Vorrausetzung für eine Umschulung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du kannst eine Umschulung durch die Agentur machen auch ohne perfektes Deutsch zu können, kann ich auch nicht und trotzdem eine Umschulung zur Bürokauffrau absolviert mit Bravour Abschluß Jahr 2001 ich 33 Jahre alt und damals seit 7 Jahre in Deutschland das Lesen Schreiben und Reden habe ich mir selbst beigebracht. Viel Glück

Ja die Agentur für Arbeit kann Umschulungen oder Weiterbildungen bewilligen.

Auch wenn man keine Ausbildung gemacht hat.

Das primäre Ziel ist,so wenig wie möglich Arbeitslose zu haben!

Perfektes Deutsch,nein,aber man sollte schon gut Deutsch können.

  1. Man kann. Das ist eine Ermessensfrage des Arbeitsamtes und Deine Chancen steigen in dem Maße, wie die Mitarbeiter den Eindruck haben, dass Du Dich bemühst.

  2. Man sollte Deutsch verstehen. Darum gehts nicht herum, denn selbstverständlich können die Dozenten den Unterricht nicht doppelt so lang machen, um einzelne Wortbedeutungen zu erklären. Aber wenn es sprachlich noch ein bissie holpert, tut das nichts, sofern Du Dich nicht gerade in einen Beruf einlernen willst, in welchem Deutsch Voraussetzung ist (aber da dürfte es im Punkto Umschulung nicht sooo viele geben)

Prinzipiell kannst du alles machen.

Wenn du arbeitslos gemeldet bist und die Umschulung von der Arbeitsagentur gefördert werden soll, liegt es seit Anfang dieses Jahres im Ermessen deines Beraters, ob du eine Umschulung bekommst. Wenn du aber gar keinen Beruf hast, kann von einer UMschulung auch keine Rede sein. Dann ist es vielleicht einfach eine Ausbildungsmaßnahme. Die Sprachkenntnisse haben nur bei sprachintensiven Berufen eine Bedeutung. Frag mal deinen Arbeitsamtberater oder den Maßnahmenträger, wo du die "Umschulung" machen möchtest.

Wenn gar nichts mehr geht, bewirbst du dich als GF-Supportmitarbeiter.

Ne das sagt doch schon der Name: Um schulung das heist du lernst du etwas anderes an

Das Arbeitsamt nennt auch einen Lehrgang "Umschulung", wenn der Betreffende keinen erlernten Erstberuf hat. Sofern der Betreffende vorher gearbeitet hat, ist das ja auch korrekt. Wenn jemand 30 Jahre Berufserfahrung als irgendwas hat (auch wenns kein Lehrberuf ist), schult man ihn ja trotzdem vom ausgeübten Beruf "um".

0

Was möchtest Du wissen?