Habt ihr Vorschläge für die EU-Flüchtlingspolitik?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ja , einmal muss das Flüchtlingsproblem an der Quelle bekämpft werden, denn es kann nicht angehen das die Menschen in den Lagern in Jordanien, Libanon und Türkei verhungern und im kurdischen Nordirak sogar von der türkischen Luftwaffe angegriffen werden.

Dann sollte sich die EU einen Flüchtlingskommissar zulegen, der die nationalen Alleingänge unterbindet. Weder darf sich ein Einzelstaat abschotten noch ein anderer Staat alle Flüchtlinge herbeiruft.

Auch die Kosten für Flüchtlinge hat die Gemeinschaft der EU zu tragen.

Dann sollte auch weitere Maßnahmen greifen, wie Beschlagnahmung der Konten von Schleuser. Hilfe in den Herkunftsländern verstärken und dabei die Kontrolle verbessern, damit Gelder dort nicht in dunkle Kanäle fließen.

Es gibt einiges zu tun, nur sollte man es auch machen.

Warum kommen die ganzen Leute zu uns ?

Erstens sind die jordanischen und türkischen Flüchtlingslager nicht mehr aufnahmefähig und diese Länder sind schon lange völlig überfordert. Zweitens sind meiner Meinung nach bestimmte deutsche Politiker mit ihren Äusserungen nicht zurückhaltend genug, man beobachte diesbezüglich mal die anderen grossen europäischen Länder.

Leider haben die verzweifelten Menschen oft keine andere Wahl mehr ! Sie sind vergleichbar mit Wasser und suchen dann natürlich immer den Weg des geringsten Widerstandes (im serbischen Bosnien wurden bisher noch keine Flüchtlinge gesichtet !). Aber Zäune, Stacheldraht und Schutzzonen sind wohl der falsche Weg.

Also müssen die europäischen Länder (incl. Ungarn, Polen und Tschechien) jetzt mal möglichst schnell Geld in die Hand nehmen und Länder wie Jordanien und die Türkei unterstützen, da viele Flüchtlinge eigentlich gar nicht so weit reisen wollen. Leute die in solchen europäisch unterstützten Aufnahmelagern dann registriert sind dürfen bei uns auch Asylrecht mehr haben. Auch die Integrationdebatte sollte zugunsten einer befristeten Aufenthaltsgenehmigung (bis der Krieg vorbei ist) sowie einem eingeschränkten Grundstückserwerb ersetzt werden. Wir brauchen nicht, wie in den 60igern neue Mitbürger in dieser Grössenordnung !

Wir können nicht alle Turnhallen, öffentliche Toiletten und Plätze mit Flüchtlingen füllen. Ich bin auch für ein striktes Burka-Verbot, um einem Kippen der öffentlichen Stimmung möglichst von vornherein entgegenzuwirken. Die Flüchtlinge sind diesbezüglich auch freundlich aufzufordern, sich entsprechend dem Gastland anzupassen.

Da fällt mir nichts Gescheites ein weil  EU da völlig versagt. Ich weis nur eines das es nicht auf Dauer so weiter geht .. Ganze Länder werden Entvölkert wohin soll das führen.? Da hängt an einer zerstörten Hausfassade ,ein Bild im Internet von Youtube ein Bild vom Diktator Assad und dahinter sieht man eine Schwarz-Rot-Goldene Fahne.Was soll das? Ist das absichtlich so gewollt das Flüchtlinge alle Deutschland aufsuchen wollen.Flüchtlinge können auch als Waffe (ohne das sie selber es ahnen) eingesetzt werden.Das kommt nicht von mir .! Sondern aus den Lager der Nato.

geschätzte 60 millionenen menschen sind auf der flucht laut internet recherche ...es werden noch mehr ...kein eu staat wird da auf dauer hilfe leisten können ...ohne die eigenen systeme die herschen im sozialbereichen und  allen anderen bereichen zu schädigen .....auch deutschland kann auf dauer diese hilfe nicht leisten ....die isis tobt lustig weiter ...die eu und usa ist nicht im stande nur diese organisation zu stoppen ,,,länder entkernen ,die menschen die auf der flucht sind versauern lassen geht nicht ...also was bleibt ,,,massive säuberung in den ländern wo diese zustaende herkommen ,,,ich denke auf lange sicht kann nur eine starker miltäreinsatz helfen ,,,um in den ländern endlich ruhe einkehren zu lassen ....wie und ob ist thema der politik in europa und verbündete staaten ,auf dauer wird die massenflucht für neuen unfrieden sorgen in den ländern ,wo diese menschen ansässig werden wollen (sollen) .wenn wir genau hinsehen sind die eu staaten schwach ,,,,ich bin gespannt wann wir wieder den griechen helfen muessen ,,,,das ist ja schon fast vergessen worden in den medien ,,,

kalippo314 17.09.2015, 16:09

Die Militäreinsätze haben diesen Zustand überhaupt erst in dieser Form entstehen lassen.

1
veritas55 17.10.2015, 17:33

ich bin gespannt wann wir wieder den griechen helfen muessen ,,,,

Bislang verdienen wir an den griechischen Schulden bestens - ebenso wie an den Waffenexporten....

0

Wir nehmen einfach die Krisengebiete und schieben sie woanders hin. :D 

Natürlich nicht, also ernsthaft jetzt. Ich finde das ist ein heikles Thema und die einziege Sache die ich dazu sagen kann ist, dass ich finde das zu wenig Bereitschaft gezeigt wird (von Teilen deutschlands und auch anderen Eu Ländern) . Jedes Land sollte so viel aufnehmen wie es packt wozu das Problem kommt das die Flüchtlinge natürlich zu ihren Familien wollen und nicht in ein anderes Land (ist ja verständlich). Leider ist das so nicht machbar weil verschiedne Länder am Anfang schon mehr aufgenommen haben als andere. Zusammengefasst finde ich man sollte erstmal alle in Sicherheit bringen (egal wo) dann untereinander tauschen um Familien zusammen zu kriegen und dann sollte man das Problem an der Wurtzel packen und was in den Krisengebieten Unternehmen (ohne mit einer Armee einzurücken) Aber erstmal müssen wir dieses Nazi-Pack wegschaffen das vereinfach schonmal alles. ( weniger Polizeiaufmarsch bei Flüchtlingsheimen usw)

ja,

die flüchtlinge bleiben da wo sie wollen, allerdings nur wenn genug wohnungen da sind ---  haben flüchtlinge keinen platz, dann kommen sie in andere länder in denen noch platz ist

es gibt einen gemeinsamen geldtopf für die flüchtlinge ... jedes land zahlt gemäß seiner wirtschaftskraft in den topf .-.. allerdings:  für jeden aufgenommenen flüchtling muss das land weniger zahlen ... d.h.  länder die wenige oder keine aufnehmen müssen dafür "blechen".

Sich auf das Gesetz berufen und dem Folge leisten: Ein Flüchtling darf nicht über ein Drittland kommen. Das heißt im Klartext: Alle Flüchtlinge sind zu Unrecht hier. Deswegen sind ja die Länder damit überfordert, weil sie deshalb nicht darauf eingestellt haben, dass wir nach über 70 Jahren wieder einen Diktator haben, der sich über alles hinwegsetzt.

Die Grundfrage meiner Meinung nach besteht darin, inwieweit wir eine ehrliche Politik des Humanismus betreiben wollen und können - und dann entsprechend die Mittel freisetzen.

Oder aber wir relativieren das Asylrecht - wie auch immer.So hat etwa der Slowakische Premier frisch von der Leber weg gemeint, man werde nur christliche, keine moslemischen Flüchtlinge aufnehmen...

Hier wird das Problem in einem weiteren Kontext beschrieben:

http://geschichte-forum.forums.ag/t675-das-fluchtlingsproblem-2015-welche-losungen-sind-denkbar#7229

1. Zäune und Mauern errichten und bemannen.Ungarn macht das in etwa und hat entgegen den Bekundungen des Mainstreamjournalismus damit Erfolg.

2. Abschieben,Abschieben und nochmal abschieben und die Leistungen für Asylanten herabsetzen. Der Run auf Sozialstaaten wie Deutschland sagt alles.

.3.So gut es geht, in den Herkunftsländern helfen.

Was möchtest Du wissen?