Vorraussetzungen für GameDesign Studium?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Generell würd ich folgende Schritte empfehlen:

1) Fang hobbymäßig an, Spiele zu entwickeln. Es gibt extrem viele kostenlose und einsteigerfreundliche Tools da draußen: Game Maker, Construct usw.

2) Find heraus, welcher Aufgabenbereich dir am meisten gefällt. Programmieren, Design(Regelwerke, Spielsysteme, Mechaniken), Animation, Modellierung, Zeichnen usw.

3) Spezialisiere dich bei der persönlichen Entwicklung in diesem Bereich. Such dir Teams und andere Entwickler, die auch Hobbyprojekte machen möchten und sich dabei in anderen Gebieten spezialisieren.

Grundsätzlich ist Game Design nicht einfach nur "Ideen geben", genau so wenig wie es Programmieren oder das Zeichnen ist. Deshalb ist es wichtig, dass du selber erstmal lernst, wie das alles funktioniert, bevor du dir eine Meinung darüber bildest, was du machen möchtest. Außerdem kannst du, wenn du es als Hobby machst, schauen ob es dir überhaupt wirklich gefällt. Spieleentwicklung ist verdammt schwer.

Ein Game Design Studium ist übrigens gar nicht so sehr zu empfehlen - wirklich nur dann, wenn du das Geld dafür übrig hast und/oder neben dem Studium extrem viel Eigenarbeit reinsteckst. Der Abschluss jedenfalls wird dir nicht einfach einen Job bringen. Es kommt zu 100% auf deine Fähigkeiten an.

Viele Game Designer studieren bspw. zuerst Informatik und bringen sich Game Design komplett selber bei, damit sie eine handwerkliche Grundlage haben, mit der sie ihre Designs verifizieren können und so zeigen können, dass ihre Arbeit tatsächlich Substanz hat.

Andere haben gar nichts studiert und sind direkt über QA & co eingestiegen. 

Wenn du noch weitere Fragen hast, kannst du entweder in mein Profil schauen (Beantworte quasi nur Fragen zum Thema Game Design / Game Development), oder einfach direkt hier weiterfragen :)

Also ich interessiere mich auch in dieser Richtung und in Richtung Animation. Zur Zeit mache ich ein Duales Studium Angewandte Informatik. Das ist kein Zuckerschlecken. Die ersten "Gamer" haben schon aufgegeben. Man sollte halt nicht mit einer besonders großen Gesamtspielzeit in seinen Steamgames das Studium anfangen, sondern mit Wissen in mind. einer Programmiersprache und Interesse an Mathe.

Nur zum Verständnis Schulmathe hat nichts mit Uni-Informatikmathe zutun. Rechnen macht die Maschine ^^ Man selbst muss die Logik dahinter verstehen um später Algorythmen schreiben zu können.

Also ein Studium in diese Richtung sollte gut überlegt sein. Zumal du unten geschrieben hast, dass deine Kunstlehrerin verzweifelt ^^ Also puhhh ich weiss nicht ob sich das bei dir in der Oberstufe ändert. Am Ende musst du entscheiden hast ja noch Zeit.

Hoffe ich konnte helfen LG manni

Möchte nur anmerken, dass Game Design an sich nichts mit Informatik zu tun hat.

Auch wenn ein fundiertes Wissen in der Informatik sehr hilfreich ist. Aber das sind auch alle anderen Kenntnisse.

0
@kesux

Mann kann an sich nicht rein Game Design studieren(meines Wissens). Es ist eher mit in anderen Stuiengängen intergriert, wie Grafikdesign oder Programmierung. Daher kam meine Äußereung. :)

0
@Manni1398

Doch es gibt schon reine Game Design Studiengänge. Teilweise aber nur privat.

Die Verbindung mit anderen Bereichen ist ja eigentlich nur logisch. Ein Game Designer, der selber keine Ahnung über die Produktion hat, ist quasi nutzlos.

Aber grundsätzlich hast du recht. Sollte gut überlegt werden.

1

Du brauchst Abi ;) Und programmieren zu können ist definitiv von Vorteil, aber kein Muss.

Du solltest aber wissen, dass du da dann nicht einfach Computerspiele programmierst. "Ich interessiere mich für Computerspiele", hört sich nämlich so an, als würdest du gern ne Runde zocken und das wars. Auch wenn "Game Design" sich nach Spaß und Spielen anhört, ist es das nicht, es ist viel Informatik und viel Mathe dabei.

Ich weiß das sich das nach so einem schnell Gedanken anhört wie "Ich spiele, also mach ich irgentwas mit Spielen"...Aber irgentwo muss ich halt mit der Berufs "suche" anfangen xD

0
@Feuerrix

Wollte nur darauf hinweisen, dass das nicht so einfach und lustig ist, wie es sich anhört. Ich bezweifele, dass du im Studium überhaupt ein Spiel programmieren wirst. GameDesign ist ja Informatik mit nem Touch von Grafikdesign und Gametechnischem Hintergrund, nicht "Grundkurs wie erstelle ich ein Spiel".

0
@Feuerrix

Dann würde ich an deiner Stelle von diesem schnellstmöglichst abrücken. Es gibt verschiedene Berufe. Du bist in einem Alter, wo man Praktika in verschiedenen Berufen machen kann. Rufe bei den Firmen an und stelle dich vor. So kannst du abwägen, welcher Beruf dir näher liegt.

0
@SirPeterGriffin

Mach ich ja, ich hatte Praktika als Koch, bei einem Optiker und bei der DEKRA, aber ich schau halt einfach was mir noch so gefallen könnte.

0
@Feuerrix

Das Studium musst du mit Überzeugung wollen! "Ich mach das mal so" sind die, die nach dem ersten Semester wieder heimgehen. Nicht böse gemeint, aber bei dir hört sich das so an, als wolltest du das nicht wirklich, sondern weisst nur nicht was du sonst tun sollst.

0
@triopasi

Die wenigsten kennen in der 9. Klasse ihre Bestimmung. Viele wissen mit 25 nichtmal, was sie aus ihrem Leben machen möchten. 

Ist etwas übertrieben, jetzt schon von eine Lebensüberzeugung zu verlangen.

0

Dir sollte erstmal bewusst sein, ob es dafür überhaupt Studiengänge gibt.

Und Gamedesign ist ein breit gefächerter Begriff.

Welche Referenzen kannst du bereits aufzeigen? Kannst du gut zeichnen? Hast du ein gutes, räumliches Vorstellungsvermögen?

Hast du Kenntnisse in einer oder mehreren Programmiersprachen?

 

Wie gesagt 9. Klasse, also keine Kenntnisse über programmieren und meine Kunstlehrerin verzweifelt auch an mir. Was meinst du mit räumlicher Vorstellung?

0
@Feuerrix

......

Was meinst du mit räumlicher Vorstellung?

Ohne Worte ....

Was denkst du, was es sein soll?

0

Eigentlich ist Game Design kein ganz so breit gefächter Begriff - aber der Tipp mit der Selbstfindung ist genau richtig. 

Erstmal eigene Kenntnisse herausfinden oder ggf. anfangen sie zu lernen. Und dann merkt man meistens ja selber, wo die Reise hingeht.

0

Dafür ist ein Studium da. Keiner erwartet Vorwissen wenn du anfängst zu studieren. Du bekommst alles beigebracht.

Das  ist bei einer Ausbildung so, das stimmt. Wenn ich aber in eine solches Studium gehe, dann kack ich total ab, wenn ich nicht schon ein bisschen was kann und weiß, dass ich gut zeichnen kann, gut in Mathe und allgemein im Umgang mit Computern bin. Grundsätzlich sollte ich auch wissen, wie programmieren so vor sich geht und das auch schon mal ansatzweise gemacht haben. Sonst kommt man im Studium schlicht und einfach nicht mit. Super wäre, wenn man vorherschon eine Ausbildung in der Richtung gemacht hat.

0
@sozialtusi

Gamedesign hat mit Zeichnen nichts zu tun. Ein Gamedesigner leitet die Entwicklung und verteilt die Arbeitslast, nicht aber designt er grafisch. 

0

Was möchtest Du wissen?