Vorschuss an Anwalt zahlen. Heißt das, es folgen noch weitere Zahlungen oder ist die Leistung dann vollständig bezahlt?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

der anwalt weiss ja noch nicht genau was es schlußendlich kostet, also möchte er als versicherung etwas geld von dir haben, einen vorschuß. da kann dann noch eine weitere rechnung kommen oder du bekommst geld raus wenn es billiger wir d ( wird es aber  nie )

Guten Tag,

Der Vertrag zwischen Anwalt und Mandant ist ein entgeltlicher Geschäftsbesorgungsvertrag (§ 675 BGB). Daher besteht grundsätzlich eine Vorleistungspflicht des Anwalts. Seine Vergütung erhält er erst nach Abschluss der Tätigkeit. Lediglich in § 669 i.V.m. § 675 BGB ist eine Ausnahme für die bei Besorgung des Geschäfts entstehenden Aufwendungen geregelt: Auf die Auslagen i.S.d. §§ 25 ff. BRAGO kann der Anwalt danach einen Vorschuss verlangen. Dieser Anspruch bezieht sich dagegen nicht auf die Gebühren nebst Umsatzsteuer, welche den Großteil der Vergütung ausmachen. Da der Anwalt aber kein „normaler“ Gläubiger, sondern gemäß § 1 BRAO ein Organ der Rechtspflege ist, kann er die ihn treffende Vorleistungspflicht in eine solche des Mandanten umkehren, indem er einen Vorschuss nach § 17 BRAGO verlangt. 

Ich hoffe ich konnte helfen und meine Antwort war hilfreich für dich. Ich wünsche noch einen schönes Wochenende.

Liebe Grüße

Wissensdurst84

Informationen aus Quelle nachzulesen: www.iww.de

Wenn Dein Anwalt gesagt hat Vorschuss, dann ist das nicht der Endgültige Preis. Als ich mal zum Anwalt musste, musste ich allerdings kein Vorschuss zahlen sondern bekam als alles erledigt war, eine Rechnung. 

Mein Anwalt hat damals gesagt, das bei Ihm nach Aufwand berechnet wird. Ich weiss allerdings nicht ob alle Anwälte dies so Handhaben. 

Kann leider nur aus meiner Erfahrung sprechen und das ein Anwalt ein Vorschuss möchte, ist mir neu und finde ich auch etwas komisch.

Was möchtest Du wissen?