Vormundschaftsgericht - Ablauf und Kosten?

2 Antworten

Erfahrungen wird kaum jemand haben, weil diese Anträge extrem selten sind.

Zuständig ist das Familiengericht des Wohnsitzes des Minderjährigen; der Begriff "Vormundschaftsgericht" ist ab 1.9.2009 im Zuge einer Reform durch "Familiengericht" ersetzt worden.

Worauf der Antrag zu richten ist, geht aus dem Gesetzeswortlaut des § 112 Absatz 1 BGB indirekt hervor. Er könnte etwa lauten:

"... wird beantragt, die Ermächtigung der gesetzlichen Vertreter des [Name und Anschrift des Minderjährigen], nämlich seiner Eltern, des [Name und Anschrift des Vaters] und der [Name und Anschrift der Mutter] zum selbständigen Betrieb des Erwerbsgeschäfts [Bezeichnung, z.B. "als Softwarehändler"] zu genehmigen."

Unterzeichnen müssen beide Eltern, die auch Verfahrensbeteiligte sind. Die Unterschrift des Minderjährigen belegt dann natürlich, dass er "von seinem Glück weiß." Danach sollte eine ausführliche Begründung folgen.

Die Gebühr richtet sich nach dem Geschäftswert des Vorganges, der wiederum schwierig festzulegen ist, weil es keine exakt passende Wertberechnungsvorschrift gibt. Einschlägig ist das FamGKG abgekürzte Gesetz, das wiederum in § 46 Absatz 1 (vermögensrechtliche Kindschaftssachen) auf das Gerichts- und Notarkostengesetz verweist, und zwar auf die dortigen Vorschriften zur Beurkundungen. "Surft" man in jenem Gesetz weiter, landet man bei § 98 Absatz 1 des Gerichts- und Notarkostengesetzes. Dort steht wiederum, dass bei der Beurkundung einer Zustimmungserklärung als Geschäftswert die Hälfte des Geschäftswerts für die Beurkundung des Geschäfts, auf das sich die Vollmacht oder die Zustimmungserklärung bezieht, anzusetzen ist. Als diesen zu Grunde legenden Wert würde man bei einem Betrieb wohl einen Jahresumsatz, bei höherem Wert des Betriebsvermögens diesen höheren Wert ansetzen. Also ist die Bemessungsgrundlage: halber Jahresumsatz oder halber Wert des Betriebsvermögen, je nachdem, was höher ist.

Das Verfahren vor dem Gericht ist Kindschaftssache (§ 151 Nr. 1 FamFG); das habe ich in der Kommentarliteratur noch einmal nachgecheckt. Nach Nummer 1310 des Gebührenverzeichnisses des FamGKG wird für das Verfahren eine halbe Gebühr fällig. Vom Minderjährigen wird eine Gebühr nur verlangt, wenn er mehr als 25.000 Euro Vermögen hat; Antragsteller sind aber (auch) die Eltern, und für die gilt diese Einschränkung nicht.

Berechnungsbeispiel:

  • Erwarteter Jahresumsatz 60.000 Euro; geringeres Betriebsvermögen;
  • davon die Hälfte wegen § 98 Absatz 1 Gerichts- und Notarkostengesetz ergibt 30.000 Euro;
  • Eine volle Gebühr für 30.000 Euro Geschäftswert ist nach FamGKG 406,00 Euro;
  • davon 0,5 volle Gebühren nach Nummer 1310 FamGKG ergibt 203,00 Euro.

Da diese Verfahren selten sind, kann es sein, dass das Gerichtspersonal die Gebühren anders berechnen würde. Insbesondere meine Annahme der Berechnung des Geschäftswerts (Jahresumsatz / Betriebsvermögen) steht auf recht tönernen Füßen; es gibt hierzu keine ausdrückliche Bewertungsvorschrift. Vor der Beantragung würde ich daher beim zuständigen Gericht schriftlich anfragen, vielleicht mit einem Berechnungsbeispiel.

Mach erst einmal ein paar Kurse bei der Volkshochschule und IHK. Selbständig birgt viele Risiken und bereitet einen gehärigen Aufwand an Verwaltung

Lass dich von deinen Kunden als geringfügig anstellen. Je nach Dienstleistung wäre es kein Problem

Falls du in China Zeug importieren willst un hier verkaufen, nur weil du 3-4 Links kennst- Lass es sein !!!! Daran scheitern selbst Profis

unbeschränkt geschäftsfähig mit 14?

Darf ich wenn das Vormundschaftsgericht entscheidet das ich unbeschränkt geschäftsfähig sein kann, weil ich ein Gewerbe anmelden möchte, ein eigenes Bankkonto eröffnen ohne das meine Eltern etwas unterschreiben müssen? Was kann ich dann unterschreiben und was müssen meine Eltern unterschreiben?

...zur Frage

Gewerbeanmeldun? / Welche Kosten?

Hallo,

ich habe folgende Frage:

Ich bin von Freunden angesprochen worden, ob ich für Ihre Hochzeit ein "Bar Catering" machen könnte, bzw. eigentlich nur die Cocktails dort Vorort.

Des Weiteren erhielt ich auch diverse Anfragen von dritten und teilweise Firmen, bezüglich dieses Themas.

  1. Nun stelle ich mir die Frage, am Beispiel der Hochzeit, müsste ich hierfür ein Gewerbe anmelden?

Ich nehme an, dass wenn ich dies für Firmen mache, das ich es muss.

2.Welche Art von Gewerbe müsste ich anmelden, wenn ich es auch in Zukunft weiter machen wollen würde / tatsächlich dann als Selbstständiger betreiben möchte?

3.Welche Kosten habe ich ca.?

4.Angenommen ich melde ein Gewerbe an als Freiberuflicher Barkeeper o.ä. habe ich irgendwelche Kosten, wenn ich keine Einnahmen zu verbuchen habe (mal angenommen ich habe ein halbes Jahr keine Veranstaltung) gibt es (Steuern o.ä.) die ich trotzdem bezahlen müsste?

Ich hoffe Ihr versteht was ich meine und könnt mir helfen.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Hat jemand Erfahrungen mit dem Party-Gewerbe (Diskotheken)?

Wie hoch sind ca. in bekannten Partymeilen wie Köln, Düsseldorf usw. die Kosten für eine größere Location? Personalkosten, Strom, DJ´s (soweit ich weiß eine Gage von ca. 1000- 1500€ pro Tag) 

Der Gewinn ist in meinen Augen aber wieder sehr hoch:

(Ein kleiner Ausschnitt von den beliebtesten Getränken)

Red Bull: Preis im Großhandel: <1€, Verkaufspreis im Club: 5€

Longdrinks: Bsp: 1 Fl. Wodka wofür der Club bei einem bekannten Hersteller 6€ pro Flasche bezahlt. Dies entsprechen 700 ml. In einen Longdrink kommen 40 ml womit sich ca. 17 Longdrinks zubereiten lassen. Das wären <2€ pro Longdrink. Der Verkaufspreis beträgt das 4,5 fache. Dazu kommen auch noch 15€ Eintritt pro Person. Das wären an einem Abend 4000-5000€ Erlös durch den Eintritt.

Bei vielen Gästen ist es meiner Meinung nach ein risikoarmes Gewerbe mit dem sich als Betreiber eine Menge verdienen lässt oder wie seht ihr es?

  

...zur Frage

Gewerbegründung als Minderjähriger - Antrag bei Vormundschaftsgericht?

Guten Abend, vorsorglich möchte ich betonen, bereits unzählige Seiten und Ratgeber zu diesem Thema durchgestöbert zu haben. Allerdings wird auf keiner dieser Seiten präzise beschrieben, welche Schritte ich gehen muss, um als Minderjähriger ein Gewerbe zu gründen.

Nun, ich als Minderjähriger möchte ein Gewerbe gründen. Soweit ich weiß, muss ein schriftlicher Antrag mitsamt Einverständniserklärung der Eltern im Vormundschaftsgericht eingereicht werden. Gehört in den Antrag auch mein Businessplan, welcher mein Geschäftsmodell genauer vorstellt?

Viele Grüße

...zur Frage

Gewerbe Genehmigung wurde abgelehnt was tun?

Nach dem ich mühselig unseren neu erworben Gastronomie Geschäft von A-Z renoviert Hatte ( da es vorher wie ein saustall aussah) wurde nun die Gewerbe Genehmigung abgelehnt ... Ich weiß nicht was ich machen soll geplant war nächste Woche den Laden zu eröffnen. Wenn ich einen neuen Antrag Stelle könnte dies bis zu 3 Monate dauern ... Könnt ihr mir Vlt Weiler helfen was ich machen muss bzw welche Schritt ich Jz einleiten muss Lg

...zur Frage

Gewerbe und neues Bank Konto?

Hallo ich bin 17 Jahre alt, Ich wollte ein eigenes Unternehmen gründen also ein Gewerbe beantragen.

Für meinen minecraft Netzwerk Server. Da mich der Server monatlich über 150€ kostet kann ich alleine die Server kosten nicht mehr decken..

Wollte ränge anbieten bis zu 50€ Und spielvorteile..

Soll ich mit meiner Mutter ein neues Bank Konto eröffnen und ein Gewerbe anmelden? Kann ein Gewerbe aber über mich laufen über meinen Namen mit Unterschrift meiner Mutter?

Habe schon einen Steuerberater, ab wann muss ich steuern zahlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?