Vorschriften bei Pferdenamen?

4 Antworten

Also wir haben schon gezüchtet. Üblich ist es, das bei Warmblütern der Name des Fohlens mit dem Anfangsbuchstaben des Vater´s beginnt, bei Vollblütern ist es der Anfangsbuchstabe der Mutter. Die meisten Züchter machen dieses auch so, aber es ist nicht unbedingt zwingend, man kann also auch jeden anderen Namen nehmen, eine wirklich feste Vorschrift gibt es da nicht.

es kommt ganz darauf an. ein pferd vom züchter bekommt meistens einen namen mit dem anfangsbuchstaben des vaters. und sonst der mutter, das ist sehr unterschiedlich. ist das pferd aber ein mischling, so ist das ganz euch überlassen. und sonst: ihr könnt auch einfach ein en Namen, zum beispiel was weiß ich...sterling dream angeben und das pferd trotzdem Belsy nennen. das hat meine Tante mit ihrem hund gemacht: auf den Papieren heißt sie Valerie, so aber josie. aber bei hunden ist das auch nac dem wurf irgendwie...ich bin sicher, dass du keine probleme bekommst. :)

wenn dieses fohlen keine zuchtjob machen muss, ist es total egal wie du ihm nennst...aber wenn er zum zucht gedacht ist, ist es wichtig das er/sie. er mit der erste buchstabe des vater und sie der erste buchgtabe der mamma anfängt..was dich nicht zwingt das pferdchen bei den name zu nennen in privat. kannst ihm nounou oder baba sagen. aber denn kommt das nicht in seine papier. ich wünsche dir viel spaß und vor allem eine tolle tierartgerechte haltung und freundschaft mit ihm/sie.

Was denkt ihr warum trägt die Christengemeinde der Zeugen Jehovas ihren Namen?

Es gibt ja viele irre Ideen und Phantasien.

PS schreib erst was du denkst und ließ dann ok , denn mich interessiert was man so sagt👍.

Hier die Wahrheit:

Wann benötigt man in der Regel einen Zeugen?

Vor Gericht, um die Wahrheit herauszufinden. Richtig. Doch nur wann ist ein Zeuge auch ein guter Zeuge?

Klar, wenn er auch die Wahrheit spricht!

Eine der wichtigsten Wahrheiten ist die, das sich Gott der Allmächtige durch die Bibel der Menschheit nähert.

Einer der wohl größten Vertrauensbeweise Gottes uns gegenüber, ist zu finden in der Bibel in dem 2. Buch Mose Kapitel 3 im Vers 15.

Nachdem der Prophet Moses, Gott tatsächlich fragte wie Sein Name sei, um ihn dem Volk zu nennen und Gott ihm bereits zuerst die Bedeutung offenbarte, antwortet Gott:" Dies sollst du zu den Söhnen Israels sagen : JHWH, der Gott eurer Vorväter, der Gott Abrahams .....hat mich zu euch gesandt. Dies ist mein Gedenk/ Rufname für Generation um Generation. "

Und da sich in der Vergangenheit einige das Recht herausnahmen, die Bibel insofern zu ändern, dass sie diesen Namen Gottes, mit dem Er sich selbst 1000nde male im Wort benennt, durch den Titel "Herr " zu ersetzen, nahm die Gruppe ernster Bibelforscher, wie sie damals hießen die große Verantwortung auf sich, in aller Öffentlichkeit trotz Hass und Widerstand der Kirchen für diese Wahrheit Zeugnis abzulegen.

Wer sucht der findet, sogar den Namen Gottes in alten Katholischen und evangelischen Bibeln bevor der Bescheid herausgegeben wurde ihn völlig zu entfernen.

Aber wer könnte Interesse daran haben und warum?

Kennen wir eine Person der Bibel, die nur noch einen Titel und keinen bedeutenden Namen mehr trägt? In der Tat Satan, sowie Teufel sind Titel die bedeuten Widerstandsleistender / Widersacher. Selbst ein Mensch, der Widerstand leistete wurde damals so benannt.

Und fast hätte er es geschafft den Namen Gottes völlig zu verstecken.

Die Aussprache ist ein Punkt den manche zum Streitpunkt machen.

Doch ist es egal ob ich in Deutschland Patrick oder in Polen Piotreck heiße, die Bedeutung bleibt gleich! Und das zählt.

Der Hohe Name JHWH , ausgesprochen warscheinlich als Jahwe, auf englisch Jehova (dschehouwa) findet im deutschen dieselbe Schreibweise nur dass wir ihn nicht so originalgetreu wie die Amerikaner aussprechen.

Doch eines bleibt, die Bedeutung:

Bibelforscher weltweit (siehe Wikipedia) sind sich heute einig dass dieser Name bedeutet "Ich veranlasse zu werden."

Das geht mit dem Schöpfungsbericht sowie der Aussage einig dass das Wort Gottes lebendig ist.

Gott lässt auch heute seine Diener werden ,zu dem was immer notwendig ist um seinen Willen zu tun . Unter der Führung seines treuen Sohnes des Herrn Jesus Christus.

Zeugen Jehovas machten auch Fehler manche sogar große indem sie versuchten den Tag des Herrn zu datieren.

Doch wie war es im alten Israel?

Blickte Gott nicht freudig auf die Treuen herab, auch wenn es Könige gab die Fehler machten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?