Vorraussetzungen für ein Studium Archeologie!

4 Antworten

Hallo erstmal, also jetzt ist erst mal die Frage, was möchtest du denn nun studieren? Ägyptologie oder Archäologie? Denn dies ist nicht unbedingt das selbe. Ägyptologie ist ansich eine reine Sprachwissenschaft. D.h. du lernst die Sprache und die Schrift des alten Ägypten. Ägyptologie wird auch nicht an jeder Uni angeboten, an der man Archäologie oder Archäologische Wissenschaften studieren kann. Ich studiere beispielsweise Archäologische Wissenschaften an der Ruhruniversität. Bis dieses Semester handelte es sich bei dem Studium um einen Bachelor 2 Fach. D.h. du hast Archäologie und ein weiteres Fach wie zum Beispiel Geschichte oder Kunstgeschichte. Bei uns kann man sich bei den Archäologischen Wissenschaften zwischen klassischer Archäologie (beschäftigt sich mit dem Mittelmeerraum) oder Ur. und Frühgeschichte entscheiden. Beide haben unterschiedliche Vorraussetzungen, die man erfüllen muss. So ist zum Beispiel Latein Pflicht bei der klassischen Archäologie. Welche Bereiche in den Archäologischen Wissenschaften angeboten werder ist von Uni zu Uni unterschiedlich wie gesagt. Da solltest du dich also vorab informieren.

Speziell zu deiner Frage: Der Notendurchschnitt ist ebenfalls von Uni zu Uni unterschiedlich. Dies wechselt auch jedes Jahr. Das bedeutet wenn du nun 13 bist kann es sein, dass du wenn du anfängst zu studienen einen ganz anderen Notendurchschnitt (NC) brauchst als er im Moment benötigt wird. Aus meiner Erfahrung kann ich dir aber sagen, dass man selbst mit einem Notendurchschnitt von 3,6 einen Studienplatz bekommt. Mit diesem Studium ist es leider sehr schwierig einen Job zu finden und wenn dann handelt es sich meist um Jahreverträge. Da es aus diesem Grund nicht viele Studienanfänger gibt hat man gute Chancen einen Platz zu bekommen. Nun zu deiner letzten Frage. Solltest du tatsächlich Ägyptologie machen wollen, solltest du eine gute Lernbereitschaft in Bezug auf Sprachen haben. Allgemein sollte man als Archäologe körperlich anstrengende Arbeit aushalten. Denn grade in der praktischen Archäologie, also z.B. bei Grabungen ist die Arbeit anstrengend und hart. Aus der Schulzeit braucht man ansich sonst nicht viel. Von Vorteil sind jedoch Englisch, Latein und eine weitere Fremdsprache wie Italienisch oder Französisch.

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen!

Welchen Schulabschluss brauche ich für das Archäologie-Studium?
Die archäologischen Wissenschaften werden an Universitäten gelehrt. Die Voraussetzung für ein Universitätsstudium ist in der Regel das Abitur ("Hochschulreife"). Es ist aber auch möglich, das Studium im Rahmen des zweiten Bildungsweges zu absolvieren. Man kann also auch nach dem Abschluss einer anderen Berufsausbildung studieren.

Ist man mehr an den praktischen Aspekten der Archäologie interessiert (möchte also vor allem Ausgrabungen durchführen), wäre auch zu überlegen, ob für einen nicht der Beruf des Grabungstechnikers in Frage kommt. Eine Ausbildung zum Grabungstechniker kann man zum Beispiel an der Fachhochschule Berlin machen. Die Aufnahmebedingungen findet man auf der Homepage des Studiengangs. Die Universität Tübingen bietet auch eine zweijährige Berufsausbildung zum Techniker/in für Archäologiewissenschaften ("Archäotechniker/in") an. Die Voraussetzungen hierzu sind mindestens ein Hauptschulabschluss. Weitere Informationen gibt es auf den Seiten der Universität Tübingen.

Welche Fremdsprachen muss man können? Brauche ich für's Studium Latein?
Um ein archäologisches Studium beginnen zu können, ist das Latinum erst mal keine zwingende Voraussetzung. Für den Abschluss ist der Nachweis von Latein- und anderen Fremdsprachenkenntnissen allerdings in den meisten Studiengängen erforderlich.

Wenn man also an der Schule kein Latein (bzw. Griechisch) hatte, besteht die Möglichkeit / Notwendigkeit, während des Studiums einen Sprachkurs zu belegen und die nötigen Kenntnisse so zu erwerben. Kurse werden sowohl während des Semesters als auch in Form von Semesterferien-Kompaktkursen angeboten.

Die meisten Studiengänge setzen zumindest Lesekenntnisse in Englisch und Französisch voraus. Da man auch häufig mit internationaler Literatur arbeitet, sollte man sich die benötigten Kenntnisse möglichst früh zu Beginn des Studiums aneignen.

Beim Studium der "Klassischen Archäologie" wird man z.B. ohne Kenntnisse des Altgriechischen oder des Lateinischen nicht weit kommen. Entsprechend muss man sich für das Studium der "Vorderasiatischen Archäologie" mit den Sprachen des Alten Orients auseinandersetzen.

Spätestens zum Studienabschluss muss die Kenntnis der jeweils in den Studienordnungen der Universität geforderten Sprachen durch Zeugnisse nachgewiesen werden.

Wo sollte man studieren (welche Uni ist die beste)?
Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Das hängt u.a. davon ab, welche Schwerpunkte man in seinem Studium setzen möchte. Außerdem bieten die Universitäten z.T. nicht alle Fachrichtungen als Studiengang an. Wir können nur empfehlen, sich auf den Internetseiten der in Frage kommenden Universitäten ausführlich über die Ausbildungs- und Forschungsschwerpunkte zu informieren. Dort findet man meist auch Informationen über die Professoren.

Hier finden Sie eine Liste der archäologischen Institute an deutschen Universitäten.

Was beinhaltet das Studium Archäologie?

Man sollte sich nicht von dem Trugschluss leiten lassen, in einem Archäologie-Studium gehe es zu wie in einem Indiana-Jones-Film. Das Studium der Archäologie kann durchaus trocken sein, zum Beispiel bei der sogenannten Typologie, bei der man sich mit der Einordnung von Gegenständen beschäftigt. Zudem muss gesagt werden, dass man beim Studium Archäologie nicht besonders viele Goldmünzen und Tonkrüge ausgraben wird, sondern sich eher mit Bodenverfärbungen und anderen Indizien beschäftigt. Trotzdem werden in einem Bachelor des Archäologie-Studium auch grundlegende Kenntnisse zum Beispiel über die Römer und die Griechen vermittelt. Auch zum Grundverständnis der Archäologie gibt es Module. Allerdings ist zu beachten, dass es das Studium Archäologie an sich nur selten gibt. Vielmehr gibt es viele Teilbereiche wie die Prähistorische Archäologie oder die Vorderasiatische Archäologie. Man muss aufpassen, dass man nicht die falsche Wahl bei seinem Archäologie Studium trifft, da der Name manchmal täuschen kann. So behandelt Industriearchäologie nur die Denkmäler aus der Zeit der Industrialisierung und ist damit Teil der Denkmalpflege. Zur Zeit des Magisters nahm man sich also mehrere Archäologie-Studium – Richtungen und war somit ein Spezialist auf mehreren Gebieten. Seit der Einführung des Bachelors ist dies nun anders geregelt. In der Regel spezialisiert man sich nach zwei Semestern oder erst nach dem Bachelor auf ein bestimmtes Teilgebiet. Die Promotion im Anschluss ist der Regelfall. Man soll mit dem Studium Archäologie fundiertes Sachwissen auf mindestens einem der Teilgebiete der Archäologie und Methodenkompetenzen, also Kompetenzen, die einem das Forschen ermöglichen, erwerben. Die Teilnahme an einer oder mehreren Ausgrabungen gehört zum Sammeln praktischer Erfahrung auch zum Studium der Archäologie. Die Archäologie kann, im Gegensatz zu vielen anderen Wissenschaften, eine langfristige Beobachtung von gesellschaftlichen Veränderungen anstellen und somit auf Gründe zur Entstehung von zum Beispiel Diktaturen schließen. Mit letzterem beschäftigt sich die Archäologie auch in jüngster Zeit.

Wie sehen die beruflichen Perspektiven aus?

Wie man sich sicher denken kann, sind die beruflichen Perspektiven für Archäologen nicht besonders gut. Trotzdem sollte man sich dadurch nicht von seinem Archäologie-Studium abbringen lassen. Wer seinen Beruf mit Leidenschaft und Herz ausfüllt, hat auch die Möglichkeit, eine Stelle zu finden. Man sollte nicht immer zu Lasten der Freude am Studium das wirtschaftlichere Fach wählen. Nun ist es aber natürlich nicht gänzlich perspektivenlos, sonst gäbe es den Beruf des Archäologen ja nicht. Promovierte Archäologen finden neben befristeten Stellen bei Ausgrabungen natürlich auch Jobs in der Denkmalpflege. Zudem bleibt immer noch die Lehre, also die Professur. Deshalb kann der passionierte Student in den meisten Fällen auch eine Stelle finden. Selbst die befristeten Stellen können ein vernünftiges Leben finanzieren, man denke auch an freie Journalisten, die ebenso kein festes Einkommen haben. Es lohnt sich also durchaus, den eigenen Interessen nachzugehen und sich für ein Studium Archäologie zu bewerben.

Ansonsten glaube ich nicht dass das Studium einen NC hat....

3

Das hab ich schon gelesen brauchsch auch nur aus einer Internet seite rauskopierne.. oh man ;)

0
12
@SweetSasa

tja ich sollte schicken was ich weiß ;D:D u das hab ich gefunden ^^ außerdem sinds 2 Internetseiten ;)

Und ich find dass es im Großen und Ganzen sehr gut beschrieben ist und deine Fragen zu Genüge beantworten kann und wird. Und das wolltest du ja schließlich auch...Eine ANTWORT auf deine FRAGE ;D

0

Wenn du Ägyptologin werden willst, lern noch Latein an der Schule. Und Griechisch, wenns das gibt, wichtiger wäre jedoch noch Französisch und Englisch hast du ja sicher eh. Also Französisch und Latein noch lernen. ;) Wenn du nur eins davon machen kannst, ist es eigentlich egal, welches. Latein ist vielleicht besser, weil das schwerer ist und man in der Schule genug Zeit dafür hat. Der Abidurchschnitt ist fast egal, hauptsache du hast Abi. :)

Anwalt/in Jugendstrafrecht (Jura studium/Vorraussetzungen/Möglichkeiten)

Hallo!

ich überlege schon einige zeit was ich denn als beruf gerne mal machen würde und habe in letzter zeit öfter festgestellt das mich der Beruf als Anwalt/in im Bereich Jugendstrafrecht sehr Interessiert. Ich wollte hier mal fragen, was man für Vorraussetzungen braucht um Jura zu studieren und ob man das Bereichsbezogen (in meinem fall Jugendstrafrecht) studiert oder ob man ein allgemeines Jura Studium macht und später dann sich auf einen Bereich spezialisiert. (Tut mir leid wenn ich hier Mist labere, wollte mich mal darüber informieren wie man in dem Bereich tätig werden könnte) Über allerhand Informationen oder ähnliches würde ich mich freuen^^

...zur Frage

Ist ein Jura-Studium empfehlenswert?

Ich bin 18 und im letzten Schuljahr. Ich bin sehr gut in den Sozialwissenschaften, besonders dem politischen Bereich, gut in Deutsch, sehr gut in Geschichte. Kurzum ein sehr guter Gesellschaftswissenschaftler. Im Bereich der Naturwissenschaft/ Mathematik bin dagegen relativ leistungsschwach im soliden 3er Bereich notenmäßig. Ist ein Jura-Studium daher für mich empfehlenswert?

Da es kein Rechtswissenschafts-Fach an meinem Gymnasium gibt, kann ich meine Eignung für das Studienfach daher nur schlecht beurteilen. Studiert jemand Jura oder ist bereits angehender Rechtswanwalt/Firmenanwalt ?

...zur Frage

Kann man nebenberuflich Archäologie studieren?

Es gibt ja einige Bereiche die man nebenberuflich studieren kann, viele aber auch nicht. Ist es möglich Archäologie nebenberuflich zu studieren? Oder bzw. auch per Fernstudium dann?

Hat jemand dieses Studium gemacht? Ist es zu empfehlen?

Gibt es noch andere, ähnliche Studiengänge, die für mich auch interessant wären?

Was muss ich studieren um z.B. in Ägypten bei den Ausgrabungen alter Tempel o.ä. mitzuwirken? Was sind die Voraussetzungen?

Falls jemand da ein bisschen bewanderter ist als ich, würde ich mich über eine Rückmeldung sehr freuen.

...zur Frage

Studium: Abhängig von Leistungskurs im Gymnasium?

Ich möchte wissen, ob ein Studium abhängig von den Leistungskursen im Gymnasium ist oder nur der Abi-Schnitt zählt. Kann man auch z.B. Medizin studieren, obwohl man als vierstündige Fächer beispielsweise Kunst und Sport genommen hat und naturwissenschaftliche Fächer zweistündig?

...zur Frage

Welche Hauptfächer sollte ich im Abitur wählen?

Ich bin momentan in der zehnten klasse auf einer Realschule. Ich habe einen Notendurchschnitt von 1,2 und werde auf ein Gymnasium wechseln um dort mein Abitur zu machen. Nun stellt sich die Frage welche Fächer ich zum Hauptfach wählen sollte wenn ich ein Jura Studium anstrebe. Kann mir jemand helfen?

...zur Frage

Mathe LK für Jurastudium Nachteil?

Hallo :) ich liebe Mathe und möchte Jura studieren.. Ich werde mich für den Matheleistungskurs im Abi entscheiden. Da ich aber Richterin werden möchte, wollte ich fragen, ob Mathe eher jetzt für dieses Studium unnötig ist oder hilfreich. Achten Unis drauf, welche Fächer man im Abi hatte? Weil ich als 2.LK Bio nehmen möchte und dies so gut wie nichts mit Jura zutun hat. Danke im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?