Vorschalt Gerät in decken Lampe?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

kommt auf das Vorschaltgerät/den Trafo an. Elektronische brauchen oft eine Mindestlast, bei normalen Trafos sollte das kein Problem sein. Schau mal was auf dem Teil steht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

so klar ist das nicht, dass man das orginal vorschaltgerät nicht mehr nehmen darf. besonders wenn es ein gewickelter trafo ist, macht das generell keine Probleme.

im Zweifelsfall könnte man ein Universalteil nehmen wie das hier:

http://www.led-lampenladen.de/osram-halotronic-mouse-105-htm-105-led-trafo/osram/4050300442334

das geht für Halogenlampen bis insgesamt 105 Watt oder eben LEDs ab 1 Watt...

lg, Nicki

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Watt darfst Du unbesorgt weniger nehmen, aber nicht weniger Volt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JoGerman
22.09.2016, 23:05

Eigentlich spricht man von Leistung und Spannung.
Aber macht mal "watt ihr volt".

Gruß DER ELEKTRIKER

0

Das hängt von der Art des Vorschaltgerätes ab.

Einige benötigen eine Mindestlast. Nutzt man dort LEDs, kann es zu Flackern oder Blinken kommen. In einigen Fällen kommt es sogar vor, dass bei Betätigen des Lichtschalters die LEDs nur dunkler werden, aber nicht ganz aus gehen.  
Das liegt dann an der nur einpoligen Trennung der Zuleitung zur Lampe.  

Am besten ausprobieren. Da du von "schrauben" sprichst, dürfte bei LED-Leuchtmitteln mit Schraubgewinde das Vorschaltgerät bereits in der Lampe enthalten sein.  

Gruß DER ELEKTRIKER

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Luca2929
22.09.2016, 22:53

Ja genau wegen der mindestlast fragte ich hir nach aber stimmt eigentlich das müsste normalerweise drauf stehen.

0
Kommentar von pwohpwoh
23.09.2016, 09:36

12 Volt Schraub-LEDs gibt es nicht, Herr ELEKTRIKER 1

0

Das macht keine Probleme. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?