Vorschläge zur Betriebsratswahl

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

..langjährige Betriebszugehörigkeit, gute Kontakte zu beiden Seiten....

Aber der Job als Betriebsrat kann ganz schön anstrengend und undankbar sein. Ich habe das selber durch. Wenn Du unliebsame Entscheidung des AG verkünden musst oder z.B. Entlassungsgespräche mit guten Kollegen führen musst, solltest Du Dich darauf einstellen, dass Du ganz schön Gegenwind bekommst, obwohl Du auf Seiten Deiner Kollegen stehst.

Ich wünsche Dir alles Gute, für den Fall, dass Du gewählt wirst.

Du solltest Dir mal überlegen, was in Deinem Betrieb "verbesserungswürdig" ist und welche Themen Deinen Kollegen am Herzen liegen.

Pauschale Aussagen wie:" Ich möchte mithelfen Entscheidungen zu treffen" oder "ich will die Interessen der Kolleginnen und Kollegen vertreten" bringen nicht viel.

Du weisst doch selbst, wo es am meisten klemmt. Sind die Kollegen z.B. mit der Lage der Pausen nicht einverstanden oder funktioniert die Urlaubsplanung nicht, solltest Du auf diese Themen eingehen und erklären, dass Du Dich dafür einsetzen willst, dass über diese Dinge Betriebsvereinbarungen geschlossen werden. Du kannst erklären, dass Du Dich für Mitarbeiterbefragungen über bestimmte Angelegenheiten einsetzen möchtest damit entsprechend dem Willen der Mehrheit Betriebsvereinbarungen geschlossen werden.

So etwas kommt immer an. Damit können die Kollegen mehr anfangen als mit pauschalen Sätzen die in jedem Leitfaden stehen. Wir haben z.B. letztes Jahr eine Betriebsvereinbarung über Überstunden gemacht, nachdem wie allen MA Fragebogen ausgehändigt haben und so ermitteln konnten, was die Mehrheit möchte. Wir hatten eine Rücklaufquote von über 80% und konnten nach der Auswertung der Geschäftsleitung eine BV nach dem Willen der AN vorlegen (sie wurde auch bis auf kleine Änderungen übernommen).

Was möchtest Du wissen?