendeinen Duftstoff oder ein Material oder irgendwas, das für dieses ungewöhnliche Verhalten der Zitterspinnen sorgt und was sie anzieht? Oder außer Staub oder Schmutz etwas, dass sie von mir wollen?
Wie schaffe ich es, dass die Spinnen mich in Ruhe lassen und in ihren Ecken irgendwo sitzen bleiben?

...zur Frage

Warum neigen Frauen dazu, hysterisch zu sein?

Mir fällt auf, dass Frauen in z.B. Diskussionen leicht hysterisch werden (rumkeifen, zetern, nicht mehr sachlich bleiben pp.).

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?