Vornamen verboten?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Nicht jeder Vorname ist in Deutschland erlaubt. Um eintragungsfähig zu sein, muss ein Name gewisse Voraussetzungen erfüllen, u.a....

...darf er nicht dem Wohle des Kindes schaden und muss eindeutig als Vorname erkennbar sein . Zu ausgefallene Vornamen, wie etwa die Zahl π (Pi), die in den USA tatsächlich als Vorname vergeben wurde, sind nach deutschem Recht nicht erlaubt. ...darf er nicht ein Marken- oder Familienname sein. Damit sind Vornamen wie Pepsi tabu. Mercedes wiederum ist möglich, da hier der Markenname auf einen Vornamen zurückgeht. Porsche ist nicht als Vorname erlaubt, da dies ein Familienname ist. Auch der Versuch eines Elternpaares, den Namen Schmitz als dritten Vornamen für ihre Tochter eintragen zu lassen, scheiterte. ...kann kein geografischer Name, i.e. kein Ortsname sein (Oder doch? Mehr dazu: Cheyenne ja, Berlin nein?) ...muss er eindeutig als weiblich oder männlich erkennbar sein. In Fällen, wo ein Vornamen für Träger beiderlei Geschlechts verwendet werden kann, muss ein geschlechtseindeutiger zweiter Vorname vergeben werden. Somit sollten Personen, die z.B. Sunny, Kim oder Sam, heißen, zumindest einen weiteren Vornamen besitzen. Sascha, der in unseren breiten weithin als männlich gilt, ist auch für Mädchen möglich, dann aber ebenso nur mit einem weiteren Vornamen. Auch bei weitgehend unbekannten Vornamen wird zur Eintragung eines zweiten Vornamens geraten. ...muss er innerhalb eines Monats nach Geburt des Kindes beim Standesamt festgelegt werden.

...ist die Anzahl der Vornamen auf fünf begrenzt. Der Versuch einer Mutter ihrem Sohn zwölf - dazu sehr ausgefallene - Vornamen zu geben, scheiterte.

Grüße Evo

Loetmann 12.07.2011, 15:05

Gute Antwort. Du schriebst, dass deutlich erkennbar sein soll, um welches Geschlecht es sich handelt. Und nun muss ich an "Maria" denken. Klaus Maria Brandauer, Marcus Maria Profittlich und so. Gibt es da irgendwelche Hinweise? Weiß da jemand was?

Ich meine, Maria, das ist doch wohl ganz klar weiblich, oder?

0

ich weiß nicht, ob es da eine liste gibt, aber wir hatten das thema letztens in der schule und da haben wir herausgefunden, dass man keine namen benutzen darf, die beleidigend sind oder dazu führeen könnten, dass das kind später gemobbt wird (z..b so etwas wie papiertüte...) tja mehr weiß ich darüber auch nicht...

Ich meine mal gehört zu haben, dass das im Ermessen desjenigen liegt, der den Namen einträgt. Verboten sind Namen, die die Würde des Kindes angreifen und wo man davon ausgehen kann, dass das Kind aufgrund des Namens geärgert und gehänselt wird (z.B. Pumuckel). Weiterhin ist es nicht möglich, einem Kind einen Namen zu geben, der nicht zweifelsfrei auf das Geschlecht schließen lässt (z.B. Kim), in diesem Fall muss das Kind noch einen zweiten Namen erhalten.

Hallo. Es gibt sicherlich ne ganze Reihe von Vornamen, die rechtlich ein Problem darstellen könnten oder mit denen man wirklich kein Kind der Welt bestrafen will (z.B. Pumuckl, Schneewittchen oder ähnliches) Genaueres kannst Du bei Deiner Gemeinde oder Stadt erfragen, beim Einwohnermeldeamt. Viele Grüße - Tigerknopf :-)

ich kenn nur satan.ich hab irgendwo gelesen, dass es verboten ist weil der mensch dann später angegriffen werden kann.und es war mal in den nachrichten dass 2 eltern ihr baby adollf hittler genannt haben.dieses baby ist jetzt im kinderheim.

Das entscheidet der jeweilige Standesbeamte, der die Anmeldung entgegennimmt.

Aadolf, und du darfst deine kinder nicht bitchi oder so nennen

Adolph und Kosimo sind verboten.

Loetmann 12.07.2011, 14:57

Wieso sind die verboten??? Noch nie gehört, so was.

0

So dumme Namen wie Pepsi-Cola oder Haribo (Namen, die eig. Marken sind) sind verboten.

oder auch Satan und Gott - ist aber logisch, oder?! ;)

Was möchtest Du wissen?